Overblog Folge diesem Blog
Edit post Administration Create my blog
24. November 2010 3 24 /11 /November /2010 00:26

Arthas ist besiegt! Der müde Paladin kehrte zurück in seine Heimat. Im Wald Elwynn, wo alles begonnen hat, er seine ersten Abenteuer erlebte und Mitstreiter, die ihn lange Zeiten begleiteten, kennen und schätzen lernte. Zusammen haben sie Schlachten geschlagen, gegen die Horde, gegen gefallene Trollgötter, gegen die Defias hier in Elwynn, die einst für eine gerechte Sache standen. Gegen Drachen und gegen Verräter, gegen die Brennende Legion und gegen die Geißel…

…zusammen mit einem Gnomen-Hexer, einen Krieger, der stets kämpfte wie ein wahrer Löwe, mit einem Mitbruder der Paladinzunft, es war ihn stets eine Ehre, Licht und Schatten Seite an Seite für das Gute, Seite an Seite mit einer Priesterin. Mit Magiern und mit einem Schurken, dem einzigen Schurken den er jemals vertraute. Und dann war da noch der Zwergenjäger, der jeden Schatz für eine ordentliche Rauschkrautpfeife stehen ließ, und für die Löwen. Sie waren eine eingeschworene Gemeinschaft.

Der Paladin ritt aus den Toren Sturmwinds, seiner Heimatstadt und atmete die wärmende und heimelige Luft des Waldes ein, der sich nun verdichtete. Langsam ritt er durch Goldhain und führte sein treues, immerstolzes Schlachtross eine entlegene Anhöhe zu. Er dachte an die Priesterin, dieses liebliche Geschöpf und betete kurz zum Licht. Er wusste, dass sie noch lebte und es ihr gut ging. So wie er selbst, immer weiter und weiter im Namen der Allianz. Abwesend streichelte er sein Reittier, es kannte den Weg und lenkte selbständig den schmalen Pfad hinauf. Doch alle anderen Mitstreiter waren gefallen, einer nach den Anderen. Erst in der Scherbenwelt, dann in Nordend. Der Paladin fasste sich an seine Brust, die Verluste schmerzten, auch nach so langer Zeit noch. Doch er war auch zufrieden, seine innere Ruhe kehrte zurück. Das Pferd stoppte, bevor sein Reiter es signalisierte und stieg ab. Er ging ein paar Schritte und drehte sich zurück um den Anblick auf die Türme Sturmwind und auf die Abtei Nordhains wandern zu lassen. Das war seins, hier fühlte er sich verbunden und hingezogen. „Das ist für Euch, meine Brüder und Schwestern“, flüsterte er und sprach einen längst vergessenen Segen des Lichts der ihn zum leuchten brachte. „Euer Andenken in meine Seele“…

…das Licht konzentrierte sich und bildete sich zu Körpern. Keine wirklichen Körper sondern Konturen, die sich durch die Schatten der großen, ehrwürdigen Bäume dieses Waldes rankten. Er entließ ihre Seelen, die an ihm als Gildenmeister gebunden waren und erhob seine Arme und flüsterte dabei ihre Namen, mit ihnen verließen aber auch verschiedene Kräfte den Paladin. Erschöpft sank er zu Boden. Eine Gestalt, ein Schemen stand plötzlich neben ihn und kniete sich herunter. Es war die Priesterin, seine Priesterin und lächelte ihm zu. Sie nickte und er merkte, wie neue, heilige Kräfte sich ihm und seinem ausgelaugten Körper banden. Nun musste auch der Paladin lächeln, er war erfüllt mit Glück und Freude, wie er sie lange nicht mehr erfahren hat. Die Erscheinung der Priesterin umarmte schließlich ihren ehemaligen Mitstreiter und winkte zum Abschied. Sie sagte noch etwas, bewegte ihre Lippen ohne das Worte erklungen. Doch der Paladin wusste was sie zu erzählen hatte, verstand im Geiste jedes einzelne Wort von ihr und nickte fröhlich zurück. Ja, sie werden sich wieder sehen…

…der Paladin beschloss sich ein wenig auszuruhen, nur ein kleines Nickerchen hier in der Natur im Wald von Elwynn, den er seine Heimat nannte, würde freilich nicht ausreichen, um sich von all den Strapazen der vergangenen Monaten zu erholen, aber, so war er sich sicher, wäre das ein guter Anfang. So schaute er ein wenig melancholisch in den bereits dämmrigen Abendhimmel und dachte an so vieles, dann fielen ihm langsam die Augen zu. Was sollte schon passieren in einen kleinem Schlaf? Wir waren Helden? Wir sind Helden! Und egal was die Zukunft bringen wird, wir werden vorbereitet sein!

Für das Licht!

Umfrage zum Azeroth-Untergang

 

WoWScrnShot_112310_235025.jpg

Ausloggen dort, wo alles sein Anfang nahm... in der Abtei Nordhain!


Diesen Post teilen

Repost 0

Kommentare

JayJoe 11/25/2010 18:33



Sehr lesenswerter Bericht. Bin jetzt bestimmt öfters hier zum lesen



Über Diesen Blog

Blogregeln


Wichtig: Bitte beachtet meine Blogregeln !!!