Overblog
Edit post Folge diesem Blog Administration + Create my blog
19. April 2010 1 19 /04 /April /2010 20:43

 

 

Mit Cataclysm wird endlich Gilneas implementiert und auch dessen kleine Nebensinsel Zul Dare ist bestätigt. Doch was wissen wir eigentlich von dieser weitestgehend unbekannten Insel?


Zul’Dare ist eine Insel am südlichen Rand der Baradin Bucht und liegt südlich Gilneas‘. Aufgrund des Klangs des Namens ist zu vermuten, dass es einst von Trollen bewohnt wurde. Die Insel ist Teil des Königreichs Gilneas und ist nahezu unberührt von jeglicher Zivilisation. Kul Tiras entsandte Schiffe in die Nähe der Inselkliffe und schickte Brieftauben mit der Bitte um Hilfe aus, erhielten bisher allerdings keine Antwort. Außerdem kehrten einige Schiffe nie zurück. Seitens Kul Tiras wird vermutet, dass sich die Streitkräfte der Naga in dieser Gegend verschanzt hätten und Gilneas sich in ihrer Gewalt befände. Während des zweiten Krieges hatten Orks auf der Insel eine Basis errichtet, um von dort ihre Angriffe auf Lordaerons Küsten zu führen. Später wurde diese von den Streitkräften der Allianz entdeckt und zerstört.


Die Aldor Wikia

 

Laut Lore müssten sich dort also noch einige Überreste der zerstörten Hordebasen befinden, vielleicht sogar noch Orcs, die sich hier seit dem Krieg versteckt halten?

 

Die einzigen Seefahrterprobten Orcs sind die des Clans der Stormreaver (Sturmrächer) um den mächtigen Orc Drak`Thul. Im Zweiten Krieg stoßen sie von Zul Dare aus an die Südküste Lordaerons vor. Vielleicht gibt es diesen Clan ja als neue Fraktion für die Horde? Fragen über Fragen…

 

Zurück zu Zul Dare.

Der Name klingt traditionell nach Trollen. Demnach könnte diese Insel auch heute noch von Trollen bewohnt werden. Nun, welche Trollstämme kämen dafür in Frage?

 

Diese Seite gibt erstmal Auskunft, welche Trollstämme es überhaupt gibt:

http://lexikon.darkspear.de/Trollarten.htm

 

Von der Größe her könnte ein Trollstamm dort ansässig sein. Man munkelt von Dunkelspeertrollen. Aber die führte Vol`jin eins über das große Meer auf die Echo-Inseln. Könnte es aber nicht sein, dass es eine kleine Rückhut gibt, die auf dieser Insel verblieb?

 

 

Es gibt also vier „offensichtliche“ Möglichkeiten für Zul Dare:

 

- Die Insel wird ganz normaler Levelcontent für die Worgen

 

- Die Insel muss per Phasing für Gilneas zurück erobert werden (z.B. von den Naga oder Untoten)

 

- Die Insel beheimatet flüchtige Orcs (evtl. als neue Fraktion für die Horde)

 

- Die Insel beheimatet einen Trollstamm

 

 

Von der reinen Größe her dürfte Zul Dare etwa so groß wie die Fegefeuerinsel oder Tol Barad (neues PvP-Gebiet mit Cataclysm) sein und besitzt außerdem noch drei weitere, winzige Nebeninseln. Tol Barad wird auch der Grund sein, warum Zul Dare nicht zu einem PvP-Gebiet werden kann und ein Schlachtfeld selbst soll es ja bereits in Gilneas (Greymane City*) geben.

 

 

Ich hoffe auf eine spannende Lösung (Trollstamm oder Orc-Fraktion) unter dem Einsatz von Phasing, um dieser Insel mit dem so bekannten Namen gerecht zu werden.

 

 

* In Gilneas wird es  auch ein neues Schlachtfeld geben „Kampf um Gilneas“ in dem verschiedene Teile der Hauptstadt erobert werden müssen.


WC2.jpg

Map aus Warcraft II, die Kanalinseln mit Zul Dare sind gut zu erkennen. In WCII gab es eine Mission auf dieser Insel zu spielen.

 

 

Gilneas

 

Geschichte


Das Königreich Gilneas ist eine Menschennation, die von Lord Genn Graumähne regiert wird und vor vielen Jahrhunderten aus dem Königreich der Arathi hervorging. Es liegt südlich des Silberwalds auf dem Kontinent Lordaeron. Kliffe umgeben die Halbinsel Gilneas im Westen, Süden und Osten. Außerdem gehört die Insel Zul’Dare zum Königreich. Das Wetter ist meist stürmisch und kalt (zu vergleichen mit dem Nord- und Ostseeklima oder Südengland). Flora und Fauna sind zu vergleichen mit der intakten Form des Silberwalds (größtenteils trostlos anmutende Nadelbäume, viele Wälder).


Zu BC-Zeiten bin ich mal um die komplette Halbinsel umschwommen (bzw. was davon bislang im Spiel war) und traf dabei dann schließlich erstmals auf die Fegefeuerinsel. Gilneas selber ist von hohen Klippen und Felsen vom Meer her geschützt und es gab wirklich keine Möglichkeit, vom Wasser her ins Landesinnere zu kommen.

 

Eine umfangreiche Historie von Gilneas, wie auch allerhand Spekulationen, die sich entwickelten bevor Gilneas offiziell mit Cataclysm bestätigt wurde, ist hier zu finden.

 

 

Startgebiet Worgen

 

Gilneas selber wird Startgebiet der Worgen von Stufe 1-15 werden. Danach geht’s dann laut Blizzard weiter in die neue Dunkelküste, da die Worgen nach der Zerstörung des Graumähnenwalls zuerst auf die Nachtelfen (warum auch immer?) treffen, ist dieser Weg nachvollziehbar.


Die große Halbinsel im Südwesten Lordaeron ragt ins Baradinmeer und wird Heimat der Worgen werden. Der Graumähnenwall (früher Graumarnwall, „Mähne“ passt wohl besser zu den Worgen) wird durch den Kataklysmus zerstört. Gilneas kann über den Silberwald betreten werden. Die Hauptstadt von Gilneas ist Greymane City (Stadt der Graumähnen). Gilneas soll in Sachen Spannung und Inszenierung noch wesentlich intensiver werden, wie seinerzeit das Todesritter-Startgebiet in WotLK. Lassen wir uns also überraschen…


Einzelne bekannte Gebiete:

 

Greymane Manor
Duskhaven
Allen Farmstead
King’s Gate
Queen’s Gate
Crowley Orchard
Wahl Cottage
Hayward Fishery

 

 

Eine verbreitete Meinung zu der bekannten Map, dem Startgebiet der Worgen, hält sich in den Foren. Demnach soll es sich um die Karte nur um einen Ausschnitt vom gesamten Gilneas handeln:

 

„Auf der Blizzcon wurde ja dieses Startgebiet der Worgen veröffentlicht.
Ich hab mir das mal angeschaut, man sieht keine Hauptstadt, außer Greyman Hold, wo ich glaube, das es das Startgebiet von Level 1-6 wie die Nordhainkapelle im Menschenstartgebiet ist.“

„Aber man sieht nicht den Greayman Wall auf der Karte und das Gebiet passt nicht zu Gilneas wie es wirklich aussieht und der Greyman Wall zeigt eigentlich nach Süden, im Bild weiter oben, zeigt der Ausgang in Süden.“

 

„Man sieht auch im Nord-Osten, das dort nicht der Silberwald ist, denn da ist ein Fluss und die Berge passen irgendwie nicht.“

 

Quelle

 

Ich denke auch es handelt sich vermutlich nur um einen kleineren Bereich vom gesamten Gilneas. Der Vergleich zum Todesritter-Startgebiet (3 Stufen) passt nicht zum Verhältnis mit den oben aufgeführten acht Orten zu den vorgegeben Stufenbereich 1-15.

 

Hier die bislang bekannte Map von Gilneas:

 

Gilneas_full_map.jpg


Und hier die „erweiterte“ Karte vom vermuteten gesamten Gilneas:

 

GilneasRevised.jpg

 

Gilneascomposite.jpg

Bildquelle

 

Auch das Fehlen der Hauptstadt, wie schon angesprochen, dürfte ein großes Merkmal sein das noch einiges vom geplanten Gilneas fehlt. Denn die Hauptstadt Greymane City soll ja auch PvP-Schlachtfeld werden (Eroberung von Stadtvierteln) und muss auch dementsprechend groß werden. Außerdem würde ich mich über Quests für Stufe 80+ wünschen, damit man Gilneas auch bereisen kann, ohne als Worg neu anfangen zu müssen.

 

GreymaneCity.jpg


 

Würdet ihr euch auch wünschen, Gilneas mit Levelcontent 80+ betreten und bequesten zu können?

 

Edit

 

Gilneas.jpg

Ganz aktuell und sicher kein Fake: Gilneas mit Cataclysm (Quelle: MMO Champion)

 


König Genn Graumähne

Das Volk der Allianz erinnert sich an den König von Gilneas als stolzen, entschlossenen, listigen und arroganten Mann. Er und seine Armee standen im zweiten Krieg der Allianz bei, doch im Anschluss daran stellte sich für Genn Graumähne bald heraus, dass die Allianz mehr von Gilneas profitierte als umgekehrt. Er ordnete an, dass der Graumähnenwall für alle Fremden geschlossen werden sollte, und riegelte so sein Reich von der Außenwelt und ihren Konflikten ab. Doch das Schicksal, so schien es, wollte dem König eine Lektion in Demut erteilen: der Wall erfüllte seine Aufgabe, das Volk von Gilneas vor Außenstehenden zu bewahren, doch er besiegelte gleichzeitig das Schicksal der Bewohner des Reiches. Als der Fluch der Worgen über das Land hereinbrach und die ersten zaghaften Versuche der Eindämmung fehlschlugen, fand Graumähne sich in einem erbitterten Kampf um die Menschlichkeit seines Volkes wieder.


wow_cataclysm_053.jpg

 

 

Video-Quelle


Der Adel

Über den Adelsstand in Gilneas ist leider nicht viel bekannt. Es gibt im Reich zwei große Adelshäuser; das der Wölfe und das der Falken. Während die Wölfe dem Königshaus anzurechnen sind, stammen die Falken hingegen mehr aus dem bürgerlichen Raum. Zwar gibt es derzeit leider kein offizielles Beispiel für eine aus den Falken stammende Adelsfamilie, die Lordschaft der Graumähnen allerdings ist den Wölfen zugehörig. Es ist natürlich davon auszugehen, dass es noch einige andere, allerdings weniger bekannte, Adelshäuser gibt, die sich ebenfalls weiter unterteilen.


Aldor Wikia


Graymane Hold lies in the southwest of Gilneas. The castle towers over the steep cliffs of the coastline, placed strategically on top of a large outcropping, with only the northeastern gatehouse accessible from land.

 

Artwork.jpg

Artwork Picture by Andrew Spratt pulled from caithness.org

 

 


Gilneas Banner

 

Gineas-Banner.jpg

 

 

Cataclysm-Worgen-banner-image.jpg

The Gilneas flag was revealed from blizzard's fifth anniversary celebration promo stuff via Kotaku, and it looks pretty neat I must say.


Quelle
 

 

Hintergrund Worgen

 

Als spielbares Volk der Allianz werden die Worgen also mit Cataclysm eingeführt und in ihrem Startgebiet Gilneas erfahren und erspielen wir ihre Geschichte.

 

Vorsicht Spoiler!

 

Der Fluch der Worgen

 

Ur, ein Magier, welcher in der im Alteracgebirge gelegenen Stadt Dalaran lebte, war ein Forscher, der versuchte Wissen über fremde Welten zusammenzutragen, um einer der Größten unter den Magiebegabten zu werden. Allerdings hielt ihn sein Gewissen oft davon ab bahnbrechende Entdeckungen zu nutzen oder anderen zu zeigen, weshalb er nie den Ruhm erhielt, der ihm gebührte. Eine seiner Forschungsarbeiten beschäftigte sich mit dämonisch wirkenden Kreaturen, den Worgen, die in einer anderen Welt oder gar einer anderen Zeit lebten. Erschrocken von seinen Entdeckungen begrub Ur seine Studien bis sie während der Geißel-Belagerung der Stadt wieder auftauchten.

Als Ur während der Belagerung starb, suchte ein anderer Magier mit Namen Arugal nach einem Weg, die Besatzer zurückzuschlagen. Als er die Aufzeichnungen Ur’s entdeckte, beschloss er diese Monster in seine Welt zu zwingen um sie gegen die Untoten Soldaten der Geißel in die Schlacht ziehen zu lassen. Der Plan ging auf, die Worgen griffen die lebenden Toten an und drängten sie sogar etwas zurück, doch mit der Zeit änderten sich die Dinge grundlegend. Von blindem Hass gesteuert richteten sich die Wolfwesen gegen die Zauberer und versuchten sie zu vernichten.

Arugal, von Schuldgefühlen geplagt, beschloss die Worgen als seine Kinder zu adoptieren und in die Burg Schattenfang zu bringen und dort, vom Rest der Welt abgesondert, zu halten. Dort angekommen verfluchte er die Bewohner des Dorfes Pyrewood und zwang sie dadurch, sich nach Sonnenuntergang in Worgen zu verwandeln.

Zur fast selben Zeit erhielt die Nachtelf-Wächterin Velinde Starsong die Aufgabe den Teufelswald von Dämonen zu säubern. Hilfesuchend betete Velinde zu Elune in der Hoffnung auf Beistand und erhielt eine magische Sense mit der Fähigkeit Worgen zu beschwören. Angefeuert durch die Göttliche Hilfe beschwor sie eine kleine Armee der ihr ergebenen Kämpfer und kämpfte gegen die dunklen Wesen. Nach einiger Zeit jedoch schien es, als benötige die von Elune gespendete Sense Velindes Willen nicht mehr um Worgen herbeizurufen. Sie befahl der ständig wachsenden Gruppe Worgen am Schrein von Mel’Thandris in Eschenwald zu bleiben und begab sich auf die Suche nach Arugal, von dem Sie gehört hatte. Im Wissen, dass Arugal als Magier die selben Kreaturen nach Azeroth brachte, reiste sie durch die Welt, um ihn zu finden.
Ab diesem Punkt verliert sich ihre Spur in der Geschichte, doch es gab Gerüchte das Velinde in Düsterwald getötet und ihrer Sense beraubt wurde. Die schwarzen Reiter vom Pass der Toteswinde begaben sich nach Düsterwald um die Sense an sich zu bringen und schreckten sogar nicht davor zurück, eine Familie zu töten um die mythische Waffe in die Finger zu bekommen. Es wurde weiterhin überliefert, dass ein schwarzer Magier namens Morganth ebenfalls auf der Suche nach der Sense war.

Eine lange Zeit verging und eine neue Gefahr erhob sich im Herzen des verschneiten Northrend. Arthas, Vatermörder und neuer Lichkönig, stieß bei seiner Suche nach mächtigen Verbündeten auf Arugals Machenschaften und erweckte ihn wieder zum Leben, um für ihn zu arbeiten. Der ehemalige Feind der Geißel war nun gezwungen seine Kinder in Arthas Dienst zu stellen und bevölkerte viele Teile Northrends, insbesondere die Grizzly Hills, mit seinen Worgen.

Jahre später ist ein Teil des Wolf-Fluches, der auf den Worgen lastet, auf das abgelegene Königreich Gilneas übergesprungen und hat die dortigen Einwohner ebenfalls zu Worgen verwandelt. Auf der Suche nach einem Heilmittel gegen den Fluch hat sich eine Gruppe der Wolfswesen mit der Allianz verbündet um ihrer Pein zu entkommen. Der Preis dieses Bündnisses ist jedoch unbekannt… bis jetzt.

 

 

Ich habe mich aber bislang (kaum) noch nicht weiter mit den Quests und Hintergründen der Worgen in Cataclysm beschäftigt, ich will mich überraschen lassen, darum nur Links, die bitte (aus Spoilergründen) mit Vorsicht zu genießen sind.

 

Hier bei Kai im Blog sind neben einigen Bildern u.a. auch die verfügbaren Klassen für die Worgen aufgelistet.

 

 

Die Kreatur Worg


Worgen sind humanoide Wolfsmenschen, die durchaus magisch begabt sind und vorrangig im Dämmerwald, sowie Silberwald bzw. Burg Schattenfang vorkommen. Der Magier Arugal brachte die gefräßigen Worgen durch eine Beschwörung nach Azeroth. Nach kurzer Zeit wandten sie sich jedoch gegen die Magier, denen sie eigentlich dienen sollten. So kam es, dass die Worgen die Burg Schattenfang angriffen. Von Schuldgefühlen halb wahnsinnig adoptierte Arugal die Worgen als seine Kinder und zog sich in die inzwischen verfallene Burgruine zurück. Zu diesem Thema hat ein Magier aus Dalaran namens Ur eine Abhandlung geschrieben, das Buch von Ur. Man findet dieses Buch in der Burg Schattenfang.

 

Forscherliga

 

 

Erzmagier Arugal

 

„Eines Tages möchte ich mich in meinem eigenen sauberen, kleinen Anwesen mit ein paar Hunden an meiner Seite niederlassen.“


Dalaran: Arugals Goldmünze


Arugal war einst ein Erzmagier der Kirin Tor. Frustriert über den aussichtslosen Kampf der Hexer von Dalaran gegen die untoten Armeen der Geißel während des Dritten Krieges, beschloss der Arugal gegen den Willen seiner Kollegen, Wesen aus einer fremden Dimension zu Hilfe zu rufen um die schwindenden Reihen der Hexer zu stärken. Arugals Beschwörung brachte die gefräßigen Worgen nach Azeroth. Zwar machten die unaufhaltsamen Werwölfe kurzen Prozess mit allem, was die Geißel ihnen entgegenstellte, doch nach kurzer Zeit wandten sie sich auch gegen die Magier, denen sie eigentlich dienen sollten. Von Schuldgefühlen halb wahnsinnig adoptierte Arugal die Worgen als seine Kinder und zog sich in die inzwischen verfallene Ruine von Burg Schattenfang zurück. Dort soll er immer noch hausen, unter dem immer wachsamen Auge seines gewaltigen Schoßhundes Fenrus, heimgesucht von dem rastlosen Geist von Baron Silberlein. (Quelle: http://wow-europe.com)


Arugal ist heutzutage in den Augen der Verlassenen nicht mehr als ein Scharlatan, eine verfluchte Kreatur. Wie Arugal in die Kirin Tor aufgenommen wurde, ist manchen von ihnen schleierhaft, denn seine Zauberkunst schien so billig wie schlecht nachgemachter Schmuck. Arugal hielt sich zuerst auf einer Weizenfarm im Silberwald etwas nördlich der Brücke auf. Bei der Untersuchung seiner Arbeit haben sich die schlimmsten Befürchtungen bestätigt. Der alte Taugenichts war nicht einmal qualifiziert genug, um die Nachttöpfe in Dalaran zu leeren, davon, die Kirin Tor in ihrer schwersten Stunde zu repräsentieren, ganz zu schweigen. Arugal benutzte verzauberte Gegenstände, um seine schwache Magie zu verstärken und je mehr die Verlassenen über seine Magie erfahren, umso mehr wächst ihre Verachtung für diesen jämmerlichen Narren. Arugal lebt immer noch in der Burg Schattenfang und die Verlassenen können den Silberwald erst dann als strategische Festung für die dunkle Fürstin beanspruchen, wenn Arugal erschlagen ist. (Quelle: World of Warcraft)

In Wrath of the Lich King

In Wrath of the Lich King wird Arugal nach seiner Niederlage gegen tapfere Helden der Allianz und der Horde von den Agenten der Geißel, den San'layn, wieder zurückgerufen, damit er ihnen die Worge beschwören kann. Er hat nun seinen Sitz in einem Turm auf einer Insel südlich der Grizzlyhügel und regiert den Wolfskult der Worgen.

 

Forscherliga

 

 

Spekulationen und Quests

 

Vor Cataclysm gab es einen sehr interessanten Beitrag bei Ingame, mit dem ich mich gerne beschäftigt habe.

 

Möchte man wirklich alles verstehen, sollte man alle Quests die Horde und Allianz zu bieten hat, absolvieren. Da gibt es so einiges (Auswahl, wird ggf. erweitert):

 

Allianz

 

Velinde Sernensang und die Sense von Elune

 

Über diese spannende Q-Reihe, die im Eschental beginnt und im Dämmerwald endet, schreibe ich noch einen eigenen Beitrag.

 

Daher nur kurz:

 

Jene unheilvolle Geschichte dreht sich um das Schicksal der Priesterin und Schildwache Velinde Sternensang, die den Kampf gegen die Dämonen des Teufelswaldes zum Schutze ihrer Heimat führen sollte. In ihrer Verzweiflung flehte sie Elune um Hilfe an, die ihr eine geheimnisvolle Klinge, die Sense von Elune, schenkte. Mit der Klinge in ihren Händen hatte Velinde eine Vision von wolfsartigen Menschen, die ihr im Kampf gegen die dämonische Bedrohung nutzen könnten.

 

Hier geht’s weiter

 

 

Morganth

 

Morganth ist ein gefährlicher Hexenmeister im Turm von Illgalar im Rotkammgebirge. Morganth stammt aus Sturmwind, wo er bei den hiesigen Magiern in Ungnade fiel, weil er sich mit dunkler und gefährlcher Magie beschäftigte. Er wurde schließlich verbannt, doch vorher nahm er noch Urs Abhandlung über Schattenmagie an sich, ein seltenes Buch aus der Feder des dalaranischen Magiers Ur. Nun hat er seinen Sitz im Turm von Illgalar und hat dort einige heimische Gnollstämme unterworfen. Er interessiert sich auch für Drachen, darum liegt die Vermutung nahe, dass er ein niederer Diener Nefarians ist. Sein größter Rivale ist der Magier Theocritus am Turm von Azora im Wald von Elwynn, mit dem er darum wetteifert, die Sense von Elune zu finden, ein Artefakt, welches Zugang zu der Heimatwelt der Worge gewährt. Sollte er die Sense finden, könnte dies eine ernsthafte Bedrohung für Sturmwind darstellen.

 

Quelle

 

WoWScrnShot_011610_011702.jpg

 

WoWScrnShot_011610_011720.jpg

 

WoWScrnShot_011610_011742.jpg

 

WoWScrnShot_011610_011800.jpg

 

WoWScrnShot_011610_011858.jpg

 

WoWScrnShot_011610_013744-Kopie-1.jpg

 

WoWScrnShot_011610_013752.jpg

 

WoWScrnShot_011610_013823.jpg

 

 

Horde

 

Hier bin ich noch mit Blutelf Ephesos am Questen, vor kurzem habe ich dabei die Instanz Burg Schattenfang besucht. Dort gab es schließlich die Quest „Das Buch von Ur“, welches vom Magier Ur geschrieben wurde, der vermutlich für den Ursprung der Worgen in Azeroth verantwortlich ist.

 

Das Buch von Ur

 

Zum Thema Worgen, hat Ur, ein Magier aus Dalaran eine Abhandlung geschrieben, welche als wertvollste Quelle für Worgenstudien angesehen wird. Man findet dieses Buch in der Burg Schattenfang.

 

Quelle

 

WoWScrnShot_041110_121615.jpg

 

WoWScrnShot_041110_121619-Kopie-1.jpg

 

 

Ur1 Ur2.jpg

Ur3.jpg Ur4.jpg

Ur5.jpg Ur6.jpg

Ur7.jpg Ur8.jpg

Diesen Post teilen
Repost0

Kommentare

Aies 06/04/2010 20:18



Und hier noch zwei Lesetipps zur Geschichte der Worgen und was ingame schon vorhanden ist:


 


Allvatar: Die Geschichte der Worgen


und


Gamona: Die Sense von Elune & die Worgen


 


Vor allem Allvatar schreibt sehr übersichtlich alles wissenswerte ingame zu den Worgen - unbedingt lesen!


 


Grüße Aies



Aies 06/04/2010 20:14



Druide ist so ziemlich die Klasse worauf ich Lust habe (von der Klasse her gesehen, nicht vom Lore oder RP), Hexertwink hab ich nen Gnom, Jäger macht Ephesos hervorragend, Schurke ich nicht so
mein Ding und der Rest auch nicht - also Druide!


 


Grüße Aies



Kai 06/01/2010 10:03



Druide! Yea, do it! :-)


Den Druiden kann ich Dir nur gaaaanz fest ans Herz legen (frag Ró). Es gibt fast gar keine downtimes beim leveln, die verschiedenen Tiergestalten sind einfach klasse und haben Style, RP-Technisch
ist der Druide wunderbar einzubringen und er macht einfach unheimlich viel Spaß.


lg


Kai



Aies 05/31/2010 21:53



Gedanken zur Klasse von Muri:


 


Projekt "Worg" - die Klasse


 


Ich war mir ganz sicher, zuerst ein Jäger zu nehmen. Aber Ephesos macht diese Arbeit ganz hervorragend - im Moment denke ich eher an Druide...


 


...RP wird schon werden!


 


Grüße Aies


 



Aies 05/07/2010 16:07



Hallo zusammen, grad bei Flo im Cataclysm-Blog gefunden:


 





 


Dort sind auch noch viele weitere Bilder von Gilneas zu finden!


 


Ach ich bin ganz begeistert und freue mich schon riesig!


 


Grüße Aies