Overblog Folge diesem Blog
Edit post Administration Create my blog
6. Dezember 2010 1 06 /12 /Dezember /2010 21:32

Nachdem ich hier bereits über den Beginn des Romans Weltenbeben, welcher die Vorgeschichte zu Cataclysm erzählt, geschrieben habe, möchte ich jetzt noch einmal ein paar Worte und ein kleines Fazit darüber schreiben, also: Vorsicht Spoiler!

 

Generell macht es Blizzard sehr geschickt, dass sie alle Medien ausnutzen, um WoW noch, sagen wir mal, interessanter zu machen:

„Was ich persönlich mittlerweile absolut erbärmlich finde ist, das man die Geschichte von WOW nicht miterleben kann, wenn man nur spielt.“
Forum Gamona

Das kann durchaus kritisiert werden, dass Blizzard Lücken der Geschichten und der gesamten Lore außerhalb des Spiels erklärt. Das ging schon mit den Comics los, wo aufgelöst wird, wer der „Vermisste Diplomat“ ist und wie er wieder rechtmäßiger König von Sturmwind wurde. Mit WotLK stand er plötzlich wieder im Thronsaal Sturmwinds. Im Spiel ist nicht ersichtlicht, dass Varian quasi in zwei Seelen, in zwei Persönlichkeiten gespalten wurde. Die eine Seite Varian, der gerechte König der das Beste für sein Volk und seinen Sohn Anduin will und auf der anderen Seite Lo´Gosh, der brutale Gladiator, der über Leichen geht/ gehen würde, wenn er sich in seine Wut steigert, selbst Anduin und andere Freunde erkennen den eigentlichen Varian dann nur schwerlich wieder. Im Comic wird auch erklärt, wie Tirion Fordring an den Aschenbringer kommt und als Anführer den Argentumkreuzzug gründet, was zumindest wenigstens teilweise im Spiel durch das Todesritter-Startgebiet erklärt wird.

Dennoch, für mich ist es sehr interessant all das gelesen zu haben. Auch wenn der WoW-Goldesel weiter gemolken wird. So detailliert kann das im Spiel gar nicht erzählt werden. Jeder muss für sich herausfinden, wie wichtig ihm der Hintergrund von Warcraft ist. Hat ja damals auch keiner gemeckert, dass einem zu Beginn von WoW jede Menge Hintergrund gefehlt hat, wenn er die Warcraft-Strategiespiele nicht gespielt hat…

…ich denke, wer die Bücher/ Comics nicht liest, lesen will, dem stört es auch nicht, dass die Geschichten im Spiel Lücken und logische Missstände aufweisen und im Gegenzug, wer sich wirklich für die (gesamte) Story interessiert, der liest die Bücher sowieso gerne, weil diese einfach mit zum Spiel und Spielerlebnis gehören wie z.B. eine Instanz oder ein Raid. Da fällt mir zu ein, wer kann sich noch an die alten AD&D-Rollenspiele der Neunziger erinnern? Dort wurde man „ingame“ ja auch aufgefordert: Bitte lesen Sie dazu Abschnitt 23 im Abenteurer-Handbuch…  vielleicht nicht ganz vergleichbar, aber wem hats damals gestört? Richtig, niemanden! Ich fand das sogar sehr schön, nicht immer nur Bildschirmtexte zu lesen.

Aber ich schweife wieder schwerwiegend am eigentlichen Thema dieses Beitrags vorbei *g*. Das Buch ist letztlich unverzichtbar, alle Hintergründe zum Kataklysmus zu verstehen und deshalb hat Blizzard auch eine Zusammenfassung dazu veröffentlicht: Was bisher geschah

Um Nichtleser einen kurzen Überblick der Geschehnisse zu vermitteln. Abgesehen davon, dass der Roman einige Charaktere aus dem Spiel selbst näher bringt, verbindet man unweigerlich sofort Sympathie oder Abneigung mit ihnen, besonders Garrosh Höllschrei beginnt man, vor allem als Allianz-Spieler, zu Beginn des Buches regelrecht zu hassen, was sich später zumindest ein wenig relativiert, aber wie auch immer, ich mag diesen Schnösel nicht und würde ihn als Taurenspieler niemals als Kriegshäuptling akzeptieren. So oder so bin ich gespannt, wohin sein Weg und der von Thrall mit seiner neuen Gefährtin Aggra führen wird. Beide Schamanen sind auf dem Weg zum Mahlstrom und wir werden sie sicher im Spiel bald wieder sehen. Laut Blizzard soll Thrall ja der wichtigste Charakter von WoW werden (neuer bzw. Ersatz als Aspekt der Erde), da bin ich gespannt. Auf Allianzseite wächst einen der diplomatisch äußerst geschickte Prinz Anduin sofort ans Herz. Mit seinem großen Herz und immerwährenden Wunsch auf Frieden ist er ein guter Ausgleich zum doch manchmal kriegslüsternen Varian. So schafft er es ein Band zwischen ihm und Baine, nach dem Tod von dessen Vater Cairne Bluthuf der neue Oberhäuptling der Tauren, zu binden indem er ihn Furchtbrecher übergibt, einen Stab den er selbst erst kurz vorher von Magni Bronzebart bekommen hat. Außerdem redet er seinen Vater ins Gewissen, als dieser in Eisenschmiede eine Klinge am Hals der Prinzessin Moira Bronzebart hält, bereit kurzen Prozess zu machen. Moira, welche sehr uncharmant Eisenschmiede diktatorisch unterjochen wollte, kam dank Anduin mit ihrem Leben davon und ist so auch für die Gründung des Rats der drei Hämmer verantwortlich: Bronzebarts, Wildhammer und Dunkeleisen reagieren fortan zum Wohl der Zwerge in Eisenschmiede. Die Dunkeleisen spalten sich in dessen Zuge sogar. Und Prinz Anduin, ihm wird noch eine große Rolle in WoW zugestanden werden, da bin ich mir sicher und er und Baine werden sich auch wieder sehen, das wird sicher dramatisch, ich bin gespannt! Was das Schicksal der beiden ehrwürdigen Anführer Cairne und Magni angeht… Cairne ist unwiderruflich Tod und damit unweigerlich aus dem Spiel „gelöscht“, während Magni „nur“ in Diamantgestein verwandelt ist, im Buch jedoch auch als Tod bezeichnet wird. Was endgültig mit Magni in Zukunft passieren wird, ist natürlich erstmal völlig unklar. Mit dem ausbrechenden Kataklysmus endet das Buch schließlich, mir hat Weltenbeben sehr gut gefallen.

WoWScrnShot_112610_220851.jpg

Hier trägt Prinz Anduin doch nicht den Stab Furchtbringer, den er von König Magni Bronzebart geschenkt bekommen hat...

Baine_Bloodhoof_Cataclysm.jpg Aber Baine leider auch nicht, das gibt Punktabzüge, liebes Blizzard...

 

Magni_02.jpg

König Magnis Zukunft ist ungewiss und die Geschicke Eisenschmiedes werden zukünftig vom Rat der drei Hämmer getätigt...

Hintergrundgeschichte der Zwerge

WoWScrnShot_112010_023331.jpg

Thrall mit seiner neuen Gefährtin...

WoWScrnShot_112010_023154.jpg

Aggra, hier noch in Nagrand.

garrosh.jpg

Der neue Kriegshäuptling der Horde: Garrosh Höllschrei

GarroshCataclysm.jpg Artwork

Passend zum Thema: Curse of the Worgen

Vor kurzem erschien das erste Band der neuen Comic-Reihe „Curse of the Worgen“ bei DC-Comics:

Eine Reihe grausiger und bestialischer Morde erschüttert die Mauern der Stadt Gilneas. Ein berühmter Detektiv macht sich auf, um die Täter zu entlarven und findet viel mehr als er gesucht hat. Um die Wahrheit aufzudecken, muss er sich durch Jahre an verderbter Geschichte arbeiten – von seiner eigenen Familie und von Gilneas. 

Worgen_Comic.jpg   Worgen03.jpg

Insgesamt sind 5 Bände geplant und ich denke, dass später auch ein Sammelband, ähnlich wie bei Aschenbringer, erscheinen wird.

Quellen: Allvatar und WoW-Communityseite


Diesen Post teilen

Repost 0

Kommentare

Über Diesen Blog

Blogregeln


Wichtig: Bitte beachtet meine Blogregeln !!!