Overblog
Folge diesem Blog Administration + Create my blog
25. März 2010 4 25 /03 /März /2010 20:32

In Silbermond

 

Nachdem ich mir im wunderschönen, aber doch leicht befremdeten Silbermond ein Nachtquartier gesucht hatte, den leckeren Schokoladenkuchen, den mir die ehrenwerte Loomi zur Begrüßung gebacken hat, gegessen habe um fortan eine Stunde glücklich zu sein, war es an der Zeit über das Erlebte nachzudenken.

 

Meine Metamorphose vom Nachtelfen Ephesos zu einer Bleichbork… äh einem Blutelfen geschah für mich einfach viel zu schnell, ja gänzlich unbemerkt. Ich erinnere mich nur, wie ich in den Sonnenbrunnen rutschte…

 

Mana?

 

… und plötzlich stand ich da in Silbermond.

 

Ich konnte nachts nicht schlafen und so wanderte ich durch die Gassen der Blutelfenmetropole. Wanderte? Ich schlich. Meine naturgegebene Nachtsicht, welche alle Nachtelfen angeboren ist, war abhanden und auch der Anblick des Mondes erfüllte mich nicht mehr mit inneren Frieden. Ich brauch es jetzt Sonnenlichthell.

 

Aber ich habe neue Verbündete gefunden:

 

Der große grüne Krieger, die ehrenwerte Paladina, den geheimnisvollen Schurken, die anmutige aber dämonische Hexerin und die modebewusste Tauren-Druidin. Was für ein (positiv) verrückter und entzückender Haufen, der sich Sol nennt…

 

Zurück im Nachtlager leerte ich mit einem Zuge ne Ampulle blauer, funkelnder Flüssigkeit, welche sich Mana nannte und legte mich ins wärmende Bett. Ich war glücklich, nicht nur wegen dem Kuchen…

 

… und dachte so über meine Hose nach. Was war nur mit meiner Hose???

 

 

OOC

 

Soooo nun hab ich mich auch auf Malorne nieder gelassen. Und um gleich auf folgendes Kommentar in diesem meinem Beitrag von Xixuu einzugehen:

 

„Woah! Du machst mit einem lvl23 Char nen Server-/Fraktions-Wechsel der Geld kostet? Krass!
Na wenn das viele machen, dann ist's kein Wunder, das Blizz gut verdient an den Möglichkeiten des Wechsels die sie da geschaffen haben. Hab mich schon länger gefragt, ob sich das einfache Kopieren wohl richtig lohnt für die?“

 

 

Ich habe lange nachgedacht, mit welchem Char ich transe. Mein Paladin Aies steht außer Frage, es würde sich einfach „falsch“ anfühlen, mit ihm Horde zu spielen, fern von Theradras – nein, ich bin ein Paladin der Allianz. Ich sehe das sehr ähnlich wie Nash in ihrem Blog. Obwohl die Sol natürlich ein sehr starkes Argument wären. 

 

Mein 60er Todesritter Aetrus und Ephesos standen letztendlich zur Auswahl. Ich habe mich aus folgenden Gründen für Ephesos und einem Transfer entschieden:

 

- Ich wollte gerne nach Malorne.

 

- Ich mag die Klasse Jäger und damit Ephesos sehr gern.

 

- Ich finde die Länder und die Geschichte der Horde in und um Lordaeron (Stufe 1-40, siehe folgende Karte von Lordaeron) sehr interessant.

 

- Ich habe einen  Grundstock an Mats, Ausrüstung und Gold mitnehmen können, welche mir das Leben auf einem neuen Server sehr erleichtert.

 

- Zum Transfer selbst: Ich möchte einfach die Zeit, komplett neu zu leveln nicht „verschwenden“. Klar macht das auch viel Spaß, aber die 5-7 Spielabende, die ich mit einem neuen Char bis Stufe 23 hätte aufwenden müssen, kann ich anders besser nutzen. Bei mir reden wir von etwa einen Monat Spielzeit, die mich das gekostet hätte. Von daher war mir das Geld für den Aufwand wert. Aber ich kann nur für mich sprechen, andere haben wesentlich mehr Zeit für WoW zur Verfügung und sind in keiner Woche Stufe 23+…

 

RL mit Beruf, Familie und Freunde sowie Haus und Garten (es wird Frühling  ) lassen halt nicht sieben ausschweifende WoW-Abende in der Woche zu und das ist auch gut so. Gestern erst habe ich den RL-Titel „Holzfäller Ehrenhalber“ errungen indem ich den fünften Baum in meinem Garten gefällt habe, eine etwa 15 Meter lange Lerche (hat die vielleicht Dreck gemacht).

 

Da ist WoW natürlich ein toller Ausgleich und ich freue mich immer riesig wenn ich Azeroth betrete. Mit meinem Main verbringe ich dabei natürlich die meiste Zeit. Aber ich will versuchen mit Ephesos (oder dem „Dunklen“ Aies dazu gleich mehr) auf Malorne „Fuß“ zu fassen. Wenn auch nur um mit der Sol zu feiern *woisderalk*… 

 

 

Wandertage

 

Der weitere Weg mit meinem Waldläufer Ephesos wird wie schon erwähnt Lordaeron sein. Auf der Karte sind das die Gebiete Tirisfal, Silberwald, Geisterlande, Vorgebirge des Hügellandes und das Arathi-Hochland, welche es zu erkunden gilt.

 

Natürlich ist das nur eine Möglichkeit, das Brachland soll sehr schön sein und natürlich werde ich mich auch anpassen, wenn es doch einmal mit einer Gruppe losgehen sollte…

 

… es gibt so viele Möglichkeiten. Azeroth ist einfach grenzenlos.

 

 

Der „Dunkle“ Aies

 

Eine weitere Möglichkeit ist der auf Malorne erstellte Todesritter Aies. Auch ein Blutelf. Ich mag diese Rasse einfach (wenn nur diese komischen Reittiere nicht wären *g*), weil sie aus den Hochelfen hervor gegangen sind. Hochelfen gibt es ja noch genug im Spiel (z.B. Vereesa Windläufer und der Silberbund in Dalaran), leider nicht als spielbares Volk. Quel`Thalas ist die (alte) Heimat der Hochelfen. Die Führung der Blutelfen in Silbermond sind im Grunde herzensgute Menschen Elfen, sowohl Lor`themar Theron (Lordregent) wie auch Halduron Wolkenglanz (Waldläufer-General) sowie die Windläufer-Schwestern lernt man im WoW-Roman „Im Strom der Dunkelheit“ kennen. Sie würden halt nur nichts unversucht lassen, um ihre Heimat zu schützen.

 

Ein Todesritter hätte den Vorteil, zügig Stufe 60 zu erreichen. Dementsprechend stünden dem dunklen Aies die Scherbenwelt und viele Instanzen in Classic und BC zur Verfügung. In BC habe ich kaum Inis gespielt. Falls also jemand auf Malorne Interesse haben sollte, das Startgebiet der TR zu bequesten, kann sich gerne mal melden. Es ist wirklich stimmig und macht großen Spaß. Vorerst möchte ich aber Ephesos, den manasüchtigen Waldläufer in der Horde spielen.

 

Als erstes will ich mich um meine Berufe kümmern. Ephesos hat Ingi 115 und Verzauberkunst auf 150. Da ich Verzaubern mag, werde ich Ingi (allerdings mag ich Ingi auch, aber das ist sau teuer, ein Char auf max reicht mir) verlernen und stattdessen Bergbau erlernen um mir das benötigte Gold zu verdienen. Und BB mag ich auch lieber als die anderen Sammelberufe.

Dann werde ich meine Talente überprüfen. Überleben gefällt mir sehr, zum leveln werde ich aber weiterhin auf Tierherrschaft skillen. Meine Palmyra wird’s mir danken… *Mach Sitz*  

 

 

Travel-Map-EasternKingdoms-A.jpg

Karte von Lordaeron

 

 

Impressionen „Sol&Silbermond“

 

 

WoWScrnShot_032310_225549-copy-1.jpg
Die schöne Blutelfe im Gasthaus von Silbermond erzählte mir mehr über die Magiesucht der Blutelfen

 

WoWScrnShot_032310_225816.jpg

Unbenannt1khuih.jpg

Unbenannt1jzjkttjtz.jpg
Danke noch einmal für die tolle Willkommensfeier für Ephesos...

WoWScrnShot_032310_224925.jpg

Diesen Post teilen
Repost0
23. März 2010 2 23 /03 /März /2010 21:31

„Bal'a dash, malanore“

 

(Thalassisch)

 


Quel`Thalas wollte ich sehen. Jenem sagenhaften Land welches meine Schwestern und Brüder nach dem Fall des Brunnens der Ewigkeit gründeten, als sie von den Rest der Elfenvölker aus Kalimdor verstoßen wurden.

 

Quel`Thalas, die Blüte der Hochelfen. Nun Heimat der Blutelfen – Hordeland…

 

So zog es mich also in den Immersangwald. Als Jäger, ja als Waldläufer, war es mir ein leichtes, mich unbemerkt zu bewegen. Es gab dort sogar Lager der Nachtelfen, wo ich ruhen konnte und mir Essen und Trinken angeboten wurde. Elune sei dank!

 

Aber je näher ich dem Heiligtum der Sindorei, dem Sonnenbrunnen kam, umso mehr kribbelte es in meinen Körper. Ich verspürte den Drang, ja fast schon den Zwang, meine magischen Fähigkeiten einzusetzen. Ich erinnerte mich an die Magiesucht der Blutelfen. Immer wenn es meine Kräfte zuließen, kämpfte ich nur mit reiner Magie. Weder meine Bogenkünste, noch meine edle Katze Palmyra konnten dem Gerecht werden…

 

… dann war es soweit.

 

Ich stand in unmittelbarer Nähe zum Sonnenbrunnen. Bei den Göttern, wie ich so nah ran gekommen bin. Es war unbeschreiblich. Eine sagenhafte, nicht aufhaltbare Gier nach Magie machte sich in mir breit, kroch empor in alle Körperteile…

 

Ich bemerkte mehrere Wachen. Als Nachtelf bin ich ein Meister der Tarnung, wandte Schattenmimik an und blieb ruhig stehen. Die Blutelfen gingen sehr nah an mir vorbei, sie schienen auch ein wenig nervös zu werden, aber bemerkten mich letztendlich nicht.

 

Aber dann…

 

… eine wirklich kleine Unaufmerksamkeit ließ mich völlig aus dem Konzept bringen. Hervorgerufen durch die unglaubliche Anziehung magische Elemente.

 

Ein Fehltritt nur…

 

Ein Fehltritt und ich rutschte ins Verderben. Ich schlitterte in den magischen Sonnenbrunnen, ich konnte mich nicht halten. Nein mehr noch, ich WOLLTE mich nicht halten. Ich atmete schwer, ich…

 

… ich kann es nicht beschreiben. Es war herrlich! HERRLICH…

 

War ich Tod, ich muss im Paradies sein, oh Götter wie ich diese Magie mag…

 

Und jetzt habe ich den Schlamassel.

 

Bin blass wie eine Bleichborke. Fühle mich erhoben und arrogant…

 

Bin ich ein Blutelf? Was hat der Brunnen aus mir nur gemacht? Ein Blutelf?

 

Wie SCHÖÖÖÖN… Es ist einfach wunderbar ein erhobener, arroganter und magiesüchtiger Blutelf zu sein!

 

Magiesüchtig? Ich brauche Mana…

 

…ich meine: ICH BRAUCHE MANA!!!

 

 

Zuerst war es sehr seltsam. Ich konnte mich unter Feinden bewegen, ganz normal und harmlos. Was für eine phantastische Stadt dieses Silbermond doch ist. Schön, erhaben, stolz – wie die Blutelfen.

 

Ich bin Blutelf!

 

Wo gibt’s hier Mana? Schien ich den Wachmann zu fragen, der mich nur verständnislos anschaute, fast schon mitleidig. Mana?

 

Ich rannte schon fast in das nächste Gasthaus. Liebreizende Töne und Düfte füllten diesen Raum. Blutelfinnen schenkten Getränke aus, erlesene Weine, die besten in Azeroth, hieß es immer…

 

…ich will kein Wein.

 

Wie schön aber die liebliche Blutelfe ist da hinten…

 

Mana?

 

Ich wollte etwas blaues, ich konnte mein Verlangen aber nicht umschreiben und der Wirt schüttelte nur seinen Kopf. Irgendwie müssen diese Blutelfen es schaffen, ihr Verlangen zumindest ein wenig zu kontrollieren. Die liebliche Blutelfe von da hinten kam auf mich zu, zog an meinem zitternden Arm und führte mich in einen kleinen Nebenraum.

 

Ich wollte etwas sagen aber sie ließ mich mit einer leichten Geste merken, ich solle mich ruhig verhalten. Sie gab mir eine Bouteille mit blauer, funkelnder Flüssigkeit. Meine Augen weiteten sich. Ich wusste sofort was es war und was ich zu tun hatte. Ich schnappte nach der Flasche und riss sie auf, erschrocken wich die kleine Elfe zurück. Sofort leerte ich die Flasche, meine Augen funkelten blau…

 

MANA…

 

Ich rannte hinaus auf den offenen Höfen mit den herrlichen alten Bäumen. Natur überall in dieser schönen Stadt. Tiere? Ich wollte meine erneuerte magische Kraft anwenden, ich musste einfach…

 

Da, ein Eichhörnchen…

 

… die Wachen schienen mich gleich zu bemerken. Zu offensichtlich ging ich vor. Ich drängte mich auf Zurückhaltung und riss mich zusammen, wie ich nur konnte. Es war sehr schwer, aber es ging. Ich muss diese Magiesucht nur unter meine Kontrolle bringen – irgendwie…

 

Die Blutelfe aus dem Gasthaus winkte mich abermals heran. Sie würde mir etwas erzählen über Magie und wie ich sie beherrschen konnte. Ich musste gehorchen um nicht den Verstand zu verlieren. Dennoch, im Ganzen fühlte ich mich sehr wohl. Hier in Quel`Thalas…

 

 

OOC

 

Ephesos, der „Obelix von Azeroth“ (Nein, ich bin NICHT als Kind in den Kessel mit dem Zaubertrank gefallen) wird fortan der Horde dienen. Seine Abenteuer (und Manaprobleme  )werde ich natürlich hier im Blog stellen. Viel Vergnügen dabei, Ephesos... 

 

Ephesos als Nachtelf



Unbenannt1hhr.jpg

WoWScrnShot_032010_225937.jpg

WoWScrnShot_032010_230038.jpg

WoWScrnShot_032310_212543.jpg
Leider ist der Char-Transfer noch nicht abgeschlossen...

Diesen Post teilen
Repost0