Overblog Folge diesem Blog
Administration Create my blog
26. November 2010 5 26 /11 /November /2010 19:29

Oder: Meine Gedanken zum Kataklysmus

In letzter Zeit häufen sich wieder die Stöckchen, zur kalten Winterzeit sicher sehr lobenswert, zumindest aus Sicht der holzheizenden Bevölkerung, zu der ich allerdings nicht gehöre, obwohl ich für die nächsten Jahre wahrscheinlich genug davon im eigenen Garten hätte…  

…doch ich schweife ab. Der Grueni von Gamermezzo wirft uns (und speziell auch mir, dafür danke  ) ein weiteres, interessantes Stöckchen zu: Cataclysm und Du

was ich auch sehr gerne aufgreife. Im Zuge dessen schreibt er auch ein wenig über die Aktion als solches, Sinn und Zweck von Stöckchen. Ich finde es immer sehr gut, wenn sich Stöckchen dynamisch entwickeln, also auch um Punkte (oder Fragen) erweitert werden. Auch Kai möchte ich danken, da er dieses Stöckchen im Grunde für mich gleich mit beantwortet hat…  *grins*

…aber natürlich werde ich jetzt auch selbst meine Gedanken zum Kataklysmus verraten, folgende Fragen hat Grueni für uns vorbereitet:

1. Wirst Du Cataclysm spielen und wenn ja, freust Du dich drauf?

2. Mit welchen Zielen und Erwartungen startest Du ins neue Addon?

3. Wie viel Zeit (und Geld?) planst Du in Cataclysm zu investieren?

4. Mitternachtsverkauf, Onlinebestellung, digitaler Download, nachmittags kaufen gehen oder erst Tage/Wochen später starten?

5. Wie viel Zeit planst Du für das Leveln von 80-85 (oder 1-85) ein?

6. Was ist Dein aktueller Mainchar, behälst Du diesen und wie sieht Deine Twinkplanung aus?

7. Wie planst Du den Start und die ersten Wochen von Cataclysm?

8. Auf welche 3 Dinge freust Du dich am meisten?

9. Und welche 3 wirst Du am meisten vermissen?

 

Cataclysm03.jpg

1. Wirst Du Cataclysm spielen und wenn ja, freust Du dich drauf?

Natürlich spiele ich Cataclysm und ich freue mich schon sehr darauf. Wobei, ich sage ich spiele WoW, nicht eine entsprechende Erweiterung. Dieses Spiel besteht aus viel mehr als nur eine Erweiterung und nach wie vor werde ich alle Teile des Spiels erleben. Mit Cata ist es allerdings ein wenig anders, da die alte Welt halt (fast komplett) neu gestaltet wird. Das wird ein Erlebnis, WoW 2.0 sozusagen, es wird viel zu erkunden, zu sehen geben. In der Beta habe ich mir entsprechend Appetit geholt, gegessen (bzw. gequestet, denn das habe ich nur sehr, sehr wenig in der Beta) wird jetzt. Das wird toll! Jetzt freue ich mich erstmal auf die neue, alte Welt, welche ja bereits am Mittwoch mit Patch 4.0.3a frei geschaltet wurde und am Freitag erstmals zu erkunden beginnen werde, vor allem welche Quests von meinen Twinks noch da sind und auf dem neuen Cinematic, also den Vorspann zu Cataclysm. Den kenne ich nämlich noch gar nicht…

2. Mit welchen Zielen und Erwartungen startest Du ins neue Addon?

Einen „Stand der Dinge“ (meine ToDo-Liste) wird es wieder geben und entsprechend viele „Ziele“ (wenn man sie so nennen möchte) werde ich mir dort selber vorschlagen. Natürlich wird mein Paladin Aies auf Stufe 85 gespielt, als großes Ziel, wie ich mich kenne durch eine mit allerlei Ablenkungen geprägte, mehrmonatige Levelphase, da ich bevorzugt (nein ich glaube ich bin in WoW einfach so) uneffektiv spiele, was mir aber auch sehr viel Spaß macht. Ich mach gerne die unterschiedlichsten Dinge und eben auch das, was mir grad in WoW Spaß macht. Da geh ich schon mal nach Nordend oder in die Scherbenwelt zurück, aber wie gesagt, die Erkundung der neuen alten Welt stellt für mich der alles überragende Reiz der Erweiterung (ok, kommt ja schon mit Patch 4.0.3a) dar, weil ich auch weiß wie viele Anspielungen es geben wird, was grade für Classic-Spieler sehr interessant sein dürfte. Erwartungen im eigentlichen Sinne habe ich keine, ich vermisse immer noch verschiedene Spielinhalte wie Housing, die mit Cata auch nicht kommen werden. Alles andere ist das, was ich draus machen werde… bevorzugt jede Menge Spaß!  

3. Wie viel Zeit (und Geld?) planst Du in Cataclysm zu investieren?

Geld nur die Kosten der Erweiterung und des Abos. Zeit? Vermutlich so wie eben auch, ca. 10 Stunden die Woche, wobei der Freitag, seit jeher mein „Daddeltag“ mit 5-7h am Stück, den Groß einnehmen wird. Dazu kommt das bloggen und lesen von etwaiger Literatur (Romane/ Comics) zu Warcraft. Aber Zeit ist für mich sehr wertvoll und so wird das RL (ausgenommen am Freitag, außer wenn es sich nicht anders planen lässt) von Beruf, Haus und Garten, Freunde und natürlich Familie vorgezogen.

4. Mitternachtsverkauf, Onlinebestellung, digitaler Download, nachmittags kaufen gehen oder erst Tage/Wochen später starten?

Wie WotLK habe ich mir Cataclysm bei Amazon vorbestellt. WotLK habe ich erst 3 Tage nach Erscheinen wirklich gespielt, was gut war da die Startgebiete relativ frei von Spielern waren, aber noch genug, um Gruppen-Quests machen zu können. Mitternachtsverkauf wäre voll-nerdig, im positiven Sinne aber kommt der Bequemlichkeit und der Sache an sich (so wichtig ist mir WoW jetzt auch nicht) für mich überhaupt nicht in Frage.

5. Wie viel Zeit planst Du für das Leveln von 80-85 (oder 1-85) ein?

Ein stets beeinflusster Faktor ist meine Spielzeit. Für Stufe 1-60 habe ich etwa 10 Monate gebraucht (Dez. 2005 – Okt. 2006), für 60-70 vielleicht noch etwas länger, hab da aber auch auf eine Mitspielerin gewartet. Stufe 70-80 hat bis Dezember 2009 gedauert, da habe ich aber 4,5 Monate pausiert (Haus-Renovierung). Da laut Blizzard das Leveln von 80-85 ähnlich verlaufen soll (Zeit, benötigte Quests) wie in WotLK rechne ich etwa mit einem halben Jahr bis erreichen der neuen Höchststufe. Diesmal möchte ich aber auch zwischendurch ausgiebiger twinken, um so die überarbeitete Welt kennen zu lernen, was ja insbesondere auch durch die Quests und entsprechendes Phasing erzählt wird. Ich lese ja stets alle Q-Texte und verfolge auch die NPC-Dialoge. Twinken möchte ich mit Ephesos auf Hordeseite, einen neuen Worgen oder meinen Magier-Twink Tanbel. Gerade dieser Frost-Gnom macht mir viel Spaß. Aber wie ich mich kenne, mache ich das dann doch erstmal alles mit meinem geliebten Aies… *g*

6. Was ist Dein aktueller Mainchar, behälst Du diesen und wie sieht Deine Twinkplanung aus?

Wie eben erwähnt spiele ich aktuell etwa zu 90% meinen Main Aies. Das wird wohl auch erstmal so bleiben, als Main sowieso. Meine Twinkplanung sieht theoretisch erstmal so aus:

- Ephesos (Horde, aktuell Stufe 35)

- Aloren (neuer Worgen vermutlich Druide, Allianz)

- Tanbel (Magier, aktuell Stufe 38, Allianz)

gespielt wohl auch in dieser Reihenfolge, weitere Twinks sind/ werden:

- Goblin-Schamane (Horde, noch namenlos)

- Orzammar (neuer Zwergen-Schamane, Allianz)

- Aloren (RP-Worgen, Schurke auf Forscherliga, Allianz)

- Aetrus (Todesritter mit Stufe 60, Allianz)

- Altrius (Untoter-Hexer der Horde)

- Waan´jin (Troll und neuer Hordetwink, Klasse noch unbekannt)

wobei diese Chars wohl eher (ganz) selten gespielt werden, eben aus Zeitgründen. Zumindest den Goblin möchte ich u.a. wegen dem eigenen Startgebiet (und weil er Schamane ist) mindestens bis Stufe 20 nach Azshara/ ins neue Brachland leveln.

7. Wie planst Du den Start und die ersten Wochen von Cataclysm?

Also ich handhabe das mal wie bei einem kalten Buffet oder beim Brunch: Von allem ein wenig… ^^

…also werde ich neben dem gemütlichen Leveln von Aies werde ich die entsprechenden Instanzen besuchen, vielleicht ein wenig PvP, die Berufe skillen (ich freue mich schon sehr auf Archäologie), einiger Erfolge machen (bin gespannt was es da so neues gibt, vor allem Erkundungs – und Questerfolge), die neue alte Welt erkunden, alten unterstufigen Content nachholen (u.a. alte Inis soloen) und natürlich twinken und bloggen! Unschlüssig bin ich mir immer noch, welches Startgebiet ich zuerst angehen werde: An Hyjal reizt mich die Story und die ganzen (teilweise altbekannten aber in WoW erstmals mitwirkenden) Lore-Chars wie Malfurion, Ysera oder Jarod Schattensang und an Vasjh´ir das Konzept der Unterwasserzone…

8. Auf welche 3 Dinge freust Du dich am meisten?

- Die überarbeitete alte Welt

- Die neuen Zonen (für Stufe 80-85, besonders Uldum) mit Quests, Story, Phasing und alles, was dazu gehört (auch Instanzen)

- Archäologie (auch wenn ich wieder mehr erwarte als letztlich umgesetzt sein wird)

- Die Worgen und Gilneas (ups, sind ja schon 4 Dinge *g*)

9. Und welche 3 wirst Du am meisten vermissen?

- Die überarbeitete alte Welt, und alles was ich seit Classic kenne und nun unwiderruflich verloren geht…dazu könnten auch noch die letzten bekannten, aktiven Spieler gehören…  

- Die Thematik von WotLK, die Paladine und ihre Gruppierungen, der Scharlachrote Kreuzzug (auch in Cata zukünftig sehr ausgedünnt), die Quests dazu, gut das sie ja noch da sind und ich jederzeit nach Nordend zurückehren kann, gibt für mich noch viel zu tun dort oben, im kühlen Norden…

- Ach ja, gehört auch zur alten Welt, aber da dort das Fliegen zukünftig erlaubt sein wird, fallen auch die „Laufwege“ entsprechend kürzer (und viele der alten epischen Zonen – und Kontinent übergreifende Q-Reihen fallen weg oder werden abgeändert), dazu gibt es unzählige neue Flugpunkte, der „Mythos Classic“, mit all seinen Geheimnissen wird ein gutes Stück verloren gehen und überhaupt ist alles scheiße *heeeeuuuul* oO nee aber das wird schon komisch werden…

So das war es schon wieder, mhhh – noch nicht ganz. Eine Bonusfrage, von mir erweitert:

10. Welche Wünsche und Erwartungen habe ich für die Zukunft von Cataclysm, welche Inhalte und Elemente im Laufe dieser dritten Erweiterung hinzukommen (sollen)?

Da Cataclysm viel Platz für alle Richtungen von Story und Schauplätze lässt, was sich z.B. durch Aussagen auf der diesjährigen Blizzcon noch unterstreichen lässt. So erwarte ich (oder hoffe vielmehr auf) Kul Tiras. Was mir allein zu Kul Tiras einfallen würde. Aber ich sollte diesbezüglich meine Erwartungen zurückschrauben. Was dann noch überbleibt (und zu Blizzard passen würde), würde aber auch schon reichen: Kul Tiras als Inhaltspatch mit neuen Inseln (Hauptinsel und Crestfall), vielleicht einem Questgebiet (ok, auch wenn neutral und mit Daylies), neuem PvP-Schlachtfeld, natürlich einen Raid/ eine neue 5er-Instanz und eigene Spielerschiffe *träum* nee wäre viel zu viel für einen Content-Patch, also eher Richtung Mini-Erweiterung? Zwischendingens würde auch gehen, 1-3 neue Stufen als DLC dann für 10 Euro *duck und wegrenn*, warum nicht? Würde ich Blizzard zutrauen aber für „bessere“ Content-Patches noch extra – neben den normalen Abo-Gebühren – bezahlen? Wer von euch würde dafür Geld ausgeben? Ich hoffe sie packen Kul Tiras richtig an, ich jedenfalls würde dafür zusätzlich bezahlen… *hust* …wenns wie gesagt (in meinen Augen) richtig gemacht, also mit meinen gewünschten Inhalten umgesetzt wurde.

Ansonsten ist Patch 4.1 bereits angekündigt und auch dessen Inhalte, wie einen neuen Raid und eine 5er-Instanz. Mit Cataclysm hält sich Blizzard alle Richtungen offen und ich denke (hoffe), dass schon im Verlauf dieser Erweiterung auf die nächste, dann vierte, Expansion hingearbeitet wird. Sprich, bereits kleinere Story-Elemente wie Quests und entsprechende NPCs einzubinden. Auch denke ich das Königin Azshara in der nächsten Erweiterung eine größere Rolle spielen wird, damit also auch die Naga und, weiter gedacht, letztendlich dürfte auch die Brennende Legion wieder zum Zuge kommen, wie gesagt, viele Möglichkeiten sind vorhanden. Blizzard möchte außerdem die einzelnen Content-Patches handlungsmäßig enger miteinander verknüpfen und mehr „kleinere“ Events mit einbringen. Wünschenswert wäre ein Event zu jedem Patch. Ich glaube wir werden in den nächsten Monaten mehr zu Kul Tiras und Königin Azshara erfahren. Zudem sind ein weiterer alter Gott und eine HdZ-Instanz (Raid) mit Setting des Kriegs der Ahnen bestätigt. Genug Stoff also um uns bis zur nächsten, vierten Erweiterung zu beschäftigen. Denn ich bin mir sicher, diese lässt nicht so lange warten wie zuletzt, da die Entwickler mit Cataclysm die Weichen für die Zukunft gestellt haben und neue Erweiterungen, wenn es bei 5 weiteren Stufen bleibt, schneller folgen werden, da die Inhalte eben nur auf 5 Stufen ausgelegt sind und eine Überarbeitung, wie aktuell mit der alten Welt, entfällt. Patch 4.1 ist ja auch für ca. 6 Wochen nach Release, also im Februar 2011 angekündigt. Obendrein möchte ich, wie immer, Housing erwähnen und wünschen, was für mich halt in einem MMO reingehört…

…danke für das Stöckchen, hat Spaß gemacht zu beantworten! 


Repost 0
6. November 2010 6 06 /11 /November /2010 01:34

„Stöckchenformer“ Kai hat uns erneut ein interessantes Stöckchen zu geworfen und auch ich möchte dazu, parallel zu meinen Gedanken dazu (hier und hier), seine Fragen gerne beantworten:

- Welche Hauptfraktion spielst Du, also die Fraktion auf der Dein Du Deinen Main spielst ist Horde oder Allianz? 

- Welche Hauptfraktion spielst Du, also die Fraktion auf der Dein Du Deinen Main spielst ist Horde oder Allianz? 

- Was war für Dich ausschlaggebend auf dieser Fraktion zu spielen? 

- Spielst Du seit Beginn auf dieser gewählten Fraktion? 

- Spielst Du aktiv beide Fraktionen? 

- Spielst Du aktiv auf mehr als einem Realm? 

- Wenn Du die Fraktion gewechselt hast, hast Du dann neu angefangen oder den Fraktionswechsel genutzt?  

- Was ist Deine bevorzugte Rasse Deiner Fraktion und was reizt Dich an ihr? 

- Wie stehst Du zu den anderen Rassen Deiner Fraktion? 

- Wie stehst Du zu den Rassen der anderen Fraktion? 

- Was ist Deine Meinung zu den neuen Rassen? 

- Wirst Du die neuen Rassen spielen? 

- Und der Klassiker zum Schluss: Bist Du der Meinung das bei der Allianz oder der Horde mehr „Kinder“, also eher jüngere Spieler spielen?  

WoW_Allianz_Horde_Gleichgewicht.jpg

- Welche Hauptfraktion spielst Du, also die Fraktion auf der Dein Du Deinen Main spielst ist Horde oder Allianz? 

Also seit jeher spiele ich Allianz und das eigentlich sehr überzeugt!

- Was war für Dich ausschlaggebend auf dieser Fraktion zu spielen? 

Nun da ich quasi so ins Wasser (Spiel) gefallen bin und ohne großes Wissen zu Warcraft und seine Welt oder überhaupt einen anderen Spieler zu kennen, habe ich einfach das gewählt, was am besten zu mir passt und ich mich als RPler identifizieren kann: Einen Menschen. Die Fraktion war das Einzige was von Anfang an klar für mich war, nur die Allianz kam in Frage. Das ist halt meine RP-Einstellung im Fantasie-Genre, ich wollte einfach zu den „Guten“ gehören…

…auch wenn es die klassische Einteilung Gut und Böse natürlich nicht wirklich gibt in WoW, dass war mir als damals Außenstehender gar nicht richtig klar. „Böse“ Chars können sehr gut auf beide Seiten gespielt werden. Aber da ich eh einen Menschen spielen wollte, ergab sich eine Entscheidungswahl auch gar nicht wirklich. Optische Gründe spielten für mich überhaupt keine Rolle, ich habe aber in Erinnerung, dass ich ein wenig erschrocken darüber gewesen bin, wie wenige Gestaltungs – und Auswahlmöglichkeiten es beim Erstellen des Charakters gab. Aies war übrigens auch mein allererster Char in WoW, außerdem mag ich die Farbe blau lieber als rot…  

- Spielst Du seit Beginn auf dieser gewählten Fraktion?

Jepp! Und spiele sie heute noch immer zu etwa 80% auf meinem „Heimatserver“ Theradras.

- Spielst Du aktiv beide Fraktionen? 

Naja sehr aktiv halt die Allianz und da eigentlich fast immer meinen Paladin. Ich habe mich lange „geweigert“ überhaupt Horde zu spielen da ich das vom Spielgefühl her sehr spannend fand, kaum etwas über den „Feind“ und seine Sichtweise der Dinge zu wissen. Erst mit BC erstellte ich mir einige Blutelfen auf FdS, zusammen mit einer Bekannten, um auch mal die Horde etwas kennen zu lernen, über Stufe 16 kam aber keine Klasse dort hinaus. Als ich im Zuge meines Blogs einige andere Spieler kennen lernte, welche als Hordler den Server Malorne „unsicher“ machen, spiele ich in (un-) regelmäßigen Abständen auch Horde mit meinem Waldläufer Ephesos. Gern würde ich dort beim positiv verrückten und liebenswerten Haufen der Sol öfters mal vorbei schauen, aber aus Zeitgründen spiele ich überwiegend nur Aies. Aber wenn ich hier und da mal „on“ bin auf der „anderen Seite“ werde ich immer herzlich willkommen geheißen und mit einem Schmunzeln verfolge ich beim questen den Gildenchannel, ich fühle mich dort sofort wohl und gut aufgehoben und so ist diese Gilde, wie auch das Kennenlernen der Geschichten und Quests der Horde, ein absoluter Gewinn für mich!

- Spielst Du aktiv auf mehr als einem Realm? 

Sehr aktiv Allianz auf Theradras und gelegentlich aber doch regelmäßig Horde auf Malorne. Dazu habe ich noch einen RP-Gnom auf Forscherliga, der aber momentan genau so brach liegt wie meine Horde-Chars auf FdS.

- Wenn Du die Fraktion gewechselt hast, hast Du dann neu angefangen oder den Fraktionswechsel genutzt?  

Zu BC-Zeiten habe ich auf FdS mit Null angefangen. Als ich ernsthaft Horde spielen wollte, habe ich den kostenpflichtigen Fraktions – und Serverwechsel in Anspruch genommen (die gesparte Zeit war mir das reale Geld wert) um mit einem bestehenden Char ein wenig mehr Komfort zum „Neueinstieg“ auf einen anderen Server zu haben, z.B. Gold, Material zum skillen der Berufe oder Ausrüstung. So wurde aus meinem Nachtelf ein Blutelf um mit meinen Blognachbarn oder Freunden, wenn sie mal so nennen darf, besser zusammen zu spielen. Und so begann meine Karriere auf Hordenseite mit Stufe 23 und habe es bislang immerhin auf Stufe 34 geschafft!

- Was ist Deine bevorzugte Rasse Deiner Fraktion und was reizt Dich an ihr? 

Naja Menschen sind auch irgendwie… langweilig aber sehr vielseitig und in der Warcraft-Geschichte stets Mittelpunkt zahlreicher Konflikte, Intrigen und Kriege und Verrate. Also sehr spannend und für mich machen die Quests in den entsprechenden (Menschen-) Gebieten wie den Pestländern oder Westfall (Defias) u.ä. oder die ganze Geißel-Thematik um Arthas als Mensch gleich noch mehr Spaß, denn man hat halt einen guten Grund, z.B. die Defias zu besiegen oder den „Vermissten Diplomaten“ wieder zu finden. Außerdem sind es die oben genannten Gründe, warum ich einen Menschen als Rasse genommen habe…

- Wie stehst Du zu den anderen Rassen Deiner Fraktion? 

Die anderen Völker der Allianz sind auch ganz nett aber es fehlt mir (bis auf den Nachtelfen und in Teilen bei den Zwergen) mehr Hintergrundwissen im Spiel und „epischere“ Q-Reihen, ihre Fraktionsführer treten kaum ins Geschehen und dementsprechend fehlt es mitunter an emotionalen Bindungen zum Charakter, welche ich sehr ausgeprägt zu Aies habe. Das ist natürlich individuell von uns Spielern, jeder setzt ja andere Schwerpunkte und deshalb spielen Andere halt lieber Zwerge oder Nachtelfen. Die Rückeroberung von Gnomeregan ist da auch ein Anfang, mehr Lore ins Spiel zu bringen. Im RP wiederum sind die anderen Rassen größere Herausforderungen (versucht mal einen exzentrischen Gnomen oder einen sturen Zwerg richtig zu spielen „Schatz? Ist da irgendwo ein Goldschatz?“  ) als Menschen, wobei diese sicherlich vielfältiger spielen zu sind, denke ich…

RP-Schurke.jpg Platzhalter für mein RP-Worgen


- Wie stehst Du zu den Rassen der anderen Fraktion? 

Untote sind cool, leider hat Tirisfal mir nicht ganz so viel Spaß gemacht wie der Silberwald, von den Quests her aber mir gefällt die Atmosphäre sehr bei den Untoten und ihren Gebieten und natürlich das Schicksal ihrer Königin Sylvanas. Tauren sind sympathisch, Orcs… nun Orcs sind halt Orcs *duck* aber spielen würde ich irgendwie keinen Orc gerne und ich mag Orgrimmar nicht – irgendwie mag ich eh keine Hordenhauptstadt, sind alle so befremdlich - es gibt aber auch ehrenvolle von ihnen (wie bei den Menschen auch *g*) und ich kenne da auch welche, mit denen würde ich Seite an Seite den kleinen Arthas vermöbeln... Trolle sind noch cooler als Untote. Tja dann sind da noch die Blutelfen, ich mag sie von der Lore her (ehemalige Hochelfen) sehr gerne auch wenn sie Bonbon-bunt daher kommen…

…richtig cool sind die Tänze bei den Hordenvölker, da kommt die Allianz lange nicht mit /vote für Tanzstudio also!

- Was ist Deine Meinung zu den neuen Rassen? 

Wird toll. Laut Betatestern soll das Goblin-Startgebiet besser sein aber mir gefällt Gilneas auch sehr gut, besonders die Stimmung dort. In der Beta habe ich einen Worgen bereits angespielt und ja es sind erstmal auch einige Standart-Quests hole dies und töte das…

…von der Story haben beide Völker hohes Potenzial. Letztendlich passen die niederträchtigen Goblins doch gut zur Horde *grins*, habe beide Seiten ihr kleines Maskottchen und ihre größenwahnsinnigen Erfinder. Und die Worgen, bin froh das die zur Allianz gehören, die haben Style und mir gefällt ihr Hintergrund. Laut Blizzard sollen beide Startgebiete besser werden als das vom Todesritter, also auch mit viel Phasing – ich bin sehr gspannt!

- Wirst Du die neuen Rassen spielen? 

Auf jeden Fall, fragt sich nur wann genau? *g* Mit einem Goblin-Schamanen (auf Malorne) seine Startgebiete bis hin zu Azshara und dem neuem Brachland. Und natürlich Worgen, einmal einen RP-Schurken auf Forscherliga und einen Druiden auf meinem Server Theradras. Beide werden auf den Namen Aloren hören.

 

WoWScrnShot_090310_215020.jpg

Die Tore Gilneas...

 

WoWScrnShot_090310_215024.jpg

 

WoWScrnShot_090310_215319.jpg

 

WoWScrnShot_090310_215331.jpg

 

WoWScrnShot_090310_215409.jpg

- Und der Klassiker zum Schluss: Bist Du der Meinung das bei der Allianz oder der Horde mehr „Kinder“, also eher jüngere Spieler spielen? 

Tja wirklich beurteilen kann ich das nicht und vergleichen auch nicht da ich dafür zu wenig Horde spiele. Nimmt man aber das PvP und die Schlachtfelder als Maßstab, wo überwiegend die Horde gewinnt, kann ich mir vorstellen, dass zumindest die taktisch „geübteren“ Spieler auf ihrer Seite spielen. Denn da gehört schon ein gewisses Maß an Erfahrung, Teamwork und wie man so schön sagt „Skill“ dazu, was ich jetzt zumindest eher älteren (18+) zuordne. Wäre aber wieder verallgemeinern denn auch ein 12jähriger könnte entsprechend „gut“ im PvP spielen, wenn er, warum auch immer über die nötige Erfahrung verfügt. Aber vielleicht liegt es ja auch nur am Zugehörigkeitsgefühl der Horde, welche ihnen zu den Siegen verhilft „für die Horde“ sozusagen, wartet mal ab, bis wir so was richtig cooles haben… „habt Gnade“ wäre doch schon ein Anfang, hah!

PS: und... Für die Allianz und den König!

WappenAllianz.jpg ...das musste jetzt mal sein!!!! 

Repost 0
22. Oktober 2010 5 22 /10 /Oktober /2010 23:15

Auch Blognachbar Xixuu hat uns hier ein kleines „Mini-Stöckchen“ zu geworfen welches ich hiermit „auf die Schnelle“ auch gern beantworten möchte. Thematik ist diesmal, was man bis zur Erweiterung Cataclysm (bzw. Patch 4.0.3, welcher die alte Welt verändert) noch alles abschließen und gemacht/ gesehen haben möchte. Nun bei mir sind das noch eine ganze Menge Dinge, die allerwichtigsten sind:

1.) Oberste Priorität für mich bis zum Cataclysm hat …. 

- Ganz wichtig ist mir der Erfolg Klassischer Dungeonmeister

Ef07.jpg

für welchen ich noch drei Classic-Instanzen (Edit: Stratholme habe ich auch fertig!) abschließen „muss“. Wichtig für mich ist da natürlich nicht der Erfolg mit seinen 10 Punkten, sondern eben die alten Inis komplett fertig zu haben, also alle Quests und Bosse und was sonst noch so mit zusammen hängt, zu meistern. Der größere Aufwand ist hier nicht die Herausforderung der Schwierigkeit der Instanz, sondern eben die Geduld, wirklich alle Quests (teilweise mehrere Vor-Q) zusammen zu bekommen, was öfters auch eine längere Reise bedeuten kann. Beispiel Scholomance: Für die Haupt-Q der Instanz (die man auch erst durch mind. Zwei Besuche in Scholo bekommt) muss man erst nach Stromgarde ins Arathi-Hochland und später auch in die Instanz Stratholme. Eine andere Q führt uns in die Brennende Steppe und bis UBRS. Das waren noch Wege, von der Scholo-Pre (Schlüssel-Q) möchte ich gar nicht reden. Aber ich finde das machen die alten Inis auch aus. Fürs Kloster gab es sogar einen Q im Gewölbe der Kathedrale SW, welche viele Spieler erst mit den Erfolgen zum Winterhauchfest oder durch die Anzeige von niedrigstufigen Quests gefunden haben (ich schon zu Classic, da ich immer neugierig alles untersuche und erkunde) oder auch in Desolace. Für meine unabgeschlossenen Inis Maraudon und Düsterbruch habe ich auch noch einige Q offen sowie ganze 5 für Strat. Ab Cataclysm (bzw. halt Patch 4.0.3) werden wohl alle Q-Geber vor den Eingängen der jeweiligen (hoffentlich nur Classic-) Instanz stehen. Das mag für uns Spieler sehr bequem sein, denn Quests können so kaum vergessen oder übersehen werden und auch für Folge-Q sehr kurze Wege, im Gegensatz zu heute. Aber dennoch hat das für mich auch seinen Charme und Reisen hat mir immer Spaß gemacht (wenn nicht übertrieben) und grad die Quests für Scholo, die einem auch mal außerhalb der Instanz questen lassen, gefällt mir gut. Mal abwarten wie sich das alles entwickelt und anfühlt?

 

WoWScrnShot_101310_213117.jpg

Cataclysm-Beta: Alle Q-Geber vorm Eingang. Diese Q gabs damals in der Brennenden Steppe im Flammenkamm und führte erst nach UBRS, kann ab Cata direkt angenommen werden.

Wie auch immer, ich werde die Instanzen der klassischen Art sehr vermissen, auch wenn wir vermutlich alle schon deren Quest-Führung und Umfänge verflucht haben…

…außerdem möchte ich so weit wie möglich in die T.05-Questteihe fortschreiten, welche mich ebenfalls nach Stratholme führt und wohl mit Cata ebenfalls wegfallen wird.

2.) – xx.) Weitere wichtige Tasks für mich / meinen Char xyz sind (in Prio-Reihenfolge) …. 

- Beinahe genauso wichtig wie die Classic-Instanzen sind mir viele klassische Q-Reihen und Gebiete, die mit Cata aufgrund ihres Designs und Reiseausmaßes auch ganz schnell verschwinden könnten. Denn es sind auch irgendwie diese Quests, die mir mit Aies in wirklich guter Erinnerung geblieben sind. Mit meinen Twinks spiele ich sie erneut, um sie später auch hier im Blog zu dokumentieren. Zuletzt mit Magier Tanbel in Dämmerwald, dem Sumpfland bis in die Düstermarschen, stellvertretend möchte ich hier die Q-Reihen „Der vermisste Diplomat“ und „Die Legende von Stalvan“ nennen, welche wohl beide wegfallen werden. Der Diplomat ist laut Lore eh überholt und demnach überflüssig und Stalvan wird sich zukünftig wohl nur im Dämmerwald abspielen…

...falls er nicht ganz ersetzt wird.

- Als netter Nebeneffekt der Instanzen Scholo und Stratholme ist auch die Rufsteigerung der Argentumdämmerung zu nennen, welche ich jetzt auf knappe 9/21k habe. Ziel dort ist natürlich Ehrfürchtig zu werden und damit den Titel Argentumchampion zu bekommen. In Cata scheint die Fraktion Argentumdämmerung zwar noch im entsprechenden Menü vorhanden zu bleiben, jedoch wird sie in den Pestländern nicht mehr vorzufinden sein. Was ebenfalls zur Lore passt, da der Argentumkreuzzug aus der Dämmerung hervor ging.

 

WoWScrnShot_101310_214904.jpg

Cataclysm-Beta: Von der Argentumdämmerung wird kaum noch was zu bemerken und lesen sein. Ihre ehemaligen Mitstreiter haben sich logischerweise dem Argentumkreuzzug angeschlossen. Der Ruf in den Pestländern wird außerdem nur dem Kreuzzug angerechnet. Hier auf dem Screen wird über Phasing Tyrs Hand zurückerobert. In Zukunft eine der letzten Bastionen des Scharlachroten Kreuzzugs.

- Als letzten „Task“ möchte ich noch den Erfolg Schlüsselmeister nennen. Da ich nicht weiß, wie dieser Erfolg ab Cata gewertet wird. Aktuell fehlen mir noch zwei Schlüssel dafür und freue mich auf die dafür notwendigen Instanzenbesuche in der Scherbenwelt. Schlüsselmeister könnte, ähnlich wie Meister der Waffen, zur Heldentat werden:

MdW

Alles andere ist nun wirklich nicht wichtig und kann wohl auch zukünftig nebenbei „abgearbeitet“ werden, wenn ich denn Lust darauf habe. Das ist auch irgendwie meine Spielweise: Immer das zu machen, wozu ich grad Lust und Laune habe, mal Questen, mal PvP oder eine Instanz, Erfolge machen oder alten Content z.B. von BC nachholen. All diese Dinge findet ihr in "Stand der Dinge" meine ToDo-Liste, welche ich übrigens wieder ein weiteres mal ergänzt und aktualisiert habe. 

Abarbeiten

Das Wort „abarbeiten“ kann durchaus einen negativen Ausdruck haben. Deswegen möchte ich dazu kurz ein paar Zeilen schreiben. Ich habe den Erfolg Waffenmeister genannt, welchen ich noch kurz vorm letzten Patch errungen habe. Ich habe selten so bewusst gegrindet wie für diesen Erfolg, bzw. für die fehlende Fertigkeit Einhandschwerter. Übel wie wenig man Schaden damit macht verglichen zum 2Händer. Ja klar, das war etwas Arbeit, ging das Steigern von 320 auf ca. 390 noch ganz fix, zog es sich dann sehr in die Länge. Aber ich wollte ihn halt gerne haben da ich ahnte das er mit dem Patch entfernt wird. Bei anderen Hobbys (z.B. Fußball) muss man halt auch mal die Zähne zusammen beißen…    jedenfalls möchte ich eine solche ToDo-Liste nicht als Zwang verstehen, wie schon hier bei Xixuu kurz angesprochen. Xixuu prägte dort auch den Begriff „Persönliches Nachschlagewerk“ was ich gerne übernehmen würde (was anderes sind Erfolge letztendlich auch nicht, grob gesagt ein "Ingame-Nachschlagewerk"). Denn es sagt im Grunde alles aus, wofür ich diese Liste erstellte, nämlich zum nachsehen was ich gerne machen möchte und vor allem, was ich erreicht und erlebt habe in WoW, deshalb bleiben auch die erledigten Dinge dort als gestrichen bestehen und sind entsprechend verlinkt. Für mich zum nachschlagen also…

…und vielleicht interessiert es auch den einen oder anderen Leser, welche Sachen ich noch machen möchte bzw. gemacht habe oder liefere damit sogar noch die eine oder andere Idee für andere Spieler…

Repost 0
15. Oktober 2010 5 15 /10 /Oktober /2010 17:43

Der Kai wirft uns hier ein Stöckchen zu, und auch ich habe es (endlich) gefangen um nun von meinen persönliches Fazit zur zweiten Erweiterung WotLK zu berichten. Ursprünglich wollte ohnehin einen ähnlichen Beitrag zum Thema schreiben, welcher auf meiner Zwischenbilanz mit Stufe 75 aufbaut. Jetzt kombiniere ich beides einfach. Dazu bewerte ich, wie bereits mit Stufe 75, auch diesmal die einzelnen Punkte und Spielelemente mit Sternchen:

1 Stern * = sehr schlecht
2 Sterne ** = schlecht
3 Sterne *** = mittelmäßig
4 Sterne **** = gut
5 Sterne ***** = sehr gut

Heraus gekommen ist meine persönliche Bilanz in Form eines gefangenen Stöckchens mit folgenden Fragen:

  1. Wie gefiel Euch der Start in WotLK (Vor-Events, Einführungsphase)
  2. Wie gefiel Euch der neue Kontinent Nordend
  3. Was hat Euch am meisten an WotLK gefesselt
  4. Was gefiel Euch überhaupt nicht in WotLK
  5. Wie fandet Ihr die Instanzen? – Design & Spielerisch bitte getrennt
  6. Wie fandet Ihr die Raidinstanzen? – Design & Spielerisch bitte getrennt
  7. Was empfindet ihr jetzt zum Ende von WotLK im Vergleich zum Ende von BC
  8. Was hätte in WotLK besser gemacht werden können
  9. Persönliches Fazit

und von mir erweitert:

     10. Meine Kurz-Wertungen und Bilanz zu den verschiedenen Spielelementen

 

1. Wie gefiel Euch der Start in WotLK (Vor-Events, Einführungsphase)

Also ich fand den Pre-Event mit der verseuchten Nahrung (Kisten) in Sturmwind auch sehr gelungen. Es ging erst unauffällig los und wurde immer „dramatischer“, immer schneller verwandelte man sich in Zombies und gelangte so auch an witzige Fähigkeiten. Die „Lebenserwartung“, bis man sich in einen solchen verwandelte, wenn man sich infiziert hat (durch diese Nahrung oder eben anderen infizierten Spielern) verkürzte sich in den weiteren Phasen, konnte man anfangs sich von den Argentumpriestern noch gut heilen lassen, wurde das mit der Zeit immer schwieriger. Uninfizierte konnten andere, die sich bereits angesteckt (aber noch nicht verwandelt hatten) ebenfalls heilen. Oft waren diese dann gar nicht glücklich, schließlich wolten viele ja zum Zombie werden. Dazu gab es dann hitzige Diskussionen (Beleidigungen inc.) in den Foren, aber auch ich habe gegen diese Seuche angekämpft, mit einer anderen Spielerin bin ich in den letzten Winkeln Sturmwinds geflüchtet, um uns zu retten, doch irgendwie gab es kein entrinnen…

…Süderstade wurde gar vollkommen (und absichtlich) infiziert und dann wurde auf Tarrens Mühle marschiert (und umgekehrt), herrlich. Beim Spielen gestört hat mich das ansonsten nicht, da ich zu dieser Zeit in der Scherbenwelt unterwegs war und dort eigentlich nur Shattrath wirklich betroffen war. Die Nekropolen, die an verschiedenen Orten (z.B. vor den Toren Eisenschmiedes) auftauchten und die dazugehörigen Quests war wohl nur ein Aufguss der Events zu Naxxramas seinerzeit in Classic. Gab aber ein paar nette Items, für mich z.B. diesen Schatten, der den Char verfolgt und nicht Seelengebunden ist. Dieser begleitet jetzt meinen Todesritter Aetrus. Der Angriff auf die Hauptstädte war dann wieder nicht so spannend. Ich erinnere mich aber an eine gewisse Hysterie in den Foren, wenn es zu diesen Pre-Events neues gab, z.B. der Kampf von Thrall gegen Garrosh in Orgrimmar, der durch den Angriff der Geißel jäh unterbrochen wurde, kann ja auch teilweise im WoW Comic Sammelband 3 „Angriff der Geißel“ nachgelesen (und nacherlebt) werden.

Wertung Pre-Events WotLK ****

 

WoWScrnShot_111108_171418.jpg

Da weilte er noch in SW: Bolvar Fordragon...

 

WoWScrnShot_111108_171543.jpg

...mit dem zurückgekehrten König!

 

WoWScrnShot_111108_171326.jpg

Und seinen treuen Gefährten Broll, dem Nachtelfen-Druiden...

 

WoWScrnShot_111108_171934.jpg

...und der Blutelfe Valeera.

 

WoWScrnShot_111108_172855.jpg

Angriff der Geißel in SW

 

WoWScrnShot_111108_172930.jpg

 

WoWScrnShot_103108_224436.jpg

Und einer Nekropole über Eisenschmiede

 

WoWScrnShot_103108_225422.jpg

 

      2. Wie gefiel Euch der neue Kontinent Nordend

 Nordend ist wirklich sehr stimmig, ich glaube da sind wir alle eine Meinung. Trotz viel Eis und Schnee gab es immer genügend landschaftliche und grafische Abwechselung. Da ich damals in Beta-Tagebüchern gelesen habe bin ich zum Start von WotLK mit dem Schiff von Menethil in den Heulenden Fjord nach Valgarde übergesetzt, da dieses Gebiet als das schönere angeprangert wurde, ein sehr intensives Erlebnis und mit offenen Mund. Etwa nach der Hälfte des HF ging ich zur Boreanischen Tundra, welches landschaftlich zwar nicht so reizvoll war, aber weitaus bessere Quests lieferte. Die Tundra spielte ich dann auch komplett durch und auch die Drachenöde. Mit vielen Quests (geschätzte Hälfte) in den Grizzlyhügeln und einigen wenigen „Stippvisiten“ im Sholarzarbecken und Zul Drak war ich auch schon Stufe 80 *Ping*, reine Spielzeit war das etwa ein halbes Jahr (da ich 4einhalb Monate WoW-Pause aufgrund Hauskauf und Renovierung gemacht habe und daher überhaupt keine Lust aufs spielen, eigentlich auf gar nichts hatte…). So gesehen käme Cataclysm also eigentlich zur rechten Zeit für mich, da ich in den vielen Wochen Spielpause eigentlich alles für mich wichtige bis Cata geschafft hätte, so wird’s knapp, was aber auch nicht weiter schlimm ist (bzw. wäre, da ja die alte Welt sehr umfangreich verändert wird…). Es folgt eine Kurzübersicht (mit Bewertung) der einzelnen Zonen von Nordend:

Heulender Fjord: Stimmung **** Quests ***

Boreansiche Tundra: Stimmung *** Quests ****

Drachenöde: Stimmung **** Quests *****

Grizzlyhügel: Stimmung ***** Quests ****

Zul Drak: Stimmung *** Quests *** (da ich nicht ganz so der Trollfan bin, hier nur jeweils 3 Sterne, aber auch weil ich hier noch nicht so viel gequestet habe)

Sholarzarbecken: Stimmung **** Quests *** (schöne „andere“ Landschaft und Nordend-untypisch, aber bislang auch nur wenig gequestet)

Sturmgipfel: Stimmung **** Quests keine Wertung (hab dort noch nicht gequestet)

Eiskrone: Stimmung **** Quests ****

Tausendwinter und Kristallsangwald kann ich nicht so wirklich bewerten. 1000W ist eine PvP-Zone mit ein paar Tages-Q, die Stimmung und Spannung dort kann ich nicht als einzigartig oder besonders empfinden (PvP kaum Auswirkungen auf PvE und somit fehlt es an die nötige Bedrohung und Wichtigkeit). Festungskampf und Belagerung macht einige Zeit Spaß, dann verliert es aber merklich an Reiz und der Kristallsangwald ist sicher wunderschön, jedoch gibt’s hier kaum Quests. Da ich die Stimmung einer Zone sehr mit der Geschichte (also Quests) verbinde, gibt’s hier keine Bewertung.

Zonen in WotLK allgemein: Stimmung **** Quests **** also wirklich gut gelungene Gebiete und teilweise hochklassische Questreihen.

 

WoWScrnShot_111408_225724.jpg

Überfahrt nach Nordend

 

WoWScrnShot_111408_225812.jpg

 

WoWScrnShot_111408_225940.jpg

Ankunft in Valgarde

 

WoWScrnShot_111408_235733.jpg

 

WoWScrnShot_111508_002327.jpg

 

WoWScrnShot_112008_221111-Kopie-1.jpg

 

3. Was hat Euch am meisten an WotLK gefesselt

 Wie aus dem eben geschriebenen ersichtlich, natürlich das Setting, die Hauptthemen der Erweiterung. Das Setting (Nordend, Story, Stimmung also Atmosphäre) ist im Gegensatz zu BC viel ausgeprägter, wieder mehr auf Classic abgestimmt und mit bekannten Inhalten (Argentumdämmerung, untote Geißel, bekannte NPC wie Bolvar Fordragon, Tirion Fordring oder auch Rhonin, Vereesa Windläufer und Brann Bronzebart, Arthas oder Darion Mograine um nur einige zu nennen) üppig ausgestattet. Die Atmosphäre ist sehr dicht und man spielt die Q sehr gerne, auch weil sich nicht so befremdet anmuten wie in BC. So spürt man Arthas und seine Bedrohung wirklich allgegenwärtig und trifft auf ihn des Öfteren, so wird er konsequent zum „Erzfeind“ aufgebaut. Die Thematik in Nordend gefällt mir sehr, die Geschichte der Paladine, der Orden der Silberhand, Argentumkreuzzug, Arthas und die Geißel, bekannte Charaktere auch aus Classic, die Helden und ihre Schicksale, die Verflechtungen unter einander all das gehört für mich zum Besten, was Warcraft an Story zu bieten hat. Ich bin froh, einen Menschen, einen Paladin zu spielen, so macht es gleich noch viel mehr Spaß. Es fühlt sich immer ein wenig „komisch“ an, anders an, als menschlicher Paladin in Kalimdor für die Nachtelfen zu questen und umgekehrt als Nachtelf oder Gnom im Dämmerwald oder Westfall zu spielen, so richtig identifizieren kann ich mich als menschlicher Spieler nur in den Quests, Geschichten und Schicksalen des eigenen Volks. Egal ob ingame oder in den Romanen. Mag auch daran legen, das ich (auch als RPler) mich gut mit Aies identifizieren kann, „was haben wir schon alles zusammen erlebt…“ *g*. Auch nach zwei Jahren Nordend gibt’s für mich dort noch genug zu tun, macht es mir dort viel Spaß, was auch damit zusammen hängt, dass ich seit einigen Wochen nur wenig aktuellen Content spiele und im Vergleich generell eher wenig WoW spiele (ca. 10 Stunden die Woche). Ich könnte wahrscheinlich nur dort auf Stufe 85 kommen, so viel habe ich noch offen an Quests. Cataclysm kann noch so gut werden, Quest – und Storymäßig wird es mich in seinen neuen Gebieten sicher nicht so „flashen“, wie der Lichking, obwohl ich in Nordend noch lang nicht alles gesehen und erlebt habe…

Hier mal die besten, schönsten, spannendsten und interessantesten Dinge in loser Reihenfolge, die WotLK für mich geboten hat und mir sicher lange Zeit in Erinnerung bleiben werden:

- Natürlich die gesamten „Pforte des Zorns“-Queststränge in der Drachenöde mitsamt Abschluss und Cinematic an der Pforte des Zorns mit dem Fall von Fordragon *trauer* und Saurfang junior und der anschließenden Schlacht um Unterstadt. Allein in Uldum soll es mehrere solcher Ingame-Videos geben.

- Eiskrone und die vielen Story-Q-Reihen (um Arthas, Thassarian und Tirion Fordring) dort mit dem vielen Phasing und der enormen Bedrohung der Geißel (welche durchs Fliegen jedoch stark egalisiert wird). Phasing ist nicht unbedingt jedermanns Sache, Blizzards Antwort auf Solo-Instanzen (und damit vielleicht eleganter gelöst)…

- Die epische Q-Reihe um das Schwert Quel´Delar und die damit verbundenen Besuche in den Instanzen-Komplex der Gefrorenen Hallen in Eiskrone – ganz großes WoW!

- Achievements. Ja ich mag die Erfolge, wenn sie entsprechend gut gemacht und dadurch reizvoll sind, können auch Content sein. Stellvertretend als gut gemachte Erfolge sind z.B. Schlüsselmeister, Dungeon-Meister und ähnlich da sie dafür Sorgen, vor allem alten Classic-Content nachzuholen, welcher ohnehin jeder gemacht haben sollte und dieser nicht ganz ignoriert wird (wie zu BC-Zeiten Standartaussage: „Alte Welt, wie langweilig…“) und Erfolge welche einfach interessant sind und sich mit dem Spiel, den Fähigkeiten des Chars oder der Story auseinander setzen, was jetzt nicht bedeutet das ich jeden dumpfen Erfolg hinterher renne um 10 Punkte mehr zu erhaschen. Dennoch hätte das Erfolgssystem von Anfang an implementiert werden sollen.

- Die Q-Reihe um Thassarian (Tipp: Unbedingt Death Knight dazu lesen), wirklich schön gemacht da sie viele Q-Elemente miteinander verbindet, stellvertretend genannt für alle andere tollen Q-Reihen abseits der Drachenöde (wobei hier besonders die um Arthas und Muradin Bronzebart zu nennen ist, wie sie in der Höhle Frostgram finden und der Zwerg sein Gedächtnis verliert) und Eiskrone.

- Der Todesritter und sein Startgebiet. Wobei nicht unbedingt der TR als Klasse selbst, sondern vielmehr das tolle, stimmige Startgebiet mit der Schlacht an der Kapelle des hoffnungsvollen Lichts und den Neugründungen des Scharlachroten Ansturms und Argentumkreuzzug. Viel Story und viele Lore-Charaktere.

- Die Grizzlyhügel gefallen mir auch richtig gut, vielleicht die schönste Zone in Nordend überhaupt mit toller Atmosphäre (und schöne, passende Musik) und interessanten Quests und sogar bissl Open-PvP (wo allerdings nichts mehr los ist), bin da jetzt in Silberwasser angekommen und irgendetwas scheint dort sehr seltsam zu sein…

WoWScrnShot_082710_214206.jpg

Was stimmt mit den Bewohnern von Silberwasser nicht?

 

    4. Was gefiel Euch (überhaupt) nicht in WotLK

Nun, einiges wurde von meinen Blognachbarn bereits genannt:

- Epics bekommt man hinterher geworfen. Ja das stimmt, ich kann mich noch genau an mein erstes episches Rüstungsteil in Classic erinnern, bekommen über die T0.5-Questreihe, war die Freude riesig groß, da war man schon stolz darauf. Heute ist alles Epic. Das war aber schon gegen Ende BC so, da war auch ich als „Casual“ komplett episch gekleidet (ok, außer das Hemd  ) und ist nun wieder so. Klar freut man sich auch als Casual über epische Items, ich persönlich hätte aber auch nichts dagegen wenn es wieder ein wenig „wie früher“ wird, Epics also nur für Raids und besondere „Anstrengungen“ im Spiel, welche jedoch ganz unterschiedlich sein können: Berufe, bestimmte Leistungen in (heroische) Dungeons, Q-Belohnungen oder auch PvP. Ich bin schon immer der Meinung gewesen, Epics nicht nur durch Marken oder Ehre zu bekommen, sondern auch durch bestimmte „Taten“ im Spiel, das würde auch (wieder) das Zusammenspiel mehr fordern und den Egoismus der einzelnen Spieler nehmen…

…ich als Casual hätte nichts dagegen, etwas mehr für meine lila Items zu tun oder eben überwiegend blau ausgerüstet zu sein, wenn eben blau das neue lila sein sollte. Ob das wieder zu langwierig und teuer wie bei T0.5 sein muss, ist ne andere Sache. Grundsätzlich besteht für mich der Sinn des Spiels nicht, bestmöglicht ausgestattet zu sein (und im GS =/>6000 zu sein*), aber das weiß jeder für sich selbst am besten.

* Mir erschließt sich die Summe 6000 irgendwie so gar nicht: 16 Items deren Itemlevel relevant ist = 6000:16 = 375 je Ausrüstungsteil. Gibt doch solch hohe IL nicht oder hab ich was verpasst? Gibt’s überhaupt 300er Items? Also hier bitte um Aufklärung oder wie wird das berechnet??? Also ich komme, wenn ich die 16 entsprechenden Items als Maßstab nehme, die auch für die Erfolge wichtig sind, auf ca. 3500 GS, ok durch einen etwaigen Nebenhanditems (zweite Waffe/ Schild) würde er sich noch ein wenig erhöhen…

WoWScrnShot_080610_214200.jpg Erfolg Episch

Wie errechnet sich der GS? 

- Ich habs schon oft angesprochen, das Ausrüsten über die verschiedenen Marken missfällt mir sehr. Nicht weil ich keine Lust aufs Markenfarmen habe, sondern eben weil es den persönlichen Egoismus fördert, ich glaube da kann man noch so nobel denken, irgendwann wird man´s auch, da es alle machen und man selber nicht der Dumme sein will. So gesehen ist das jetzige Markensystem zwar fair (man bekommt die Items du zu mir passen, da ich sie mir für die Marken selbst aussuchen kann) aber das wird sicher auch anders, eleganter gehen? Letztendlich bekommt so jeder (egal wie gut oder schlecht er wirklich spielt) irgendwann seine T-Sets zusammen und damit den „verlangten“ Penismeter-GS-Wert.

- Oft als „sozialer Zerfall der Community“ angeprangert, scheint der Dungeonfinder Fluch und Segen zugleich zu sein. Ich habe damit nur und ausnahmslos positive Erfahrungen gemacht, wobei ich auch nur die normalen Instanzen spiele, um sie einmal zu sehen, sie zu meistern und alle Bosse und Quests dazu. Das wollen eigentlich alle, wenn sie eben „normal“ gehen und daher gibt’s hier von keinen negativen „zwischenmenschlichen“ Vorfällen meinerseits zu berichten. Heroisch mag das anders sein, weils hier eben nicht ums gemeinsame „erleben“ einer Instanz geht, sondern um schnelles Markenfarmen. Hiermit auch einen ganz lieben Gruß zu meinen bisherigen Mitstreitern des Servers Dun Morogh, welche sich immer wieder besonders nett und zuverlässig in der Gruppe verhalten haben…

…die Instanzen selber, welche (fast) alle vom Design und der Stimmung sehr gelungen sind (dazu später mehr in Punkt 5) sind im normalen Modus wirklich zu einfach und damit komme ich wohl zu einem von uns allen so aufgefassten „Makel“ der Ära WotLK. Der niedrige Schwierigkeitsgrad fordert uns nicht nur nicht, sondern fördert zusammen mit dem Markenwahn auch den oben genannten Egoismus der Spieler: Warum Rücksicht nehmen und mit anderen Spielern zusammen spielen, wenn es (fast immer) auch alleine geht?

Am Dungeonfinder selber ist vielleicht noch negativ zu bemerken, dass er das Leveln über Instanzen sehr erleichtert und, noch gravierender, die Stimmung zu einer Instanz auch nicht so gut aufzubauen weiß, da die Quests zu den entsprechenden Inis einfach leicht „vergessen“ werden könnten. Einfach anmelden, Ini gehen, fertig abgehakt. Da geht die Story um diese Instanz herum schnell verloren, ich fand es immer schön, in den verschiedenen Zonen zu leveln, thematische Quests zu machen und mich so auf eine Instanz einzustimmen. Dieser „Flair“ geht mit dem DF natürlich auch verloren.

- WotLK ist also zu einfach? Nun, da bin ich wieder etwas geteilter Meinung, Herausforderungen kann sich jeder aber auch selbst machen. Da werden z.B. die vielen Gruppen-Q in Eiskrone angeprangert und dann gesagt das Spiel ist zu leicht. Gruppen-Q für 2 bis 3 Spieler können auch, je nach Klasse, solo bewältigt werden. Ist das aber Sinn, Gruppen-Content solo zu spielen? Jein wäre eine mögliche Antwort, denn zu Classic hießen Gruppen-Q noch Elite-Quests. Wer stark genug war und seine Klasse beherrschte, konnte sie aber auch alleine schaffen. Ein weiterer Vorteil, Gruppen-Q alleine zu spielen, neben der Herausforderung, ist das Genießen der Story, grad in Eiskrone gibt es sehr viel davon. Als Spielergruppe ist das nur sehr schwierig, wer hat da schon Zeit und Ruhe, die Q-Texte zu lesen? Daher: Gruppen-Q wieder in Elite-Q umbenennen, empfohlene Gruppenstärke dem eigenen Level angepasst als Richtwert und fertig ist der gemischte Solo-Gruppen-Content. In der Drachenöde hat das prima geklappt, einige Gruppen-Q solo, andere zu zweit oder dritt gemacht. Von mir aus könnte es auch ruhig „heroische“ Zonen geben, wie bei AoC…

…anders die Instanzen. Das ist eindeutig Gruppen-Content und dieser sollte entsprechend schwieriger und herausfordernder sein. Nach jedem Kampf mit voller Gesundheit und Mana dastehen und dabei je nach Klasse bis zu 3 Tasten drücken, das ist viel zu wenig. Die heroischen Varianten zwar schwieriger und fordern mehr Konzentration, jedoch, dank der starken Itemspirale, sind auch diese auf Dauer wenig herausfordernd. Heros sind von der Schwierigkeit her ganz gut mit den alten Stufe 60-Inis in Classic zu vergleichen, jedoch wesentlich kürzer. Ja es ist auch schön, mal nur ne halbe Stunde Inis zu spielen und nicht Stundenlang „OOM“-Pausen zu haben, dennoch: Zu Classic sind Instanzen noch Abendfüllende Erlebnisse gewesen, heute dauern sie 30 Minuten, 4 Bosse, zwei Quests, fertig, das war es schon. Instanzen haben mit WotLK ihren Reiz, ihren Mythos, ihre Herausforderung, ihre Exklusivität, ihre Bedrohung und ihre Spannung verloren, leider…  

- Die verarbeitenden Berufe, wurde auch schon viel drüber geschrieben, ergeben nicht wirklich Sinn. Klar für mich als Ingis gibt es einige nette Dinge und Gold habe ich damit nie verdienen wollen/ können (bis auf die Pets), das Problem haben wohl alle diese Berufe, jedoch sollte man vielleicht davon weggehen, Gold damit verdienen zu wollen. Was lustig ist, jeder schaut immer auf die Berufe von anderen („Ui, die bekommen wenigstens was zum Gold verdienen…“) aber da alle jammern, scheint das ja auch nicht unbedingt zu stimmen? In erster Linie sollte und muss ein Beruf aber auch Spaß machen und ein paar nützliche Items zur Selbstversorgung bereit halten, da passt das bei mir mit dem Ingi (Ingenieur und BB bin ich seit Anfang an), dennoch sollten schwer herstellbare Items auch gleichwertig mit vergleichbarer Beute aus Instanzen sein, damit sich der Aufwand und das Ausskillen des Berufes wenigstens für sich selbst lohnt. Das gilt übrigens auch für Q-Belohnungen. Q-Items sind in keinster Weise konkurrenzfähig und das muss nicht sein, für die teilweise großartigen (und als Gruppen-Q entsprechend schwere) Q-Reihen. Bin sehr gespannt wie sich die Berufe mit Cataclysm spielen werden.

 

    5. Wie fandet Ihr die Instanzen? – Design & Spielerisch bitte getrennt

Design: Wie schon kurz erwähnt, überwiegend großartig und mit viel liebe zum Detail ausgearbeitet, teilweise interessante Bosskämpfe und viel Atmosphäre – schade das man dann schon in ner halben Stunde wieder draußen ist…

Spielerisch: Nunja, sowie Levelinstanzen als auch Stufe-80-Inis waren einfach viel zu leicht, non-hero bin ich insgesamt zwei - oder dreimal gestorben und wirklich viele Fähigkeiten als DD habe ich nicht nutzen müssen, haudrauf und gut! Einzig die Bosse haben einige gute, witzige und innovative Fähigkeiten und Abläufe gehabt. Hero war da schon etwas schwerer aber nicht mein Ding, da ich keinen Sinn darin sehe, Inis immer wieder durchzulaufen und mir Marken zu farmen.

Kurzbewertung meiner bislang gespielten 5er-Instanzen (normal):
Azjol`Nerub
2 Besuche, wenig Beute, schneller Durchgang. Anub`arak als Endboss ein alter Bekannter aus Warcraft III. Herzklopfen beim betreten (meine erste Instanz mit Gruppe seit etwa 2 Jahren), war toll auch wegen der tollen Gruppe.
Stimmung ****
Design ***
Bosse ***
Ahn`Kahet – Das alte Königreich
Schon einiges größer und erstmalige Begegnung mit den „Gesichtslosen“, wirkt unglaublich groß und atemberaubend, muss man sich genauer ansehen, also kleine Pausen machen und genießen. Viel mehr Beute als in Azjol`Nerub und coole Bosskämpfe.
Stimmung ****
Design ****
Bosse ****

Feste Drak`Tharon
2 Besuche bislang, muss aber noch mal rein die Q machen. Schöne Troll-Ini, wenn man überhaupt Trolle mit Schön verbinden kann  nee schön stimmig mit den Raptoren und halt der Endkampf. Viel Beute und relativ schnell zu spielen. Hier muss ich noch die 2 Quests abschließen, in welcher dann u.a. auf Arthas getroffen wird. Gut!
Stimmung ****
Design ****
Bosse ****
Burg Utgarde

Ganz nette „Burg“, beim Endboss bin ich erstmals in einer Ini in Nordend gestorben, vom Design her nett, kommt aber nie gegen eine Burg Schattenfang an (auch wenn es nicht unbedingt vergleichbar ist).

Stimmung ****
Design ***
Bosse ***

Hallen der Blitze

Habe ich vor HdS besucht und bis dato galt Endboss Loken als schwerster 5er-Boss in WotLK, war auch ein harter Kampf, schöne stimmige Ini mit Brann Bronzebart und Titanen-Hintergrund.

Stimmung ****
Design ****
Bosse ****

Violette Festung

Sicherlich die „schlechteste“ Instanz, die ich in WotLK besucht habe, nichts dolles im direkten Vergleich mit den anderen Inis und hat daher auch nur wenig Spaß gemacht…

Stimmung **
Design **
Bosse ***

Hallen des Steins

Siehe HdB, Titanen und schöne Stimmung.

Stimmung ****
Design ***
Bosse ***

Schmiede der Seelen

Wie alle drei Instanzen der Gefrorenen Hallen sehr stimmig und mit einer Q-Reihe um Jaina Prachtmeer, die durch diesen Komplex führt. Für mich noch brauchbare Belohnungen auch auf Normal (zumindest HdR), wenn auch in der üblichen „Geißel“-Architektur, die man bis dahin schon beinahe „langweilig“ findet, dennoch stimmig und spannend (Anm.: Wie alle Instanzen werte ich die Inis zum „erstmaligen“ Besuch, klar wer durch diese zig mal gerannt ist auf heroisch wird sie nicht mehr toll finden, ist aber bei mir nicht der Fall), 2 Besuche bislang.

Stimmung ****
Design ***
Bosse ***

HdZ4: Ausmerzen von Stratholme

Was habe ich mal gelesen? Das Beste an Strat ist Strat… Und das stimmt auch, einfach toll Stratholme einmal vor seinem Untergang zur Brennenden Stadt kennen zu lernen mit spannendem Dialog zwischen Uther, Jaina und Arthas. Muss da Solo noch mal rein um mir Details zu erhaschen, denn bereits vor der Instanz (im „Eingangsbereich“) gibt es viel zu entdecken. Gute Atmosphäre in der Instanz.

Stimmung *****
Design ****
Bosse ****

Grube von Saron

3 Besuche, schöne Beute (Garforsts Hammer).

Stimmung ****
Design ***
Bosse ****

Hallen der Reflexion

Großartige Instanz, erstmals im Rahmen der epischen Q-Reihe Quel Delar besucht. Die Flucht vor Arthas, Seite an Seite mit Lady Jaina und abschließender Rettung durch das Luftschiff ist grandios und mal „ganz anders“, überhaupt schön das auch nur 5er-Ini-Besucher wie ich, also Nicht-Raider, auf einem Addon-Endboss treffen, auch wenn sie ihn nicht besiegen können, ein Erlebnis allemal.

Stimmung ****
Design ****
Bosse ****

Gesamt-Wertung Instanzen WotLK:

Stimmung ****
Design ****
Bosse ****

Quests ***

Für mich gibt es einfach zu wenige Quests in den Instanzen und ich würde mich über (nicht so schwere, aber geschichtlich interessante) Zugangs-Quests(-Reihen) freuen.

 

   6. Wie fandet Ihr die Raidinstanzen? – Design & Spielerisch bitte getrennt

Da ich in WotLK nicht raide/ geraidet habe, kann ich dazu nichts schreiben!

 

   7. Was empfindet ihr jetzt zum Ende von WotLK im Vergleich zum Ende von BC

Nun ja, das Ende von WotLK ist ja auch das Ende vom klassischen WoW, wie ich es kennen lernte und darüber trauert meine eines Auge mit kleinen Tränchen, dass andere Auge freut sich aber riesig auf Cataclysm, weil ich weiß was mich da alles erwarten wird. Ansonsten könnte Cata für mich noch auf sich warten lassen, da ich noch viel vor habe/ hatte und, im Gegensatz zu den vorherigen Addons mir was davon rennen wird, da es für immer aus dem Spiel verschwindet/ verschwinden könnte…

…doch das ist ein anderes Thema!  

Ich habe WotLK sehr gemocht, von den Stories, der Thematik, den Charakteren, den Quests den kleinen und großen Geschichten darin. Ich werde Nordend auch weiterhin erhalten bleiben und, wie schon zu BC-Zeiten in der Scherbenwelt, auch während Cata neu ist sicherlich hin und wieder dort vorbei schauen… *schnief*

 

   8. Was hätte in WotLK besser gemacht werden können

Man kann immer etwas besser machen. In WotLK fallen mir als erstes die Instanzen ein. Stimmung und Design passen fast immer aber sie sind (im normalen Modus) zu einfach und vor allem viel zu kurz. Ich hätte mir eine richtig schöne, riesige Instanz wie BRT gewünscht, in der man einiges mehr zu tun hat, als 2 Quests lösen und 4 Bosse zu besiegen, warum nur ein Besuch und dabei immer alles gleich fertig bekommen? Auch Zugangs-Q (auch Schlüssel-Q genannt), so genannte Attunements wäre ich nicht abgeneigt, ähnlich wie in Classic Scholo oder Ony, oder Kara in BC. Es muss nicht super schwer sein, aber solche Q-Reihen können schon viel von einer Instanz und dessen Geschichte erzählen und stimmen so prima darauf ein. Leider hat Blizzard bereits gesagt, dass es weder Attunements geben, noch neue Klassen-Quests geben wird. Wirklich schade. Denn epische Klassen-Q fehlten bereits in BC (außer Flugform des Druiden) und wären sicherlich was Besonderes auch mit Stufe 80 gewesen:

Gamona: Plant ihr in Zukunft die epischen Klassenquests fortzuführen? Oder gibt es gar neue Attunement-Quests, wie es bei MC oder Karazhan einst der Fall war? 

Tom Chilton: Nein, Attunement-Quests gibt es derzeit nicht, wir planen für die Zukunft auch keine. Was die epischen Questreihen anbelangt hoffe ich, dass sich alle unserer neuen Quests deutlich epischer anfühlen (lacht). Nein, im Ernst: Auch hier haben wir derzeit keine neuen Pläne.

Ansonsten gibt’s vieles was ich mir nicht speziell für WotLK gewünscht hätte, sondern für WoW allgemein, wie z.B. Housing oder ein diplomatisches System, welches mir u.a. erlaubt, Quests auf mehrere Arten zu lösen, Solo-Instanzen und mehr steigerbare Fähigkeiten wie musizieren oder klettern. Hier habe ich meine Gedanken dazu verewigt:

Ideenhalde: Neue Spielelemente in WoW

Ansonsten habe ich bereits unter Punkt 4 geschrieben, was hätte besser bzw. anders gemacht werden können, vor allem habe ich, wie schon in BC, neues in der alten Welt vermisst. Da ist niemals etwas hinzugekommen, was im unterstufigen Content angesiedelt wäre und so für Twinks mal interessant gewesen wäre. Die Überarbeitung der Düstermarschen mit Patch 2.3 sind die einzig rühmliche Ausnahme. Viel zu wenig in 4 Jahren Laufzeit der Erweiterungen, mal eine neue Zone oder Instanz im mittleren Stufenbereich wäre schön und möglich gewesen, aber leider orientiert sich WoW stets im Highlevel-Bereich…

…aber da schafft Cata ja jetzt sehr umfangreich Abhilfe und es wird auf Jahre genug Abwechselung für Twinks durch die Überarbeitung von Azeroth geben.

 

   9. Persönliches Fazit

Ich habe schon oft geschrieben: WotLK ist das vielleicht beste WoW, was es je gab…

…ob das so stimmt? Die Quests und Story vom LK werden überall als äußerst positiv bewertet was auch stimmt, aber mit meinen Twinks erlebe ich grad die alten Classic-Q-Reihen wieder und auch hier sind die Stärken von WotLK stark vorhanden, die können heute noch mithalten. Der Unterschied zu damals sind Phasing und weniger Reisen. Phasing finde ich Top, erstmals hat man wenigstens das Gefühl, etwas in der Spielwelt bewirken und verändern zu können. Was Reise-Q betrifft? Ich mochte sie eigentlich, wenn es nicht zu sehr übertrieben wurde. Die Legende von Stalvan war klasse und man brauchte nur benachbarte Zonen besuchen. In Der vermisste Diplomat ist das Reisen auch noch vertretbar gewesen, da man nur einmal den Kontinent wechseln musste. Nervig wird’s wenn das mehrmals der Fall ist oder man quer über den Kontinent zu einer anderen Zone musste, wie z.B. in Es ist für jeden ein Geheimnis. Aber es stimmt: Quests und Story überhaupt die ganze Thematik von WotLK gehört für mich zum Besten, was WoW bieten kann, genau mein Ding. Ich freue mich auf Cataclysm, keine Frage, auch auf die „neue“ alte Welt. WoW macht für mich nicht ein einzelnes Addon aus, sondern das ganze Universum, alle Erweiterungen, alle Kontinente und ich mache das, wozu ich halt Lust habe und „alten“ Content habe ich (fast) genauso gerne gespielt wie aktuellen, auch wenn er meinen Charakter nicht verbessert und Content, Quests und Herausforderungen bietet mir WoW derzeit noch mehr als genug… auch ohne Cataclysm!


     10.   Meine Kurz-Wertungen und Bilanz zu den verschiedenen Spielelementen 

Nun folgen meine weiteren Bewertungen und Meinungen zu den einzelnen Inhalten von WotLK:

Ausrüstung

Eigentlich wollte ich ja den Erfolg Episch abschließen und alle entsprechenden Items >/= Stufe 213 haben, was ich nicht mehr schaffen werde. Aber egal da mit Cataclysm ja bald eh das Equip gewechselt wird. In WotLK war dieser „Itemreset“ für mich sehr moderat (letzten Teile erst mit Stufe 78/79 gewechselt, die ersten jedoch gleich schon zu Beginn) und wünsche mir das auch für Cata. Da ich generell langsam levele könnte es also nicht so schlimm sein für mich und habe vor allem hoffentlich noch viel von meinem Quel´Delar. Aber ich werde wohl auch schnell in Instanzen gehen und dadurch schneller bessere Items bekommen als im Vergleich zum LK, da bin ich erst mit Stufe 73/74 etwa in Inis gegangen. Ansonsten bin ich mit meiner Ausrüstung zufrieden, stelle aber ohnehin wenig Anspruch an dieser, sollte aber optisch ansprechend sein. Über jedes neue Item freue ich mich, da es in der Regel nie besonders viele in kurzer Zeit sind.

Fraktionen

Von den Fraktionen her und ihren Hintergründen gefällt mir WotLK sehr, toll auch das man schon viel Ruf durchs leveln und questen erhält und auch schon Tages-Q (z.B. für die Kalu´ak) machen kann. Die interessanten Fraktionen, mit bekannten NPCs aus Classic, tragen sehr zur Atmosphäre des Spiels in Nordend bei und der Ruf lässt sich verhältnismäßig schnell erhöhen. Mir gefallen irgendwie alle Fraktionen (die ich bislang kenne) von ihren Q-Reihen und Gesinnungen her und hoffe, das die ein oder andere auch weiterhin eine (kleine) Rolle in WoW spielen werden, auch nach der Ära WotLK. Auch das Argentumturnier war ganz ok und hat für ein wenig Kurzweil bei mir gesorgt und seine Aufgabe, die Spieler bei der Stange zu halten, hat es erfüllt. Mit Cata scheint mir der Zweitberuf Archäologie das neue „Argentumturnier“ mit Aufgabe der Titel -, Pet, - und Reittiersammler weitere „Arbeit“ zu geben... 

Wertung Ruf & Fraktionen *****

PvP

Ich bin und war nie der große PvP-Liebhaber, auch wenn ich mich darüber ausrüste und finde, da hinkt WoW hinter her, wenn ich sehe was andere MMOs bieten und was für Möglichkeiten es noch geben würde. Ausbaubare Gildenburgen und Belagerungen, PvP-Instanzen (nein keine Schlachtfelder) oder mehr Auswirkungen im PvE durch PvP. Grad letzteres wird vernachlässigt 1000W ist ein guter Anfang und ich freue mich auf Tol Barad (mehr PvE-Anteil, ähnlich wie die Insel Quel´Danas in Patch 2.4. Es müsste aber auch PvP-Ziele in den normalen Zonen geben, welche bei Eroberung mehr Auswirkung im PvE (z.B. Dörfe, NPCs und Quests) haben sollte. Ist natürlich schwierig umzusetzen da es viele auch stören würde, wäre ein Q-Geber mal nicht an Ort und Stelle, also „grad so“ 3 Sternchen.

Wertung PvP ***

Berufe

Über die Berufe habe ich in Punkt 4 schon geschrieben, sie sind zu schwach, machen aber (zumindest Ingi bei mir) auch Spaß. Bergbau ging schnell zu leveln, habe da mit Stufe 75 bereits 441 Fertigkeitspunkte gehabt, also nebenbei fast ausgeskilllt. Aktuell habe ich alle Berufe auf max 450, außer eben Angeln, was aber letztlich ne Fleißsache wäre. Kochen zu steigern schien mir irgendwie eine kleine Glückssache zu sein und für Erste Hilfe droppte mit Skill 400 ein Buch, eine Q-Reihe zum weiterskillen hätte ich eleganter gefunden. Bei der Kochkunst fand ich ferner das Konzept, weitere Rezepte durch die Tages-Q zu bekommen, ganz nett und das wird ja in Cata weiter übernommen. In Zukunft wünsche ich mir stärkere Items zum Herstellen und freue mich auf Archäologie und vielleicht auf eine Überarbeitung des Angelns.

Wertung Berufe ***

Persönliche Gesamt-Wertung der Erweiterung WotLK: ****

Wobei sicher ein ganzes Sternchen der Story (der ganzen Thematik) und den Quests gutgeschrieben werden kann, welche überragend sind. Der Rest ist guter Standart.

 

WoWScrnShot_031809_233351.jpg

Meine Flugpunkte in Nordend mit Stufe 75...

 

WoWScrnShot_101810_213559.jpg

...und aktuell mit Stufe 80. Wobei mir noch ein paar fehlen, z.B. in Eiskrone, welche ich erst per Phasing freispielen muss.

Repost 0
3. Juni 2010 4 03 /06 /Juni /2010 21:50

 

Grübler Yitu hat mir hier (in den Kommentaren) ein kleines Stöckchen zugeworfen (dafür nochmal Danke ), auf welches ich nun ein wenig eingehen möchte:

Handelsblog: Wie Spieleentwickler an der InGame-Wirtschaft herumpfuschen


Wirtschaft geht uns alle an!
Darum heute eine neue Glosse zu dem Thema. Kann auch gern als Blog-Stöckchen verstanden werden...


und


Warum gibt es heute in MMOs solche Probleme mit der Wirtschaft? Nun, fangen wir mit der beschränkten Sicht eines MMO-Spielers bei World of Warcraft an:


WoW: Gold, Gold, Gold
Anno 2005 kamen wir alle zum Raid. Und ab dem Zeitpunkt waren Repkosten ein Thema für manche Spieler. Erinnert Ihr Euch noch an das Gejammer mancher Spieler im TS2 zum Thema Rep-Kosten? "Ich habe keine Zeit zu Farmen..."


Angebot und Nachfrage: Spieler wollten Gold für den Raid. Die Fläschchen, das Buff-Food - Raiden "kostete" Spielzeit für das Matssammeln - oder man ging ins AH und kaufte die Sachen. Doch woher das Gold für´s kaufen nehmen? Die Nachfrage nach "Gold" war also dar. Und der China-Farmer hatte einen Job.

Nun ist die Spielwelt von WoW ohne einen Wirtschaftskreislauf. Es kam mehr Gold ins Spiel. Viel mehr GOLD!

Und der arme Casual-Spieler wunderte sich... und Blizzard auch... und dann... jaja, Bot-Farmer und China-Farmer wurden / waren verboten... dann kam Blizzard auf die Idee eine Inflationswelle einzuführen.


WoW: Tagesqueste
Durch die Tagesqueste waren wir alle - ALLE - unsere Geldsorgen entledigt. Nun hatten die Spieler in ein paar Spielminuten das Gold zum Raiden.

 

Yitu

 

 

Darauf folgte eine interessante Diskussion. Ich kann auch nur aus der „beschränkten“ Sicht als WoW-Spieler urteilen. Wenn ich an meine Anfangszeit mit meinen ersten Char und Main Aies zurück denke, da hatte ich schon teilweise Probleme, meine Rüstung zu reparieren oder neue Spells beim Trainer zu erlernen. Als meine Gilde Anfang 2006 einen Gildenwams erstellen wollte, wurde ich gebeten 1 Gold dazu beizutragen – mit Stufe 20 damals ein Husarenstück (um nicht unmöglich zu schreiben). Entsprechend lange habe ich dafür auch gebraucht, aber es war für mich wichtig, und verzichtete auf andere Ausgaben, die nicht zwingend wichtig waren. An das Auktionshaus war gar nicht zu denken, gabs eh nur (vorerst) in Eisenschmiede und war irgendwie suspekt. Suchte mir auf meinem weiteren Weg auf Stufe 60 sogar akribisch die Quests heraus, die viel Silber einbrachten. An Gold als Belohnung war noch lange nicht zu denken.

 

Heute mag es zig Tages-Q geben, aber ich halte es für übertrieben zu sagen, dass dadurch die Goldschwemme begann…

 

…ich habe zu BC-Zeiten meine 5000 Gold (+ Reittierkosten) fürs epische Fliegen noch vor Stufe 70 zusammen gehabt, ohne Tages-Q zu machen nur übers AH. Wobei ich schreiben muss, dass ich vergleichbar langsam gelevelt habe.

 

Ich denke auch das man durchs farmen heute noch genauso gut/ schnell Gold verdienen kann wie durch aktuelle Tages-Q. Wenn ich die benötigte Zeit für Tages-Q mit dem abfliegen und einsammeln von Erzen oder Kräutern in Eiskrone, Becken oder 1000W vergleiche, dürfte es in etwa aufs Gleiche hinauslaufen. Außerdem nicht zu vergessen: Gegen Ende Classic gab es mit Patch 1.10 für erledigte Quests Gold statt EP nichts. Erfahrung gibs ja mit Höchststufe nicht mehr. Auch ne Art von „Tages-Q“, wenn man so will.

 

Ich denke Tages-Q werden/ wurden ein wenig überbewertet. Ja sie sind beliebt, aber nicht unbedingt des Goldes wegen, sondern für Ruf der verschiedenen Fraktionen (in BC damit also auch für heroische Instanzenbesuche).

 

Am Ende wurde aus der Seelengebundenen-Währung eine Account-Währung. Was für ein Aufwand... Und viele MMOs folgen wie die Lemminge diesem Weg. Anstatt eine vernünftige Wirtschaft zu "Designen" gibt es nun in jedem MMO (ausser EVE) solche seelengebundene Währungen.

 

Ist das ein Fortschritt?

Ich denke Nein.
Denn...


Früher konnte man einem Freund einfach ein paar Items geben und er konnte "mitspielen". Heute? Nö. Seelengebunden hier - Seelengebunden da.


Das wäre dann meine Frage als "Blog-Stöckchen". Wenn jemand Aufheben mag:


Damit wird doch das "soziale Schmiermittel" InGame-Geschenk unmöglich. Ist das nicht eine langfristige Ausrichtung auf MEHR ICH. Weniger WIR?

 

Es darf nicht vergessen werden, dass durch Seelengebundene Währung/ Ausrüstung/ Gegenstände ect. sehr effektiv gegen Goldverkäufer vorgegangen wurde. Ich sehe zumindest kaum noch Werbung oder Spamflüstereien im Channel. Blizzard hat dem weitestgehend ein Ende bereitet zu „Gunsten“ der Spieler, die sich heute alles kaufen können, selbst Casuals. Wobei ich klarstellen muss das ich schon immer Casual war und bis heute nie Goldsorgen hatte (abgesehen von meiner Anfangszeit), AH sei dank. Wobei ich auch nur wenig geraidet habe.

 

Also ich finde schon ein Fortschritt zum Wohle des Spiels. Wenn ich jemanden etwas schenken möchte, kann ich halt immer noch Gold verschenken, das kann (fast) jeder gut gebrauchen…

 

MEHR ICH. Weniger WIR?

 

Man liest ja immer wieder das grad WoW-Spieler egoistisch sind (Stichwort Markenruns). Aber wer in einer gut funktionierenden (oder kleineren) Gilde spielt, dürfte genug Unterstützung bekommen, wobei ich nur von meiner Erfahrung sprechen kann. Das Glück hat aber nicht jeder und so sind Zufallsgruppen über den Dungeonfinder anonym genug um halt egoistisch zu sein, mein Ding ist das jetzige Konzept mit den Markensystem eh nicht, es fördert für mich den Egoismus, deshalb halte ich mich davon auch fern. Das ist aber auch ein Fehler des Spieldesigns mit den heroischen Instanzen.

 

Letztendlich ist es in MMOs fast wie im richtigen Leben…

 

 

Yitu in den Kommentaren:

 

Soziale Kontakte? "Schenken als soziale Schmiere" gibt es wohl nicht mehr...

 

Soziale Kontakte? Es gibt viele Wege im Spiel dem nachzugehen, es müssen keine „Geschenke“ sein: Man kann auf würfeln verzichten (auch eine Form des Schenkens), bei Quests helfen, im Chat helfen (falls wer eine Frage stellt) und dergleichen mehr man muss nur auf die richtigen Mitspieler treffen, da gibt’s bei so vielen wie in WoW natürlich auch viele Ausfälle. Ich habe oft sehr gute Erfahrungen gemacht und helfe auch heute noch gerne wobei andersrum, bei Fragen im Chat nur noch selten. Früher habe ich eigentlich immer geantwortet und weitergeholfen, dass hat auch bei mir stark nachgelassen, zumindest bei Fremden. Bei befreundeten Spielern helfe ich nach wie vor gerne, da steht’s um den sozialen Kontakt noch sehr gut, wie es in einem MMO auch sein sollte.

 

 

Zusammenfassung

 

WoW und viele andere MMOs sind halt darauf ausgelegt, den Spieler mit Items zu verbessern. Lila Epics, alles andere ist (erstmal) unwichtig. Das erkennt man schon an den Spielinhalten, alles beschränkt sich auf das Ziel, bessere Ausrüstung zu bekommen. Crafting in WoW taugt auch nicht viel und wenn wirklich mal überragende nicht „seelengebundene“ Ausrüstung im AH zu finden sind (welche besser als die Belohnungen von Ruf-Fraktionen, Quests, Crafting, PvP oder normale Inis), werden sie völlig überteuert zum Kauf angeboten (1000+ Gold). Auch eine Art von Egoismus des Verkäufers. Würden wir aber wahrscheinlich alle so machen, es sei denn wir kennen Mitspieler, die das Item vielleicht brauchen können und würden es ihm „billiger“ übergeben?

 

Ich kann mich noch gut erinnern als beim Questen mit Mitte Stufe 40 im Hinterland das epische Unterweltband (hat damals Schattenschaden erhöht) bei einem Mob droppte, ich habs unserer Schattenpriesterin in der Gilde geschenkt (die es viel besser gebrauchen konnte als mein Paladin) die es sogar noch mit Stufe 60 trug. Ist vielleicht heute auch noch Gildenintern üblich, aber die Gildengemeinschaft(en) hat ja auch nachgelassen und schwer für neue Spieler in Gilden „Fuß“ zu fassen…

 

…und weniger nötig. Denn WoW ist sehr Solospieler-Freundlich, und auch das fördert sicherlich den Egoismus. Warum mit anderen Spielern zusammen arbeiten müssen, wenn es auch alleine geht?

 

 

Mein Fazit für WoW:

 

- Es gibt immer noch genug verkaufbare/ handelbare Items (teilweise Dropitems) wie Ausrüstung, Spaßitems (u.a. Händler in Dalaran), Mounts (vom Ingi) und Haustiere, die verschenkt werden kann.

 

- Es fehlen sehr gute herstellbare Items (egal ob seelengebunden oder nicht, sie stellen keine Alternative für andere Wege der Beschaffung (PvP, Instanzen) dar und sind dafür viel zu teuer. Außerdem sollten die Berufe wieder mehr und enger zusammenarbeiten müssen, wie in HdRO oder wie es in Classic einmal war.

 

- Sehr vieles im Spiel ist Solo erreichbar, zu viele Hilfsfunktionen (Ingame-Hilfen wie bei Quests) hindern den „sozialen“ Kontakt.

 

- Ich halte Blizzards Weg (mehr Seelengebunden) für den richtigen, da Goldverkäufer und Ingame-Spams massiv entgegen gewirkt wird.

 

- Millionen von Spielern sorgen halt für Wirbel, negatives findet schnell „Gehör“ und wird entsprechend in Foren/ Blogs diskutiert…

 

- Ingame-Wirtschaft schön und gut, und ja ich habe auch sehr vom AH profitiert, aber MMOs sind und sollen keine Wirtschaftssimulationen sein. Muss man als Vielspieler viel erfarmen und teuer verkaufen um dem Wenigspieler sein (weniges) Gold abzunehmen? Fördert das nicht den eigentlich untersagten Goldverkauf? Lieber den Wenigspieler die Möglichkeit geben ingame an bestimmten Items/ Zutaten zu kommen, auch wenn sie dafür länger brauchen. Wenigspieler können kaum etwas dafür das sie nicht so viel Zeit mit spielen verbringen können und bezahlen das Gleiche fürs Abo…

 

AH2.jpg

Dinge wie der Schwertgriff, hochstufige Ausrüstung oder Haustiere erzielen hohe Goldsummen als Einnahme.

 

- Mehr wir – weniger ich

Maßnahmen die das Zusammenspiel und Gruppenspiel fördern können:

Mehr Gruppencontent außerhalb von Instanzen, in AoC kann jede Zone auf heroisch gespielt werden, dafür müsste es dann allerdings auch mehr EP und bessere Belohnungen geben. Mehr Gildenfunktionen (kommen ja mit Cataclysm), Gildenburgen und auch Housing wäre eine tolle Funktion zur „sozialen“ Förderung. Mehr Möglichkeiten für Gruppen im PvP (z.B. Belagerungen), mehr diplomatische Möglichkeiten, Verknüpfungen der Berufe, evtl. Verknüpfung PvE-PvP?, PvE-Szenarien ähnlich den „Scharmützeln“ in HdRO mit anpassbarer Stufe und Spieleranzahl (z.B. 2-10 Spieler), neue Questkonzepte (Öffentliche Quests wie in WAR) und massig mehr kleinere Spielerevents (gern auch nur einmalige).

 

Die Kunst ist es, Gruppencontent leicht zugänglich zu machen, entsprechend zu belohnen und deren Inhalte klar, einfach und dennoch spaßig und kurzweilig zu gestalten. Auch der Dungeonfinder kann ein tolles Instrument der Gemeinschaft sein, auch wenn er des Öfteren das Gegenteil der sozialen Gemeinschaft aufzeigt. Dafür gebe ich habe den heroischen Instanzen und das Markenkonzept ein große Mitschuld…

 

 

Und hier noch 3 Kommentare aus der Diskussion, die ich aber so stehen lassen möchte, da viele Meinungen und Gedanken auf der eigenen Erfahrung basieren und es so sehr viele unterschiedliche Ansichten zum Thema gibt:

 

Fridericus aka Darkor:

 

Sind nicht die Spieler selber schuld an dieser Entwicklung?

Ich kann mich an meine WoW Zeit erinnern, wo der Aufstand in den Foren riesengroß war, daß sog. Noobs gute Ausrüstung bekommen. Dabei haben die sich ihre Punkte, z.b. für die Arenawaffen, über Monate zusammen gespart, während andere die nach ein paar Wochen hatten.

Dieser Neid der Spieler untereinander hat dann dazu geführt, daß Blizzard noch mehr darauf gesetzt hat, daß man sich Ausrüstung nur für diesen einen Char "erarbeiten" muß. Arbeit ist für mich schon ein Unwort in einem MMO.

Ich war ja in einer Gelegenheitsspielergilde und wir hätten gerne an weniger aktive Spieler Dinge weiter gegeben. Aber das ging nur bis zu einem bestimmten Punkt. Irgendwann war die Ausrüstung, die man über Berufe bekam entweder auch BoP oder nicht mehr gut genug.

Ich möchte nicht den Aufschrei in WoW hören, wenn da plötzlich Drops aus Raids für Gold kaufbar wären. Egal wie viel Gold es wäre, die Neiddebatte ginge furchtbar los.

Ich frage mich inzwischen in WoW, wozu es da noch Goldverkäufer gibt. Dafür bekommt man sowieso nichts mehr.
In Aion ist das z.B. anders. Da spielt Geld (Kinah) eine große Rolle, denn man kann eine sehr hochwertige Ausrüstung craften.
Es gibt zwar auch die Rüstungen für Abysspunkte und die Questbelohnungen und bestimmte Instanzdrops, aber sonst ist so gut wie alles handelbar.

Meine Frau ist die Händlerin in der Familie und spielt unsere MMOs als Handelssimulation. Daher weiß ich viel darüber, wie sowas funktioniert. Ich finde es immer wieder unglaublich, welche Wege sie findet, um an Geld zu kommen. Sie loggt ein und braucht erstmal eine Stunde, um ihre ganzen Geschäfte abzuwickeln und neue einzuleiten.

Ich denke, viele Spieler interessiert der wirtschaftliche Aspekt auch nicht und die Spielehersteller wollen die Masse der Spieler nicht damit belasten.

 

 

Ghanur:

Da sind nicht die Spieler schuld - da ist der Anbieter schuld, der Egoismus fördert und Gruppenspieler bestraft.
So ist er, der moderne US-Kapitalismus *fg*.

In Everquest (ja, damals, vor dem Krieg) gab es diese Diskussionen auch, aber irgendwie hatten es die High-End-Raider dann doch begriffen, dass wenn ein normaler Spieler zwei JAHRE nach ihnen ein Ziel erreicht, dies kein Angriff auf den ePenis der ProGamer ist. In der Zeit gab es ja bereits vier Erweiterungen an denen sie sich beweisen konnten...

Ok, bei WoW kommt ja alle zwei Jahre sowas wie eine Erweiterung... da sollte der Anbieter die Endgebiete nicht so schnell für alle zahlende Kunden öffnen oder einfach mehr Erweiterungen anbieten *fg*.

Ach, wenn deine Frau so gut handeln kann sollte sie vielleicht mal in EVE reinschauen - die reichsten Spieler sind die Händler *g*.
Nicht zu vergessen, der Char lernt auch wenn man offline ist.

Aion ist übrigens kurz vor dem Aus: die ersten Server werden zusammengelegt - bei NCSoft war dies bisher immer der erste Schritt zur Abschaltung.

Meine eigene Erfahrung mit Spielern ist folgende: wer bisher Spielkonsolen gespielt hat oder am PC so Action-Zeugs wie Diablo wird kaum zu einem Gruppenspieler - der bleibt ewig der Solospieler.
Diese Spieler wollen einloggen und sofort losprügeln - alles andere stört da nur.

Schlimm ist halt, dass jeder Anbieter meint, er müsse genau diese Zielgruppe haben - WoW-Kopie Nr. 3.765.998 - und wird scheitern. Der Kuchen ist verteilt.

 

 

Ghanur:

In EVE-Online gibt es eine funktionierende Wirtschaft.
90% aller Items werden von Spielern hergestellt, alle Items sind handelbar.

CCP gibt (inzwischen regelmäßig) Quartalsberichte der Wirtschaftsentwicklung heraus - deren Chef-Ökonom hat mehr Ahnung von Wirtschaft als unsere Regierung und Banker zusammen *fg*.

Der In-Game-Markt ist funktionsfähig, bis hin zu Marktmanipulationen durch Gerüchte und gezielte Kaufaktionen.


Repost 0
27. Mai 2010 4 27 /05 /Mai /2010 20:14

 

Die Kat schreibt hier über ihre Lieblingsklasse Jäger und der Rictus macht daraus kurzerhand ein tolles Stöckchen. Da mache ich natürlich gerne mit und unterstütze liebend gerne Kats Aufruf und um eines gleich mal klar zu stellen: Egal ob Jäger, Schamane oder Hexer – ihr gehört doch alle generft! Euch in Dämonen verwandelt, selbst wiederbeleben und Stufe 80er onehitten, ich glaube wohl… 

 

8 Dinge also, warum ich meinen Paladin liebe:

 

1

Er passt zu mir

Ich habe den Paladin 2005 als Charakter ausgewählt, weil er zu mir passt: Er ist vielseitig und anpassungsfähig, aber auch zäh und hat Prinzipien. Ich verzeihe und gebe zweite Chancen, wer das aber konsequent ausnutzt, spürt meinen Zorn – oder eben das heilige Licht meines Paladins, der oft genau so handeln würde, wie ich es auch im RL tun würde…

 

…an das Gute glauben, den Schwächeren beistehen aber auch zu Fehlern stehen, die zweifellos alle von uns machen können und auch dürfen. Der Paladin und ich teilen den Sinn für Gerechtigkeit, für den wir uns einsetzen aber können auch einmal für diesen Wert an Objektivität verlieren.

Wer mich kennt schätzt mich und meine Eigenschaften, genau wie die Spieler, die den Paladin sehr schätzen, wenn diese ihn richtig kennen und spielen.

 

„Ich liebe meinen Char Aies, weil ich mit ihm das Erlebte assoziiere, nicht das Unerlebte!“ 

 

2

RP & Lore

Ich liebe die gesamte Geschichte um die Paladine in Warcraft, um ihre Helden wie Uther den Lichtbringer, Alexandros Mograine der Aschenbringer (sehr empfehlenswert: Der Comic),Tirion Fordring und seine Verbannung (Lesetipp: Von Blut und Ehre), der Orden der Silberhand, der Scharlachrote Kreuzzug, die Argentumdämmerung mit all ihren Streitern einfach alles daran. So gesehen war die Erweiterung WotLK genau mein Ding und so hoffe ich insgeheim auf eine für mich optimale Lösung der Veränderungen in den Pestländern, die Cataclysm mit sich bringt…

 

3

Seine Vielseitigkeit

Zusammen mit dem Druiden ist der Paladin ein echter Hybrid. Er kann zwar alles, aber nichts wirklich „herausragend“. Im Gegensatz zu Pre-Patch 3.0 hat er aber sehr dazu gelernt, wenn auch immer das leveln (laut Fachmagazinen) bis Stufe 50 zäher ist als bei anderen Klassen. Mit Cataclysm wird dieses kleine Problem weiter behoben, da ab dann die Fähigkeit Kreuzfahrerstoß für alle Paladine verfügbar sein wird.

 

Ich erinnere mich an eine Einladung als Heiler in einer Instanz im BC-Content, darauf antwortete ich:

 

„Ein Paladin heilt nicht, er macht Schaden!“

 

Gut, damals wurde ich ausgelacht. Heute lache ich! 

 

Neben Schaden machen kann (könnte) ich aber auch heilen und tanken. Unterstütze mit Buffs, Auren, Segen und Händen meine Gruppe und sorge mit meinen einzigartigen Fähigkeiten für mein und ihr Überleben.

 

4

Unkaputtbar

Gegen zehn Stufe 80-Gegner in Eiskrone gleichzeitig kämpfen und als Sieger hervorgehen, alles leuchtet, einschließlich meiner Flügel, im goldenen Licht der heiligen Magie – wie einst Turalyon in der Schlacht gegen die Orcs…

 

…wahrhaft episch!

 

Dafür habe ich überragende Fähigkeiten. Mit der Angstblase dem Gottesschild bin ich 8 Sekunden (wird allerdings mit Cataclysm gekürzt) unverwundbar und schnetzel mich durch die Gegnerhorden, heile mich gesund oder flüchte aus dem Kampf (natürlich nur zur Ablenkung *hust*). Im Recount ganz oben stehen, wer will das schon? Wer das tut, eh nur durch Hilfe meiner Buffs. Dafür bin ich ausgelegt, ich diene der Gruppe, sichere unser aller Leben und das ganz ohne faule Taschenspielertricks wie Tot stellen oder andere einfach in Schafe verwandeln – nein, ich kämpfe mit Ehre! 

 

Mit der Zaubermacht von Greys… äh, nee war ja was anderes… Für das Licht! *grins*

 

5

Mein Schlachtross

Mein treuer Gefährte seit Stufe 60. Die epische Pala-Quest. Ja Hexer haben auch ein stylisches Mount, aber das edle Leuchten – die Zügel des Lichts. Vertrauen. Stolz. Demut. Ein Geschöpf, entstanden aus purem Licht – nicht beschworen durch dunkle Magien aus einer fremden, unseligen Welt, wie Xoroth sie ist…

 

…ich benutze niemals ein anderes Reittier und mit der Aura des Kreuzfahrers bin ich noch mal 20% schneller unterwegs…

 

6

Solotauglichkeit

Mittlerweile kommen fast alle Klassen gut bis sehr gut solo zurecht. Ich rede nicht unbedingt von Schlachtzügen, eher vom Alltäglichen. Das ist für mich wichtig, da ich als Wenigspieler, der auch mal bis tief in die Nacht „zockt“, so nicht auf andere Spieler angewiesen bin und auch kleinere Gruppen-Q gut alleine machen kann. Das ist nützlich und wichtig für mich auch wenn ich immer stets der Meinung bin, in einem MMO sollte das Gruppenspiel und die Gemeinschaft im Vordergrund stehen – ist aber für mich leider nicht immer einfach umsetzbar.

 

7

Wächter der uralten Könige

Diese Fähigkeit kommt zwar erst mit Cataclysm und steht dann auch erst mit Stufe 85 zur Verfügung, aber ich liebe sie schon jetzt. Endlich haben auch wir Paladine einen (wenn auch nur temporären und nicht steuerbaren) Begleiter – und zwar einen echt stylischen, welcher sich auch noch auf mich einstellt indem er mich je nach Skillung heilt, schützt oder Schaden verursacht. Wer will schon biedere Elementare, sabbernde Ghule (wenn auch mit wohlklingenden, niedlichen Namen *g*) oder tote Wölfe für sich kämpfen lassen? *grins*

 

Video-Quelle by Nimbert

 

8

Für das Licht!

Gibt es eine andere Klasse, welche mit einem so kurzen, präzisen und passenden Schlachtenruf dienen kann, als der Paladin mit „Für das Licht“?

Nur drei Wörter, die alles aussagen: Für den Glauben an das Gute in die Schlacht ziehen um ehrenhaft seine Lieben, seine Güter und das Leben zu verteidigen…

 

…welche andere Klasse kann das und ist damit so verbunden, wie wir Paladine? Was soll schon ein Jäger sagen? „Gut Schuss“? Was sagt ein Hexer? Nein der Paladin und das Licht – eine Einheit! *nick*

 

 

Sooo das war meine kleine Liebeserklärung an meinem Paladin und es hat Spaß gemacht, einmal zu sehen, was eigentlich die eigene Klasse ausmacht. Dieses Stöckchen zeigt ganz deutlich auf, welche Stärken und tollen Fähigkeiten überhaupt all die Klassen haben, wie einzigartig sie sind und es ist schön zu wissen, wie zufrieden doch die meisten Spieler (Blogger) mit ihrer Klasse sind und sichtlich Spaß an ihr haben und nicht auf andere Klassen schauen und herum heulen, warum X das kann und ich nicht…

 

Interessant auch, wenn ich vergleiche wie wir bei gleichen Klassen (z.B. Schamane, Hexer oder Paladin) unterschiedlich bewerten und uns bei ihnen wichtig sind.

 

Danke für das Stöckchen!

 

 

Mitgemacht haben bislang:

 

Kat hatte den ursprünglichen Grundgedanken und ruft hier zum mitmachen auf

Rictus (Stöckchenwerfer)

Murianaar

Loomi

Seabhac

Kai von Rote Rüben

Zuljia

und Yassia 

 

Nebenbei: Beitrag 250!


Repost 0
30. März 2010 2 30 /03 /März /2010 16:48

 

„Zwei Stöckchen sind noch kein Wald, aber…“

 

Yitu

 

 

Aber mittlerweile sind wieder vielerlei Stöckchen in den WoW-Blogs unterwegs. Nicht immer einfach um sich die Übersicht zu bewahren. Darum hier eine kurze Aufzählung der letzten, aktuellen Stöckchen:

Stöckchen: Zweitcharaktere aka Twinken in WoW by Xixuu

Stöckchen: MMO-haikus by Rictus/ L2P

WoW-Stöckchen und Quest-Stöckchen by Cil/ Stöckchenized  

 

Welche drei Dinge… by Kai/ Rote Rüben


V wie Verrückt – ein MMO-Spleen-Stöckchen by Ben/ Pixelliving


Stöckchen: Höhlen der Zeit by Yuviley

 

Fliegen in Azeroth by Immerlicht


 

 

Auswertung zum Stöckchen Zweitcharaktere aka Twinken in WoW


„Und sicher haben eine ganze Reihe von Spielern auf dem Weg dahin nicht nur einen Charakter gespielt, sondern verschiedene Rassen und/oder Klassen mal angespielt bzw. ausprobiert. Auch auf beiden Seiten der verfeindeten Fraktionen Allianz und Horde sogar. Der eine oder andere hat vielleicht sogar seinen Lieblings-/Hauptcharakter gewechselt.“


Xixuu


 

Dieses Stöckchen finde ich besonders interessant, spontan habe ich eine kleine Statistik dazu erstellt. Diese Auswertung zeigt sehr schön die verschiedenen Aspekte und Schwerpunkte von uns Bloggern auf. Z.B. das die überwiegende Mehrzahl sehr gerne twinkt. Das gibt (wieder einmal) Blizzard Recht, die alte Welt komplett zu überarbeiten und neue Klassen-Rassen-Kombinationen anzupassen. Das schöne ist aber, dass alle Klassen sehr unterschiedlich zu spielen sind. Trotz vielem Unmut in der Community hat hier Blizzard vieles richtig gemacht.

 

 

Unbenannt1htthht.jpg

 

 

Was ist überhaupt ein Stöckchen?


Nachdem der entsprechende Artikel wegen Irrelevanz aus Wikipedia verschwunden ist, gibt es hier eine sehr interessante Definition zu Blogstöckchen.

 

Stöckchen, wie wir sie kennen, sind vielleicht einfacher gestrickt als gewollt, oder anders: Erreichen nicht ganz die Möglichkeiten ihres „Wurfes“…

 

Ziel soll eine anschließende konstruktive Diskussion sein, die sich hier aber nur selten ergibt, um das entsprechende Thema weiter voran zu treiben und ggf. neue Inhalte auszuarbeiten. Gern dürfen also in einem laufenden Stöckchen auch neue Punkte und Fragen mit aufgenommen werden.

 

Im Beispiel zur Twinkerei hätte also durchaus die Teilnehmer die Möglichkeit nutzen können, eine weitere Frage mit einzubinden, um weitere Gedanken zum Inhalt hinzuzufügen.

 

Solche Fragen hätten z.B. sein können:

 

Was macht ihr mit euren Twinks, was ihr mit dem Main nicht macht/ gemacht habt? Oder

 

Habt ihr mit euren Twinks eine andere Story-Wahrnehmung z.B. durch die Quests?

 

 

Des Weiteren können (und sollten) bestimmte Teilnehmer, die mit positiven Ergebnissen zur Thematik in Verbindung gebracht werden, auch gerne eingeladen werden. Das habe ich bewusst bislang nur im haikus-Stöckchen vom Rictus gesehen.

 

Nebenbei: Beitrag 200!


Repost 0
26. März 2010 5 26 /03 /März /2010 18:13

Noch nicht mal eine kleine Auswertung zu meinem eigenen Stöckchen gefertigt und schon steht das Nächste an: Stöckchen in WoW-Blogs sind momentan schwer angesagt und natürlich mache ich auch gerne wieder mit. Geworfen von Xixuu fange ich es hiermit auf (RL-Edit: Nicht das ich nicht bereits genug „Stöckchen“ in meinem Garten hätte, nein es würde gar für drei ganz eigene Osterfeuer gereichen…  ). Thema ist diesmal das Twinken in WoW, wobei ich da nicht ganz so viel zu erzählen habe…

 

„Daher interessieren mich nun folgende 11 Fragen zu genau dem Thema Zweitcharaktere (auch Nebenchars, Alts, Twinks genannt):"


  • Wer ist dein Hauptcharakter (Name, Server, Rasse, Klasse)?
  • Seit wann spielst du World of Warcraft?
  • Wieviele Twinks hast du bereits gespielt? Welche Klasse(n)? Welche Server?
  • Welche Klasse würdest du niemals bzw. als letztes für deinen Twink wählen? Warum?
  • Hast du deinen Lieblings-/Hauptcharakter schon einmal gewechselt? Wie oft?
  • Empfindest du Twinken als eine wichtige Erweiterung der Möglichkeiten WoW zu erleben? Warum?
  • Welcher Levelbereich hat dir am meisten Spaß beim Twinken bereitet? Welche Instanz insbesondere?
  • Wie findest du die Option, Erbstücke für deine Twinks zu erwerben?
  • Nutzt du die Berufe deiner Twinks aktiv?
  • Wieviele Charakterplätze hättest du gern pro Server?
  • Hast du schon einen Twink wieder gelöscht der größer als Level 20 war?

 

  • Wer ist dein Hauptcharakter (Name, Server, Rasse, Klasse)?


Mein Hauptchar ist natürlich der Paladin Aies auf Theradras.

 

  • Seit wann spielst du World of Warcraft?


Seit 17.12.2005 zusammen mit Aies 

 

  • Wieviele Twinks hast du bereits gespielt? Welche Klasse(n)? Welche Server?


Ich twinke wirklich wenig, da ich wegen des Erlebten eine sehr starke Bindung an Aies habe. Seit letzter Zeit sind es auch Zeitgründe, die mich wenig twinken lassen. Meine Spielzeit nutze ich daher überwiegend mit Aies. Das mit dem wenig twinken könnte sich aber auch bald ändern…  

 

Ernsthafte Allianz-Twinks befinden sich nur auf Theradras: Magier, Todesritter und Druide.

Horde-Twinks besitze ich auf FdS u.a. Magier und Jäger, neuerdings auf Malorne mit meinem Jäger Ephesos. Meine Blutelfen mit BC waren dann auch meine ersten Horde-Chars im Spiel überhaupt.

 

  • Welche Klasse würdest du niemals bzw. als letztes für deinen Twink wählen? Warum?


Ach es haben irgendwie alle Klassen sicher was für sich und sind auf ihre Art und Weise einzigartig. Spielen würde ich keinen Schurken oder Krieger. Mir gefallen die Spielmechaniken der beiden Klassen nicht so besonders und finde sie ein wenig zu einschränkend. Kann dies aber auch nicht wirklich objektiv bewerten, da ich beide nur bis Stufe 10 gespielt habe. Es fühlt sich für mich halt nicht so gut an, sie zu spielen. Ich brauche Mana, also Klassen die Mana verbrauchen.

 

Bei Druiden missfällt es mir, das ich viele Fähigkeiten gar nicht benutzen kann, da ich in eine unpassende Gestalt verwandelt bin. Das ist natürlich der Reiz, so gesehen ist der Druide der einzig „richtige“ Hybrid. Aber ich mag halt gern alle Fähigkeiten jederzeit zur Verfügung haben.

 

Priester sind auch nicht so mein Ding, obwohl diese Mana verbrauchen. Aber vielleicht liegt es auch daran das diese sich fern ihrer eigentlichen Bestimmung profilieren wollen. Das Priester sich als Archeklasse ihre tollen Heilmöglichkeiten (die einzige Klasse mit zwei Heiler-Talentbäumen) entziehen ist in meinen Augen verschenkt, grad bei dem aktuellen Heilermangel. Meine Meinung!

 

Meine Lieblingstwinks sind damit Magier und Jäger. Aber auch den Schamanen finde ich wirklich höchst interessant von seinen Fähigkeiten her, aber für mich ist der Schamane nach wie vor eine Horde-Klasse. Mit Cataclysm werde ich mir aber einen Goblin-Schamanen erstellen. Aber das ist wieder eine andere Sache…

 

  • Hast du deinen Lieblings-/Hauptcharakter schon einmal gewechselt? Wie oft?


Nie. Und das würde ich auch nie tun!

 

  • Empfindest du Twinken als eine wichtige Erweiterung der Möglichkeiten WoW zu erleben? Warum?


Es ist sicherlich interessant, die anderen Klassen kennen zu lernen. Spieler mit viel Zeit nutzen das auch ausgiebig, können sich so besser Raidplätze sichern oder verschiedene Berufe auf max bringen. Hat also Vorteile. Da ich aber mit meinem Main noch unendlich viel vorhabe und machen kann und ich mich auch an den vielen Kleinigkeiten erfreuen kann, reicht mir dieser im Grunde auch.

Aber wie gesagt grade WoW bietet eine hohe, abwechselungsreiche Klassenvielfalt. Es gibt aber Konzepte, wie in Darkfall Online, indem es nur möglich ist, einen einzigen Charakter zu erstellen. Das finde ich interessant, da es die Bindung zu diesem Avatar enorm festigt. Echte Rollenspieler würden sagen: Das bin ich. Nicht: Das ist mein Magier, mein Jäger…

 

  • Welcher Levelbereich hat dir am meisten Spaß beim Twinken bereitet? Welche Instanz insbesondere?


Also ich habe mit meinem TR sehr gerne noch einmal die Pestländer bequestet. Es ist ein ganz anderes Spielerlebnis, wenn man sich mit der Story des Spiels näher befassen hat. Auch der Dämmerwald macht viel Spaß mit Twinks. Je höher natürlich das Level der Twinks, umso mehr Fähigkeiten und Möglichkeiten haben sie ja zur Verfügung, dementsprechend mehr Spaß wird man auch mit ihnen haben. Wobei ich mir auch nicht zu schade bin, mit Twinks (und Main) in Niedrigstufigen Gebieten zu questen. Story und Spaß > Verbesserung und Fortschritt des Chars, einfach Formel.

 

  • Wie findest du die Option, Erbstücke für deine Twinks zu erwerben?


Naja nette Idee die aber in Everquest 1 mit richtigen „Erbe-Quests“ weitaus schöner und stilvoller gelöst wurden.

 

  •  Nutzt du die Berufe deiner Twinks aktiv?


Naja ich skille hier und da. Max-Skill in Berufe hat nur mein Main. Mein TR hat Verzauberungskunst auf 300, immerhin. 

 

  • Wieviele Charakterplätze hättest du gern pro Server?


Es sollte immer so viele Slots geben, wie die Anzahl der Klassen sind +1 Slot für Bank/ AH-Char. Aktuell in WoW wären das dann also 11 Charakterplätze. Gibt ja genug Spieler die alle Klassen auf Höchststufe haben.

  • Hast du schon einen Twink wieder gelöscht der größer als Level 20 war?



Nein, mein bislang Höchststufiger Char den ich gelöscht habe war Level 14.

 

 

Mitgemacht haben bislang:

 

Xixuu (Stöckchenwerfer)

Cil

Samiha von WtA

Yassia

Genesis by Ghost


Repost 0
21. März 2010 7 21 /03 /März /2010 00:39

Nachdem in letzter Zeit wieder einige Stöckchen geworfen (und gefangen) wurden, möchte ich mich nun endlich auch an ein – mein erstes – Stöckchen wagen und freue mich über jeden, der mitmachen möchte.

 

Die Idee kam mir spontan, obwohl es natürlich schon länger bekannt ist, dass mit Cataclysm endlich (?) das Fliegen in der alten Welt erlaubt möglich sein wird. Dazu habe ich einige Fragen:

 

 

1. Findest du es generell gut, in der alten Welt fliegen zu dürfen?

 

2. Wohin fliegst du als erstes, wenn du in der alten Welt fliegen kannst?

 

3. Was passiert deiner Meinung nach mit den alten „geheimen“ Orten?

 

4. Wie glaubst du, wird das Fliegen über die alten Hauptstädte gelöst werden (Stichpunkt PvP)?

 

5. Mit welchem Flugtier fliegst du am liebsten?

 

6. Hattest du bereits das benötigte Gold zusammen, als du in BC mit Stufe 70 endlich das Fliegen erlernen durftest?

 

7. Welche Arten von Flugtieren fehlen deiner Meinung noch in WoW, oder gibt es generell schon mehr als genug Flugmounts?

 

8. Würdest du dir die Möglichkeit zu PvP-Luftkämpfe wünschen?

 

9. Hättest du auch gerne noch schnellere Flugtiere, sagen wir mal 350 oder 400%?


10. Wünscht du dir die Möglichkeit, deine Flug – und Reittiere individuell und optisch anzupassen?

 

 

Ich mache natürlich auch gern den Anfang:

 

1. Findest du es generell gut, in der alten Welt fliegen zu dürfen?

 

Jein. Ich denke es geht viel Charme verloren mit dem Fliegen, obwohl es natürlich eine Erleichterung fürs Reisen und Questen ist.

 

2. Wohin fliegst du als erstes, wenn du in der alten Welt fliegen kannst?

 

Gute Frage. Obwohl ich es mir am liebsten verkneifen möchte, würde ich wohl einen der geheimen Orte anfliegen, die man heutzutage nur schwer erreichen kann. Z.B. den Flughafen über Eisenschmiede. Oder ich fliege ins offene Meer hinaus…

 

3. Was passiert deiner Meinung nach mit den alten „geheimen“ Orten?

 

Ich hoffe sehr das sie irgendwie ins Spiel integriert werden. Den angesprochenen Flughafen Eisenschmiede könnte fortan seine vorgesehene Funktion erhalten, endlich für die Spieler zugänglich zu werden, für die die Eisenschmiede besuchen wollen. Von da geht der Port ins Berginnere. Auch für die anderen geheimen Orte (z.B. das Trolldorf) erhoffe ich mir etwas "mehr"...

 

4. Wie glaubst du, wird das Fliegen über die alten Hauptstädte gelöst werden (Stichpunkt PvP)?

 

Es gibt zwei grundsätzliche Möglichkeiten:

Es wird generelles Flugverbot über den Hauptstädten geben

Es wird Flugverteidigung (wie bei den Goblins in Azshara) und fliegende Elite-Wachen geben

 

Ich denke a) wird’s werden. Da es ansonsten schwerer wird, Städte wie Eisenschmiede und Unterstadt zu raiden. Da diese nur durch die Haupteingänge betreten kann. Zum König von Sturmwind könnte man ja ansonsten einfach „durchfliegen“…

 

5. Mit welchem Flugtier fliegst du am liebsten?

 

Immer noch meinen blauen Greifen Hyrule  Obwohl ich natürlich auch die Ingi-Flugmaschinen habe, aber ich mag die Geräusche nicht so, irgendwie wirken sie störend auf mich.

 

6. Hattest du bereits das benötigte Gold zusammen, als du in BC mit Stufe 70 endlich das Fliegen erlernen durftest?

 

Da ich ziemlich langsam in BC gelevelt habe, hatte ich bereits die benötigten 5000 Gold + Greif zusammen, als ich Stufe 70 wurde. Das Gold habe ich mit dem AH gemacht.

 

7. Welche Arten von Flugtieren fehlen deiner Meinung noch in WoW, oder gibt es generell schon mehr als genug Flugmounts?

 

Mhhh es sind eigentlich schon viel zu viele. Völlig neue Modelle wären aber cool. Fliegende Insekten (Silthiden) oder Flugballons (für Ingis *g*). Flugmounts für mehrere Personen (siehe Bild) scheinen ja schon mit Patch 3.3.3 zu kommen? Wobei ich mir diese Rakete nun wahrlich nicht vorstellen kann/ mag...


rocketmount2.jpg

Gamona und MMO Champion

 

8. Würdest du dir die Möglichkeit zu PvP-Luftkämpfe wünschen?

 

Ich freue mich über jegliche Art von neuen Inhalten und Funktionen, daher auf Luftkämpfe. Also PvP-Kampf auf den normalen Flugmounts mit denen man sonst auch unterwegs ist. Wie das umsetzbar ist, ist natürlich eine ganz andere Frage…

 

9. Hättest du auch gerne noch schnellere Flugtiere, sagen wir mal 350 oder 400%?

 

Mir genügt eigentlich die Fluggeschwindigkeit mit 300%. Noch schneller würde und ich bestimmt die ganzen Erze übersehen *grins* nur die Flugrouten könnten schneller unterwegs sein.

 

10. Wünscht du dir die Möglichkeit, deine Flug – und Reittiere individuell und optisch anzupassen?

 

Auf jeden Fall! Ich bin eh für solche spielerisch unwichtigen Details. Es hebt die Spieler optisch hervor und gibt viel Persönlichkeit hinzu. Gildenwappen am Greifen, Totenköpfe an den Flugtieren der Orc und Trolle, ist doch sehr cool!

 

 

Mitgemacht haben bislang:

 

Zuljia vom Wirbelnden Nether

Kai von Rote Rüben

Nomadenseele

Xixuu´s thoughts

Rictus von L2P

Reefchen

Samiha von WtA

und Cil

und was mich besonders freut, der Seabhac von Orcskine

 

Dafür lieben Dank , kleine "Auswertung" (Fazit) folgt noch...

 

Grüße Aies

Repost 0
15. März 2010 1 15 /03 /März /2010 21:05

Im Blog von Cil gibt es ein kleines, nettes Stöckchen zu WoW im Allgemeinen. Daran möchte ich mich natürlich wieder gerne beteiligen. Überhaupt kann ich das Blog WoWnemonic von Cil sehr empfehlen. Frisch, frei und munter erzählt/ schreibt (genau genommen schreibt er schneller Beiträge als ich lesen kann *lach*) er überwiegend zu positiven Erlebnissen und Gedanken in und zu WoW, also genau mein Ding!

/ Aies rennt
/ Aies rennt schneller
/ Aies hat das Stöckchen gefangen


WoW-Stöckchen

Was für Charaktere hast du und welche Stufe sind diese?

Allianz
Aies, Stufe 80, Mensch Paladin (mein erster Char)
Aetrus, Stufe 60, Mensch Todesritter
Tanbel, Stufe 30, Gnom Magier
Ephesos, Stufe 23, Nachtelf Jäger
Hyal, Stufe 14, Nachtelf Druide
Undzarit, Stufe 11 oder 12 *g*, Gnom Hexenmeister
Lorwynn, Stufe 6, Mensch Priesterin (RP-Char)

Pergamon wird der neue Worgen Jäger

Horde
Algodón, Stufe 16, Blutelf Magier
Ostia, Stufe 14, Blutelfe Jägerin
Mette, Stufe 10, Blutelfe Hexenmeisterin
Veyron, Stufe 10, Blutelf Schurke
Aies, Stufe 55, Blutelf Todesritter (wird wohl "irgendwann" zum Server Malorne wechseln)

Krynn wird der neue Goblin Schamane

Und noch ein paar ganz, ganz kleine...

Mehr (RP-Hintergründe) über meine Chars könnt ihr hier nachlesen.


Wie lange spielst du schon World of Warcraft?

Seit dem 19.12.2005


Würdest du Dir einen Level 70 aussuchen können, ohne Ihn hoch zuspielen, welche Klasse würde es sein?

Ganz klar, einen Schamanen!


Welche Veränderungen wünschst du Dir?

Ohhhh da habe ich mir schon sehr, sehr, sehr, sehr, sehr viele Gedanken zu gemacht, worüber hier ausgiebig nach gelesen werden kann. Weitere Ideen und Konzepte habe ich mir außerdem in folgenden Beiträgen gemacht:

Stöckchen: Welche drei Dinge

Herausforderungen und die Wirklichkeit

Sehr viele Inspirationen bekomme ich beim einfachen lesen im Blog von Yitu, dazu aber bald mehr (viel mehr )...


Welche Zonen gefallen Dir am besten?

Classic: Wald von Elwynn (weil ich dort angefangen habe), Dun Morogh, Dämmerwald, Schlingendorntal, Tanaris, Winterspring sowie Pestländer, Hügelland und eigentlich ganz Lordaeron (nach dem intensivieren der Story von WoW).

Nordend: Alle ganz gut (was ich bislang gesehen habe), vor allem Eiskrone und die Grizzlyhügel.

Aber fast jede Zone hat irgendwie ihren eigenen Reiz, Charme und etwas ganz besonders.


Hast du besondere Quests gemacht, die dir besonders gefallen haben?


Q-Reihen:
Die Schlacht um Darroheim (Klein Pamela)
Der Vermisste Diplomat
Dämmerwald: Fast alle Q/ Q-Reihen vor allem Die Legende von Stalvan
Gasthaus zur Süssen Ruh (+Neben-Q z.B. Der Schwarze Schild)
Von Liebe und Familie (von Tirion Fordring als Einsiedler in den Pestländern, lange tolle Reihe)
Defias-Questreihe/ Die Bruderschaft der Defias
Die dritte Flotte von Kul Tiras (und alle Neben-Q)
Q-Reihe Mein Bruder Thassarian
Drachenöde: Viele Q-Reihen, die teilweise verknüpft sind, vor allem:
- Q-Reihe um Arthas und Muradin Bronzebart in der Drachenöde
- Q-Reihe Pforte des Zorns mit Schlacht um Unterstadt (ganz großes WoW)
Q/ Q-Reihen in Eiskrone
Scholomance Pre
Onyxia Pre
Q-Reihe um Velinde Sternensang und die Sense von Elune
Die Q umd die Dunkeleisenzwerge, um den "Dunkeleisenkrieg" die in LM mit Die dunkle Bedrohung beginnt und sich bis in die Instanz BRT zieht.
Q-Reihe um Link.. äh Linken (aka "Legend of Zelda" hab damals den Bumerang genommen, werd die nochmal mit meinem TR Aetrus machen - und dann nehme ich das Schwert!)...
Schlingendorntal: Viele Q führen von dort in die Welt bzw. umgekehrt und Q-Reihen um die Blutsegel + Trolle
Q-Reihe: Ihr seid Rakh`likh, Dämon (Mega-Questreihe die hier beginnt)
Schatzsuche in Westfall (Käpt`n Sanders)
Cortellos Rätsel
T0.5-Questreihe

Alle Paladin-Klassen-Q, vor allem natürlich die Epic-Q-Reihe
In der Scherbenwelt fällt mir leider nicht viel ein, aber z.B. die Q-Reihe um Teron Blutschatten im Schattenmondtal.

Horde: Die kleine Q-Reihe Die Halskette der Lady, an deren Ende Sylvanas singt. Die Zusammenhänge zur Kette werden im WoW-Roman "Jenseits des Dunklen Portals" erklärt.

Hab bestimmt noch ein paar vergessen, aber generell alle Q die eine gute Story erzählen und einem viel reisen lässt...

Die o.g. Quest(-Reihen) habe ich bereits (fast zumindest) mit den Twinks nachgeholt und werde ich hier im Blog (irgendwann) veröffentlichen.

Mitgemacht haben bislang:

Cil (Stöckchenwerfer)
Zuljia von Wirbelnder Nether
Nomadenseele
Reefchen
Rictus von L2P

Das Quest-Stöckchen von Cil ist damit eigentlich auch beantwortet!

Repost 0

Über Diesen Blog

Blogregeln


Wichtig: Bitte beachtet meine Blogregeln !!!