Overblog Folge diesem Blog
Edit post Administration Create my blog
29. November 2010 1 29 /11 /November /2010 16:29

Mit neu meine ich natürlich keineswegs einen neu erstellten Paladin, sondern die Veränderung seiner Spielmechanik seit Patch 4.0.1. Mittlerweile habe ich mich auch ordentlich eingespielt und habe an gewohnter Vertrautheit gewonnen. Zeit also, ein kleines Fazit zum Spielgefühl zu ziehen. Mir gefällt das neue System mit der Heiligen Kraft immer besser. Das liegt in erster Linie daran, dass wieder mehr Konzentration gefordert wird, da bestimmte Fähigkeiten eben erst durch andere aktiviert werden müssen. Wenn ich bedenke, wie viele Fähigkeiten ich in Classic noch intensiv nutzen musste, um in „normalen“ Instanzen Erfolg haben zu können und was zuletzt in WotLK davon gebraucht wurde… nicht viel. Muss dazu natürlich schreiben, dass ich überwiegend nur Instanzen im normalen Modus besucht habe, in den Heros oder gar Raids mag das ganz anders aussehen. Auch bei anderen Klassen wurde dieses System ein – und ausgebaut, so z.B. beim Magier. Gerade beim Mage macht mir das richtig viel Spaß – Frost rockt!  wo ich auch gleich beim Thema bin: Magier machen seit dem oben genannten Patch richtig üblen Schaden, nun, abgesehen davon das es ihr Job ist, Schaden, und eben nur Schaden, zu machen, sollte es auch so sein, dass ein Magier mehr Schaden macht als Mischklassen (z.B. Krieger oder Schamane) oder echte Hybriden (dazu zählen für mich nur Druide und Paladin). Nur so verstehe ich das Klassendesign von WoW. Inwiefern ich das ganze jetzt mit meinem kleinen Magier (Stufe 37) vergleichen kann? Keine Ahnung…

…mit meinem Paladin Aies habe ich gefühlt nach dem Patch erstmal weniger Schaden gemacht, was auch damit zu tun hat, dass eben seine Spielmechanik eben mit Heilige Macht und vielen Veränderungen der Fähigkeiten bis hin zum Wegfall ganzer Talente. Anhand von Instanzbesuchen in Scholomance kann ich ganz gut beide Varianten des Paladins vergleichen, zumindest gemessen an seinen Einsätzen in Scholo (und Stratholme). Als ich noch Recount laufen hatte, mag ich vor dem Patch vielleicht 4000 Schaden (in Instanzen) gemacht haben. Aktuell habe ich nur eine Instanz besucht (Turm Utgarde), jedoch ohne Recount, kann zu meinem Schaden dabei also nichts sagen. In den letzten Wochen wurde mir der „neue“ Paladin immer vertrauter und er macht mir richtig Spaß. Was der Schaden angeht, ist mir dieser Wert, der größtenteils an der eigenen Ausrüstung gebunden ist, eigentlich ganz egal. Ich finde es seit jeher inakzeptabel, dass Charakterentwicklung in WoW fast ausschließlich auf bessere Ausrüstung abzielt. Aber WoW lebt als MMO halt davon, dass Spieler sich im Wettbewerb untereinander messen und vergleichen wollen, sehr schade. Was die radikale Veränderung der Spielmechanik des Paladins und auch anderer Klassen betrifft (und nichts anderes war Patch 4.0.1), kann das sehr ausschlaggebend und für mich gut nachvollziehbar sein, eine Klasse nicht mehr zu mögen und als Resultat damit spielen zu wollen. Mir geht das aktuell mit dem Jäger so. Ephesos spielt sich jetzt grundlegend anders und der Gewöhnungsprozess ist aufgrund seiner (leider) geringen Spielzeiten wesentlich länger als bei Aies. Dennoch logge ich mich immer mit großer Freude mit ihm ein, um auf Hordeseite neue Abenteuer (und Geschichten) zu erleben und den immer stets stimmigen Gilden-Channel schmunzelnd zu verfolgen. Außerdem braucht die „schönste Katze von ganz Azeroth“ auch ihren verdienten und gesunden Auslauf…  

Was die geänderten und neuen Fähigkeiten und Talente aller Klassen betrifft, bedenkt bitte das sie auf die kommende Höchststufe 85 abgestimmt sind. Mit dem weltverändernden Patch 4.0.3a wurden wieder einige Klassen, besonders auch der Paladin ausbalanciert. Wie sich die neuen Veränderungen auswirken und was uns alles noch erwarten wird, weiß dann die Zukunft…

Wie zufrieden seid ihr bislang mit eurer Klasse?

Diesen Post teilen

Repost 0

Kommentare

Leome 11/30/2010 09:48



Wie zufrieden bin ich mit meiner Klasse?


Ganz ehrlich? Ich finde, beim Heil-Schamenen, meinem Main, hat sich nicht viel geändert. Das viel prophezeihte oom-sein ist zum Glück bisher nicht mal im Raid aufgetreten, ich hab allerdings auch
immer noch so viel "BC" im Blut, dass für mich Manareg immer noch der erste Stat ist, solange es nicht locker reicht. Daher hab ich kein Fitzel Wille umgewandelt und entsprechend recht satten
Manareg. Die kleine, schnelle Heilung ist eine willkommene Notfallheilung, insofern bin ich erst mal zufrieden.


Als Ele bin ich glücklich über Erdbeben, was seit dem letzten Patch auch nicht so bescheiden aussieht.


Der zweite Char, mit dem ich mit etwas mehr beschfätigt habe, ist der Bär. Da bin ich nicht so glücklich mit den Änderungen, Gruppentanken ist sehr schwer geworden, dafür scheint der Aggroaufbau
auf einen Mob besser geworden zu sein. Da muss ich stark umdenken, bisher lag die Strärke des Bären bei Gruppen. Aber mein Rundumschlag hat 6sec CD und kostet viel Wut, die ich am Anfang eines
Kampfes schlicht nicht habe. Oft rennen die Mobs nach allen Seiten weg, sobald die DDs anfangen zu bomben, weil ich den Rundumschlag noch nicht anbringen konnte.


Dann hab ich noch den Diszi beim Leveln in den letzten zwei Wochen beobachtet, das war großartig. Der Tank bekommt ein Schild und eine Erneuerung und danach mache ich Schaden mit Heilige Pein.
Der Tank wird mitgeheilt und so manches mal lag ich im Schaden über einem schwachen DD. Manaprobeleme gibt es so exakt gar keine, ich gehe mit vollem Mana aus dem Kampf. Questen ist etwas
langwieriger als mit DD-Skillung, aber absolut ungefährlich.



Über Diesen Blog

Blogregeln


Wichtig: Bitte beachtet meine Blogregeln !!!