Overblog
Edit post Folge diesem Blog Administration + Create my blog
6. Februar 2009 5 06 /02 /Februar /2009 20:17

Ich hab einfach mal alles Wissenswerte über Arthas herausgesucht, viel Spaß beim schökern:


"Bedenkt, Arthas, wir sind Paladine. Rache darf niemals unser Handeln bestimmen. Lassen wir unsere Leidenschaft zum Kampfrausch werden sind wir genau so schändlich wie die Orcs."

- Uther Lichtbringer



Arthas war der einzige Sohn von König Terenas Menethil und Kronprinz von Lordaeron. Nun ist er die Inkarnation des Lichkönigs und schmiedet vom Frostthron in Nordend aus Pläne, um Horde und Allianz gegen ihre eigenen Völker zu wenden so wie er einst vom Lichkönig korrumpiert wurde, sich gegen seinen eigenen Vater zu stellen.
Arthas war einst ein idealistischer, wenn auch etwas unbedachter junger Mann, der davon träumte, eines Tages Nachfolger seines Vaters als König von Lordaeron zu werden. Er besaß große Ehrfurcht vor dem heiligen Licht und wünschte sich nichts sehnlicher, als Leid von seinem geliebten Volk abzuwenden. Prinz Arthas war einst ein heroischer und tugendhafter Verteidiger seiner Heimat. Aller Sturköpfigkeit und unterschwelligen Arroganz zum Trotz, konnte niemand seine Tapferkeit und Zähigkeit bestreiten.

Ausbildung zum Paladin
Arthas wurde mit neunzehn Jahren Paladin-Lehrling und Lieblingsschüler von Uther Lichtbringer. Er liebte den gütigen Uther wie einen Onkel, sehnte sich aber danach, sein Schicksal selbst in die Hand zu nehmen und ein Held wie die tapferen Veteranen zu werden, die im Zweiten Krieg gekämpft haben. Auch wenn ihn das Ende seiner kurzen Affäre mit der Zauberin Jaina Prachtmeer schmerzte, ging Arthas ganz in seinen Rollen als Prinz von Lordaeron und heiliger Paladin auf. Doch dann kam die Geißel und verheerte sein Königreich mit ihrer Seuche. Der Prinz zog gegen die Geißel, doch in Stratholme erhob er seinen Hammer gegen sein eigenes Volk. Danach war er nie mehr der glorreiche Prinz Lordaerons, der er einst gewesen war. Er schwor, den Schreckenslord Mal'Ganis, den er für den Anführer der Geißel hielt, bis ans Ende der Welt zu folgen.

Verfolgung nach Nordend
Nachdem Mal'Ganis ins arktische Land Nordend entkommen war, sammelte Arthas seine Streitkräfte und folgte ihm. Er gab zwar vor, die Bedrohung durch die untote Geißel ein für allemal beenden zu wollen, aber in Wirklichkeit wurde er von seiner Rachsucht getrieben. Um mit Mal'Ganis abzurechnen und sich Genugtuung zu verschaffen, hätte er den Schreckenslord bis ans Ende der Welt gejagt.
Die Runenklinge des Lichkönigs
In den kargen Eiswüsten Nordends traf er auf Muradin Bronzebart und eine Expedition seiner Forscherliga. Muradin war aufgebrochen, um die magische Runenklinge Frostgram, eine durch Ner'zhul geschmiedete und verfluchte Waffe, zu finden, die sich in geheimen Gewölben unterhalb des Eises verbarg. Von der Macht des Schwertes überzeugt, die in der Lage wäre, Mal'Ganis zu vernichten, machte er sich gemeinsam mit Muradin auf die Suche. Er ließ sich weder von den Wächtern der Runenklinge, noch von der Inschrift im Sockel des Schwertes warnen, und war sogar bereit, das Leben seines Freundes zu opfern. Der junge Prinz unterlag den Einflüssen der Klinge: er irrte Tag um Tag in den erstarrten Stürmen von Nordend umher, um schließlich Eiskrone zu erreichen und Ner'zhul seine Seele anzubieten. Die vampirische Runenklinge verlieh ihm ungeahnte Macht, aber Arthas verlor seine Seele und wurde dem Willen des Lichkönigs unterworfen.

Wandel zum Todesritter
Ner'zhuls subtiles Ränkespiel hatte Arthas zu Frostgram geführt und ihn verdorben. Durch die Runenklinge, die der Lichkönig geschmiedet hatte, hörte Arthas nun die Stimme des dunklen Lords der Toten und wurde auf seine finsteren Pläne eingeschworen. Nachdem Arthas seine Rache an Mal'Ganis geübt hatte, wanderte er in die eisigen Einöden von Nordend hinaus. Von Frostgrams ständig bohrender Stimme gequält verlor er auch den letzten Rest seines Verstandes. Arthas wurde Ner'zhuls erster Todesritter und der mächtigste General der Geißel. Er war verantwortlich für die Zerstörung von Lordaeron sowie viele Morde. Arthas Liste an getöteten Gegner ist lang: Er tötete den Schwarzen Drachen Searinox, bekämpfte Kel'Thuzad, vernichtete Mal'Ganis und den Wächter von Frostgram, später tötete er als Todesritter seinen ehemaligen Mentor Uther Lichtbringer, seinen Vater König Terenas, Sylvanas Windläufer, Antonidas, den Blauen Drachen Sapphiron und den Vergessenen unter Azjol-Nerub.

Nach dem Fall von Lordaeron und dem Mord seines Vaters ernannte sich Arthas schnell selbst zum König. Er herrschte mit eiserner Hand über der Asche des menschlichen Königreiches. Ein Riss in der Eiskrone ließ ihn nach und nach seine nekromantischen Kräfte verlieren und so musste er zu Ner'zhul zurückzugehen, der sich von den Armeen Illidans und Kael'thas' bedroht sah. Arthas schaffte es trotz der Hilfe von Anub'arak nicht, sich einen Weg unter den alten Katakomben von Azjol-Nerub zu bahnen, um Illidan zuvorzukommen, indem er den Frostthron als erster erreichte. Arthas zerstörte Eiskrone mit der Schneide des mächtigen Frostgram, und ließ sich durch den Geist von Ner'zhul übernehmen. Der ehemalige Hexer und der junge Prinz herrschen von nun an in nur einem Körper über die untote Nation.


Arthas in Warcraft III


Arthas, der Lich-König.


Arthas als erster Questgeber für neue Todesritter.


Familie:

König Terenas Menethil II. war der inständige und wohlwollende Herrscher über Lordaeron und die Allianz, welche er auf Bitten Anduin Lothar mit einigen Menschenreichen gründete. Terenas ist einer der mächtigsten Herrscher seit Arathor gewesen und unter seiner Führung wurden viele Schlachten geschlagen, so auch die des ersten und des zweiten Krieges. Die Allianz zerbrach jedoch an der Frage, was aus den besiegten Orcs werden sollte. Denn viele von ihnen waren in Internierungslagern. Thoras Trollbann zum Beispiel forderte ein Massaker an den Kriegern aus Draenor. Doch Terenas ließ die Orcs vorerst in den von Aedelas Schwarzmoor geführten Internierungslagern. Orgrim Schicksalshammer, der Kriegsführer der Horde, wurde als persönlicher Gefangene von Terenas gehalten. Doch er entkam ... Dreizehn Jahre später hatten beide ihre Zöglinge zu Kriegern erzogen. Schicksalshammer hatte den jungen Thrall ausgebildet. Terenas hatte seinen Sohn erzogen und ihn dem Führer des Ordens der Silbernen Hand, Uther Lichtbringer, übergeben. Thrall führte sein Volk in die Freiheit, Arthas seines in den kalten Tod...

Nachdem er Mal'Ganis auf Nordend mit Hilfe des Schwertes Frostmourne getötet hatte, fiel wenige Wochen später sein Vater, König Terenas dem Schwert zum Opfer. Aus dem einst so glorreichem Lordaeron wurde ein Land der Pest und des Todes...
Terenas bewahrte seinen Halt bei der Führung der Allianz größtenteils wegen der Arbeit der Kirin Tor und Admiral Daelin Prachtmeers offener Unterstützung. Er diskutierte die Hauptpunkte: "Alterac" entweder zu seinem eigenen Königreich zu annektieren oder einen neuen und vernünftigeren Monarchen auf seinen Thron einzusetzen ... vermutlich mit einem verständnisvollem Ohr für Lordaerons Beweggründe.

 König Terenas



Der alte Thronsaal von König Terenas in Lordaeron.


Das Grab von König Menethil.



Inschrift des Grabmals in Unterstadt
Hier ruht König Terenas Menethil II. – der letzte wahre König von Lordaeron. Groß waren seine Taten – lang währte seine Herrschaft – undenkbar schien sein Tod. Möge der Vater unschuldig an des Sohnes Taten ruhen. Möge die blutige Krone verloren und vergessen bleiben.


Lianne

Lianne ist die Mutter von Arthas. Irgendwo habe ich gelesen, das sie nach Nordhain ging. Aufgrund ihres hohen Alters von geschätzen 70 Jahren könnte sie durchaus zwischen dem Zweiten Krieg und den Dritten Krieg eines natürlichen Todes gestorben sein.


Calia

Prinzessin Calia Menethil ist die ältere Schwester von Prinz Arthas und Tochter von König Terenas. Lord Prestor von Alterac hielt um ihre Hand an, verschwand jedoch, bevor die Hochzeit genau geplannt wurde. Ihr Verbleib danach ist ungewiss.
Im Buch "Der Tag des Drachen" wird darüber geschrieben und das ganze wird von Lord Daval Prestor (alias Todesschwinge, Vater von Katrana "Onyxia" Prestor) eingefädelt, aber ich habe das Buch nicht gelesen und kann daher nicht mehr darüber schreiben.

Im Buch "Im Strom der Dunkelheit" wird sie Calaia genannt.

Eine Theorie besagt dass es sich bei SI:7-Agentin Calia Hastings um die untergetauchte Prinzessin handelt. Sie befindet sich in Theramore und ist eine Q-NPC.

Eine weitere wird durch eine Kurzgeschichte im
Horde Player´s Guide gestützt und besagt, dass Calia Menethil gegenwärtig von den Verlassenen gefangen gehalten wird.



Hat diese Calia Ähnlichkeit mit Arthas?
Zumindest das sie in Theramore lebt, ergibt einen Sinn. Sie könnte gut mit Arthas´ ehemaligen Geliebten Jaina Prachtmeer befreundet sein.


Arthas Todesliste

Arthas hat viele Prominente auf sein Gewissen:

König Terenas Menethil von Lordaeron, Arthas Vater

Uther Lichtbringer

Erzmagier Antonidas von Dalaran

Sylvanas Windläufer

Gavinrad der Entsetzliche (der Schreckliche)

Sage Wahrheitsträger (ein Paladin)

Magroth der Verteidiger (ein Paladin)

Dagren der Orcschlächter (ein Paladin)

Ballador der Helle (ein Paladin)

Halahk der Lebensspender (ein Paladin)

Muradin Bronzebart (Edit WotLK: Der Zwerg war nur totgeglaubt...)

Searinox, ein Schwarzer Drache

Sapphiron, ein Blauer Drache

Mal Ganis

Der Gesichtslose


Arthas Pferd

Das leere Grab von Arthas Pferd, entdeckt in Tirisfal.










Danke für den Hinweis (Blog von Nomadenseele).


Spekulationen

Das Ende von Arthas

Wie könnte es aussehen?

Ich würde es sehr gut finden, wenn Arthas ein „würdiges“ Ende bekommt. Er wird vom Schlachtzug besiegt, kann jedoch nicht „richtig“ sterben, da der Geist des ursprünglichen Lichkönigs Ner`zhul und das Schwert Frostgram im Körper des Prinzen fest sitzen.

Tirion Fordring, der den Raid begleitete und mitkämpfte, weiß jedoch was zu tun ist und befreit Arthas Körper mithilfe von Uthers Geist. Ner`zhuls Seele entkommt mit der mächtigen Waffe, ohne die Arthas jedoch nicht überleben kann, sein Ende ist nah und er erinnert sich an sein einst edles Leben als Thronfolger Lordaeon. Er begreift was geschehen ist, was er zu verantworten hat, voller Trauer bittet er den Geist von Uther um Vergebung. Dann erscheint der Geist von Terenas, Vater von Arthas, auch er vergibt seinen Sohn und nimmt ihn zusammen mit Uther in die Geisterwelt (endloses Nether oder was auch immer…) mit.

So könnte es aussehen, natürlich alles in einen Skript mit Sprachausgabe, ähnlich der Endschlacht im Todesritter-Startgebiet. Oder noch besser gleich als Filmsequenz.
Hier ist vieles möglich und ich hoffe, Blizzard wird sich für Arthas mehr einfallen lassen, als eine normale Niederlage von Arthas mit anschließenden Loot.

Apropos Loot.
Eigentlich sollte man Frostgram nicht lootbar machen. Wenn, dann als legendäre Waffe zwar, aber noch nicht benutzbar. Erst startet eine Quest und Tirion Fordring, der weiß was zu machen ist, schickt uns auf eine epische Q-Reihe, um Frostgram zu entfluchen* und schließlich als mächtige Waffe anlegbar zu machen.

Edit
Nun ist es bestätigt, Frostgram wird defenitiv nicht für Spieler lootbar sein!


*Eine Möglichkeit wäre es, alle oder einige Orte aufsuchen zu müssen, wo Arthas seine Schandtaten begannen hat (Persönlichkeiten die er getötet hat wie Uther, das Grab von König Terenas, Stratholme was er nieder gebrannt hat).


Wie geht es mit Arthas weiter?

Im Forum Gamona gibt es einen kleinen aber interessanten Hinweis:

Wo ist Arthas?

Auch wenn's da scho ein klein bisschen OT wird, aber in dem Zusammenhang fand' ich "Loremaster" Metzens Aussagen sehr interessant, dass ein jeder Held (also wir) ein wenig seiner Seele und seines Verstandes in Northrend einbüßt / einbüßen wird (Zitat: "...somthing is wearing our heroes down...") und etwas noch viel Größeres (ein "alter Gott" - Namen hab' ich gerade vergessen) seine Finger im Spiel hat.

Und er sagte, dass diese Storyline definitv nicht in Northrend enden wird - was ich mal als Hinweis auf den Warcraft-Content nach 3.3 werten würde. 

Das könnte bedeuten das Arthas zwar besiegt wird, die Seele des Lichkönigs, in Form von Ner`zhul jedoch könnte entkommen um uns später wieder zu begegnen, noch mächtiger als je zuvor...


Neuer Roman mit Arthas

Christie Golden hat in ihrem Blog bekanntgegeben, daß ihr neuer World of Warcraft Roman Arthas im April 2009 im amerikanischen Handel erscheinen wird.
Die Geschichte soll mit Arthas im Alter von 10 Jahren beginnen und zunächst seine Jugendjahre erkunden. Wir werden einige seiner bekanntesten Szenen sehen, aber auch einige neue Charaktere kennenlernen. Desweiteren wird das Buch auch Arthas Romanze mit Jaina Proudmoore behandeln.

Golden meint zum Roman:
„Was Arthas so faszinierend für mich macht ist, daß aus ihm in einer besseren Zeit ein guter Herrscher und König hätte werden können. Er war einfach nicht soweit als er tun mußte was er zu tun hatte. Er hat seine Fehler und zerbrach schließlich unter dem Druck, dem er ausgesetzt war.“

Das Cover des Romans soll übrigens während der Blizzcon im Oktober für Besucher als Postkarte erhältlich sein. Außerdem hat Christie schon bei Blizzard einige Artworks für ihre neue Warcraft Trilogie, an der sie als Nächstes arbeitet, ansehen können und fand sie fantastisch. Mehr dazu will sie in einem noch ausstehenden Blogeintrag sagen.

http://www.ehrenfeste.de/2008/09/18/arthas-erscheint-im-april-2009/

Edit
Das Buch Arthas - Aufstieg des Lichkönigs ist auf deutsch erschienen.





Hier gibts Leseproben...

und hier eine Rezension des Romans

 

und hier eine weitere Rezension im Literaturblog von Nomadenseele:

 

Arthas - Rise of the Lich King


Amazon.de



"Ich habe schon ein Königreich in Aussicht; ein Land, über das ich herrschen kann. Was will ich mehr? Ein richtig langer Winterurlaub, das wär' was..."

- Arthas Goldmünze, Dalaran


Quelle: Forscherliga Wikia



Links zum Thema

Patch 3.3: Die Eiskronenzitadelle bei mir im Blog

http://www.buffed.de/news/7408/wow-das-arthas-quiz
Das Arthas-Quiz

Umfrage zu Arthas bei Gamona

Arthas bei Google: Ergebnisse 1 - 10 von ungefähr 1.310.000 für Arthas. (0,28 Sekunden) 

Diesen Post teilen
Repost0

Kommentare