Overblog Folge diesem Blog
Edit post Administration Create my blog
10. April 2012 2 10 /04 /April /2012 21:12

Beim stöbern im Netzt (und auf "Inspirationsfang" für mein RPG-Brettspiel-Projekt) habe ich zwei sehr interessante Seiten für RP - und Brettspieler gefunden, die ich hier gerne kurz vorstellen möchte:

cropped-bild11.jpg Der ewige Held...

...bloggt über sehr interessante, entsprechende Themen wie Rollenspielsysteme oder Spielbücher. Dazu möchte ich folgenden Artikel gerne besonders erwähnen, da ich diese Art von Spielbücher sehr spannend finde:

DestinyQuest - The Legion of Shadow

Aber was ist so besonders an DestinyQuest? Zum einen ist es ein ziemlicher Wälzer mit 782 Abschnitten auf 534 Seiten. Das Buch ist Softcover und bis auf ein paar wenige Vignetten, Abbildungen von Rätseln und drei tollen Karten in Form von Farbtafeln völlig ohne weitere Illustrationen. Ein 10-Seiten Glossar für alle Special Abilities (und ihr werden diesen Glossar wirklich brauchen – glaubt mir) runden den Band ab. Die Spielregeln, obwohl recht einfach gehalten, umfassen immerhin 13 Seiten. Der Charakterbogen umfasst zwei Buchseiten. Das ist ganz schön viel Holz (im wahrsten Sinne des Wortes).

Doch was macht DestinyQuest anders? Ganz einfach: Man beginnt nicht, wie normalerweise bei einem Spielbuch, bei Abschnitt 1 – sondern man starten (nach einem kurzen Prolog) auf der farbigen Karte von “Act 1: Tithebury”. Nun kann man die “Weltkarte” frei erkunden. Abenteuerorte (Quests), Siedlungen, Legendäre Monster und Boss-Monster (diese muss man bezwingen um einen Act abschließen zu können und in den nächsten zu gelangen) können frei ausgewählt werden. Die Abenteuerorte sind dabei farbig nach Schwierigkeit markiert: Grün, Orange, Blau, Rot. Man sucht sich einfach den passenden Quest aus und fängt beim jeweiligen Abschnitt an zu lesen. Hat man eine Quest erfolgreich abgeschlossen, kehrt man zurück zur Karte und kann sich einer neuen Aufgabe zuwenden. Die Spielfigur “reist” also nicht durch das Buch wie man es vielleicht von anderen Spielbüchern her kennt. Vielmehr sind es kleine Episoden, manchmal nur ein paar einzelne Kämpfe, denen man sich stellen kann.

Hört sich doch mal ganz nett an, natürlich hat dieses Buch auch seine Schwächen:

Leider ist dieser weitere MMORPG-Kniff auch einer der größten Schwächen von DestinyQuest. Denn im Prinzip nimmt das “nicht-sterben-können” so ziemlich jede Spannung aus den Kämpfen. Wird man besiegt, kehrt man einfach zurück bis die Würfelstatistik irgendwann zuschlägt. So einfach ist das.

Wie dem auch sei, der Beitrag sowie einem Folgebeitrag dazu sind sehr lesenswert. Neue Quests für DestinyQuest gibt es übrigens zum Download - cool.

homepage3dcover1.jpg Das Spielbuch

Wer mehr über Spielbücher lesen möchte, findet hier einige Links:

- Devil´s Gulch vom gleichen Blogger, ein Spielbuch über Cthulhu im Wilden Westen

- DestinyQuest (Offizielle engl. Seite)

- Spielbücher bei Wikipedia

- und ein Lesetipp hier im Blog

(Linksammlung wird ggf. noch erweitert)

Das Blog Finest Games setzt sich mit allen möglichen Rollenspielen und dessen Randerscheinungen auseinander. Viele Beiträge bschäftigen sich z.B. mit D&D4. Auch wenn das Blog recht unscheinbar herkommt, einfach mal ne Runde schmökern...

Finest Games dreht sich um faszinierende Welt der Pen und Paper Rollenspiele. Ebenso werden Brettspiele oder Kartenspiele vorgestellt, die mir interessant erscheinen.
Dabei geht es weniger um die Exegese der gedruckten Regeln sondern vor allem um die unmittelbare Freude am Spiel, an den Spielen und den Regelwerken.

 

 

Diesen Post teilen

Repost 0

Kommentare

Über Diesen Blog

Blogregeln


Wichtig: Bitte beachtet meine Blogregeln !!!