Overblog Folge diesem Blog
Edit post Administration Create my blog
31. Mai 2011 2 31 /05 /Mai /2011 20:41

"Unser Endgame beginnt bei Stufe 1"

Martin Kerstein, Community Manager Guild Wars 2 via Ninjalooter

GW2 will einiges anders machen, was sowohl den ersten Teil, wie auch andere, aktuelle MMOs betrifft. Mir gefallen da ein paar innovative (wenn ich es mal so nennen darf) Features besonders gut. Auch die Tatsache, das nur 10% des "Skills" der Spieler die Ausrüstung ausmachen soll. So soll zwar im so genannten "Endgame" nach Ausrüstung "gejagt" werden, diese allerdings mehr aus einem anderen Anlass: Es sollen überwiegend optische Items sein, die den Spieler heraus heben. Darüberhinaus gibt es so genannte Transmutationssteine, die die Ausrüstung der Spieler anpasst:

Mit Hilfe der Transmutationssteine wird es möglich sein, das Aussehen eines Gegenstandes zu nehmen und es auf einen anderen zu übertragen. Sprich die Werte eines höherstufigen Gegenstandes zu nehmen, ihn aber mit dem Aussehen eines anderen, niedrigstrufigeren Gegenstandes auszustatten.

Ein Feature das wir uns bei WoW sehr wünschen würden. Daneben gefallen mir folgende Inhalte am besten:

- Dynamische Events

- Persönliche Story und instanzierte Stadtteile

- Crafting (klingt sehr interessant)

- Klassen, besonders gespannt bin ich auf den Ingenieur

- Welt PvP (Stufe 1-80):

Das Ziel ist es eben, es so zu machen, dass es durchaus für Spieler niedrigerer Stufen Sachen gibt, die sie machen können. Wenn du nun Level 15 bist, solltest du jetzt nicht unbedingt ganz vorne mit dabei sein, um das zentrale Schloss einzunehmen, wo quasi der Hauptkampf stattfindet und die meisten Level-80-Spieler sind. Aber es wird durchaus Möglichkeiten geben, sich auch mit einem niedrigen Level für die Schlacht zu engagieren. So kannst du zum Beispiel an der Peripherie beim Abbau von Ressourcen mithelfen. Es wird genügend Möglichkeiten auch für niedrigstufige Spieler geben, sich aktiv einzubringen, ohne dass sie jetzt gleich direkt in den Massenschlachten involviert sind.

- Endgame, nicht so sehr aufs "Ausrüstung farmen" ausgelegt, bzw. die beste Ausrüstung "BiS" gibt es auf jeden Weg:

Wir werden Dungeons für fünf Leute haben. Unser Endgame beginnt bei Stufe 1. Bei WoW ist es ja zum Beispiel so, dass du das Spiel spielst bis du auf der höchsten Stufe angekommen bist und dann beginnt ein ganz neues Spiel. Im Endeffekt beginnt damit etwas, was mit dem, was du bisher getan hast, nichts mehr zu tun hat. Das wollen wir vermeiden. Wir wollen den Leuten keinen Spielstil aufzwingen, den sie nicht wollen. Du erforschst gerne die Welt? Dann wird es auch jenseits von Stufe 80 etwas für dich geben. Du gehst gerne in anspruchsvolle Dungeons? Auch da wird es ab Stufe 80 etwas geben. Du spielst gerne deine persönliche Story? Auch das können wir abdecken. Du machst am liebsten nur PvP? Du kannst von Level 1 bis 80 im Welt-PvP durchleveln ohne auch nur einmal irgendeinen anderen Aspekt des Spiels betreten zu müssen.

- Gebührenfrei, GW2 soll sich über Erweiterung (bezahlten Content) u. vermutlich DLCs finanzieren:

Noch keine Entscheidung über mögliche DLCs getroffen

- Achievements, nicht wegen Erfolge oder Titel, sondern gespannt darauf, wie es ins Spiel integriert wird. Warhammer Online ist da mit seinem Wäzer des Wissens sicher führend (Erfolge, versteckte Titel u. Quests, Wiki in einem). Und auch für Rollenspieler soll da was dabei sein...

...und hier der Überblick zu den Umfängen der Erfolge von GW2 (siehe obigen Link)

Aktivitäten
Aktivitäten sind Minispiele, die in Städten abgehalten werden. Sie reichen von einer Reihe von Gegenständen, die bei Berührung jeweils einen Ton produzieren (damit Spieler gemeinsam "musizieren" können) bis zu Mini-PvP-Kämpfen wie Schneeballschlachten und Kneipenschlägereien. Aktivitäten unterliegen keinerlei Stufenbeschränkung, es können also Spieler aller Stufen an ihnen teilnehmen.

Erfolge
Erfolge decken eine Vielfalt von Spieleraktivitäten ab und dienen als Barometer dafür, was ein Spieler im Spiel erreicht hat. Außerdem können Spieler mit ihnen messen, was sie im Vergleich zu ihren Freunden im Spiel erreicht haben. Mit dem Erlangen von Erfolgen können Spieler Titel freischalten, die unter ihren Namen angezeigt werden können.

Errungenschaften
Errungenschaften sind Belohnungen, die während jeder Spielsitzung für die Leistungen des Spielers beim Abschluss einfacher kampfbedingter Aufgaben vergeben werden. Errungenschaften gibt es für Leistungen, wie etwa das Töten einer bestimmten Anzahl von Geschöpfen, für mehrere Kill-Serien oder das Töten verschiedener Arten von Geschöpfen. Errungenschaften werden täglich wieder zurückgesetzt und sollen Gelegenheitsspielern dabei helfen, mit sehr aktiven Spielern mithalten zu können (ungefähr so wie Offline-Erfahrung in anderen Spielen).

Karten und Reisen
Unser Karten-Reisesystem ist nach wie vor schnell und einfach zu benutzen. Bei der Erforschung der Welt schalten Spieler Wegpunkte frei. Wenn sie ihre Karte aufrufen, werden alle freigespielten Wegpunkte darauf angezeigt, und Spieler können dadurch gegen die Entrichtung einer kleinen Gebühr unverzüglich an jeden beliebigen dieser Punkte reisen. Außerdem gibt es Asura-Tore, mit deren Hilfe Spieler an Orte reisen können, die sie bisher noch nicht erforscht haben. So sind beispielsweise die wichtigsten Städte der unterschiedlichen Spezies über eine Reihe von Asura-Toren miteinander verbunden, um Spielern dabei zu helfen, ihre Freunde zu finden, die Charaktere einer anderen Spezies spielen.

Persönlichkeit (ehemals Diplomatie)
Das Persönlichkeitssystem gibt Spielern, die der Persönlichkeit ihres Charakters im Rollenspiel Ausdruck verleihen wollen, eine Methode, eben dies zu tun. Dabei werden drei wichtige Persönlichkeitszüge gemessen: Wildheit, Würde und Charme. Jedes Mal, wenn sich ein Charakter mit einem NSC unterhält, hat er die Gelegenheit, etwas zu sagen, das mit einem dieser drei Persönlichkeitszüge übereinstimmt. Das Spiel zeichnet die Reaktionen des Charakters auf NSCs auf und weist ihm eine Persönlichkeit zu, die auf den gegebenen Antworten basiert. So würde beispielsweise einem Charakter, der häufig mit Charme und Wildheit reagiert, die Persönlichkeit eines "Halunken" zugewiesen werden. Je nach Persönlichkeit eines Charakters werden bestimmte NSCs im Spiel unterschiedlich auf ihn reagieren und auf eine Art und Weise handeln, die bei der Interaktion mit anderen Persönlichkeiten nicht verfügbar wäre. So könnte beispielsweise ein "Barbar", der bei jemandem Informationen einholen möchte, die Option haben, diesem Charakter "eine reinzuhauen".

Hört sich alles sehr gut an und vor allem von monatlichen Gebühren befreit, was für mich als Wenigspieler sehr zum Vorteil ist. Auch in der Presse wird GW2 sehr gut aufgenommen und ich bin gespannt, was uns Arenanat da bescheren wird...

guild-wars-2.jpg Logo

 

Guild_Wars_2_3.jpg

Der Ingenieur ist in der GW-Community sehr umstritten - Teil 2 spielt jedoch 300 Jahre nach dem ersten Teil, Schusswaffen wurden erfunden und als Klasse ist er mal was ganz neues: Zu den Klassen von GW2

Guild-Wars-2-Map.jpg

Die Welt Tyria

gw2-dynamic-002.jpg

Dynamischer Event

Guild-Wars-2-Artworks-1.jpg

Artwork

 

Offizieller Trailer bei Youtube

Linksammlung GW2

- Offizielle deutsche Website

- Wartower.de - Buffed

- FAQ zum Spiel

Edit GW2: Release-Zaitraum und Beta bekannt gegeben

Während andere Hersteller versuchen, besonders interessante Features und Inhalte zu entwickeln - folgende MMOs in Entwicklung sind hier genannt: Star Wars - The Old Republic, Guild Wars 2 und The Secret World - und dazu noch tolle Settings haben (besonders Secret World sticht da hervor, dazu später mehr) - fügt Blizzard für WoW immer den gleichen Content ein. Mit Patch 4.2 gibt es einen neuen Raid, tägliche Quest-Gebiete und immer mehr von gleichen. Aber diesmal gibt es bei Ehrfürchtig nicht wie gehabt Titel oder Mount, sondern als Belohnung mal eine spannende Questreihe - find ich sehr gut. Auch die Geschichte von Thrall geht weiter (vorsicht Spoiler) und das episch. Blizzard versucht die im Buch Weltenbeben erzählte Handlung tiefer ins MMO einzubeziehen - auch Klasse. Rein von der Geschichte mach WoW alles richtig, die Quests sind fast immer spielenswert. Diese Geschichte und Quests noch besser zu präsentieren, neue Questdesigns zu integrieren, wäre ein großer Wunsch von mir. Dragon Age zeigt, wie Quests und deren Story hervorragend präsentiert werden kann und auch Star Wars: TOR will das in einem MMO versuche - Bioware wirds schaffen.

Doch zurück zu Dragon Age, auch hier gibt es eine Vorgeschichte zum Rollenspiel als Roman (Leseprobe), ich kann nur sagen: Super. Spannend und gut geschrieben von David Gaider, selber Entwickler bei Bioware. Jedes Kapitel von "Der gestohlene Thron" ist für jeden Fan des Spiels ein Genuss

der-gestohlene-thron---dragon-age-b-bild_18623.jpg Der erste Roman zu DA

und die Atmosphäre des Spiels wird meiner Meinung nach gut eingefangen, da werden auch schon mal Kehlen aufgeschlitzt und Blut strömt aus den Körpern - auch das ist halt Dragon Age...

...ich finds immer toll wenn man sich über die Story & Lore auch außerhalb des Spiels, z.B. durch Romane und eben den Wikis, weiter beschäftigen und vertiefen kann. So kommt auch GW2 mit Büchern zur Einführung des MMO daher: Die Geister von Ascalon (Leseprobe und Amazon) sowie Herrschaft der Drachen, aus der Rezension:

Während "Ghosts of Ascalon" primär die Welt und geschichtliche Entwicklung zur Zeit von GW2 hervorhebt - immerhin sind 250 Jahre zwischen Guild Wars und GW2 vergangen - konzentriert sich "Edge of Destiny" auf die Titelhelden.
Leser des Buches werden die Titelhelden, deren Beziehung zueinander und deren Gründe zum Kampf gegen die Drachen sofort verstehen.

guild-wars-die-geister-von-ascalon-id4510344.jpg

Auch bei diesen Romanen ist mit Jeff Grubb ebenfalls ein Spieldesigner des MMO mit involviert, außerdem ist schon ein dritter Band angekündigt/ in Arbeit. Auch diese Bücher werden ich lesen. Aktuell beschäftigete ich mich auch wieder vermehrt mit der Lore von Warcraft und sofort bin ich wieder gefangen von diesem umfangreichen und spannenden Universum. Zu Anfang meines Blogs Ende 2008 schrieb ich:

Ein Großer Themenbereich wird die Story von Warcraft sein. Diese ist höchst spannend und unterhaltsam, mit vielen Wirrungen zwar und verstrickt, aber auch wunderschön mit vielen kleinen Schicksalen, großen Kriegen und Helden, deren Namen man nicht vergessen wird, sie haben einen hohen Erkennungswert. Diese Geschichte ein wenig näher zu bringen, ist ein kleines Ziel dieses Blogs.

Ich hoffe das ist mir auch ein klein wenig gelungen? Zum Großteil spiele ich nur der Story wegen und auch ein paar soziale Kontakte ingame und in der Blognachbarschaft halten mich doch recht überwiegend in und an WoW - sicher noch einige Zeiten, auch wenn GW2 und Star Wars: TOR mit tollen Features kommen, die ich mir so oder ähnlich auch in WoW vorstellen könnte. Ja wenn ich mich über Blizzard ärgere, dann nicht über Dinge die Blizzard macht, sondern eher über Dinge, die sie eben nicht hinkriegen oder machen wollen. Jedes Jahr zum Sommerloch, doch auch besonders in diesen Zeit geht das Klagen über WoW von neuem los, ja WoW geht dem Ende entgegen und Spieler kündigen Reihenweise ihre Accounts und wenn überhaupt erstmal Titan kommt, ja dann...

...werden wir alles erleben. Ich kann Spieler sehr gut verstehen, die seit Classic dabei sind 6, 7 Jahre gespielt haben und nun aufhören. Es liegt nicht unbedingt am Spiel - auch wir haben uns verändert, mit Sicherheit. Familien gegründet, neue Menschen und Hobbys kennen gelernt, Interessen gewonnen und eben auch verloren, dennoch ein paar Gedanken zu

Ist WoW auf dem absteigenden Ast?

Das erste mal seit Release gehen die Userzahlen so deutlich zurück (600.000 weniger als zu Spitzenzeiten) und sogar WoW-Ikone Kungen dreht dem Spiel den Rücken zu. Geht WoW jetzt zu Grunde? Woran könnte das liegen? Stimmt das überhaupt?

Allvatar, dazu ein paar Kommentare aus der darauf folgenden Diskussion (manche davon versehe ich wiederum mit meinen Gadanken ):

"Dass WoW momentan bei vielen Spielern wenig Anreiz zum spielen bietet (ausser raiden), ist sicher unbestritten! Aber wird neuer Raidcontent das ändern??"

"Ich glaube, dass etwas anderes fehlt. Etwas für den Spielspaß zwischen den Raids."

Ein ganz wichtiger Aspekt, finde ich. Es gibt eben nicht so sehr viele Anreize über Erfolge, tägliche Q für Fraktionen oder den Berufen. Und diese Dinge bieten ja seit Jahren auch nicht viel neues bzw. mal eine "andere" Abwechselung, wobei Archäologie mal heraus sticht, wobei da auch einige Dinge hätten anders und besser gemacht werden können. Ich will von Blizzard mal mehr Mut sehen und mal wirklich neue Spielelemente sehen - es gäbe so vieles... zum Beispiel Housing *grins* wäre richtig umgesetzt solch ein Feature für den Hunger zwischendurch oder wie wäre es mal mit Solo-Instanzen? Ja ich weiß MMOs sollen Gruppenspiele sein, aber wir reden ja für die Beschäftigungen zwischen den Raids...

"Ich denk eher, dass WoW nach sovielen Jahren ausgelutscht ist. Denn, wenn die Maus satt ist, ist das Mehl bitter. Und die meisten WoW Spieler sind einfach satt."

Auch das stimmt wohl. Aber, hier wiederhole ich mich, es fehlt einfach mal wirklich neue Spielelemente, immer Quak-Ölteig schmeckt halt auch nicht immer...

"WoW hat tatsächlich ein Ablaufdatum. Panik. Jeder weiß, dass auch das beste MMORPG nicht ewig laufen wird. Andere Spiele dieses Genres wären froh, wenn sie die Teilnehmer hätten, die Blizzard jetzt verloren hat. Wenn WoW in naher oder ferner Zukunft einmal eingestellt wird, dann bleiben viele Jahre Unterhaltung, virtuelle Erlebnisse, Bekanntschaften, Spaß, Frust und genossenes Freizeitprogramm als Erinnerung zurück. Menschen, die das Spielen nicht dosieren können, süchtig werden und später von dieser Sucht wegkommen, sind später oft die größten Gegner (siehe auch ehemalige Raucher). Die Postings von solchen Leuten beeindrucken mich überhaupt nicht, die tun mir nur leid."

*lach* auch sehr wahr, kann man immer wieder so heraus lesen. Hobbys müssen nun mal Spaß machen, tun sie das nicht, hört man besser auf, denn sich in der eigenen Freizeit herumärgern ist ja wohl sehr zweifelhaft bis dumm - auch ein Grund warum ich die schlechten, ärgerlichen Dinge von WoW und Blizzard meist ignoriere und mir eher anders Wünsche anstatt mich zu... ärgern. Ich schreib da lieber über die schönen Sachen und Erlebnisse, hat nichts mit rosarot oder "schön reden" zu tun, meiner Meinung nach...

"So lange WoW läuft, werde ich als Durchschnitts-Raider (9/13 HM zur Zeit) dabei sein und Spaß haben. Wenns aus ist, dann wird sich sicher ein anderes Hobby finden."

"Kungen hört auf. Drama. Ich persönlich spiele jedenfalls nicht wegen Kungen oder irgendeinem anderen Freak, sondern weil es Spaß macht."

/sign

"Ich halte die Feuerlande mit ihren sieben Bossen für einen kompletten Raid-Content für viel zu dünn."

"Wer keinen Raidplatz hat hält zockt vielleicht noch ein bisschen vor sich hin, macht ein bisschen PvP, fängt hier mal wieder einen Twink an, macht da seine Dailies und kümmert sich um Zeifresser wie Archäologie... und dann hört er auf, weil es irgendwann einfach nichts mehr zu tun gibt."

Nunja es gibt immer viel zu tun, jedenfalls für mich als Gelegenheitsspieler, aber ich kann da nur für mich sprechen. Langweilig wird mir nicht so schnell. Auch wenn die Beschäftigungen sich wiederholen, sind halt gut verpackt.

"Was mir extrem sauer aufstößt, was im Grunde mit Cata net viel zu tun hat"

Wenn ich gehässig wäre, 24/7-Spieler dürfen das sagen, ja. Verstehen und nachvollziehen kann ich das hingegen nicht. Wobei Viel-Twinker, die keine Lust mehr aufs twinken haben, gestehe ich das auch zu...

"Das Problem ist doch eher, dass man es keinem rechtmachen kann. Irgendwer heult doch immer. Entweder die Pros, oder die Casuals."

Schönes Schlusswort! Nun habe ich wieder viel geschrieben, ist mir der Beitrag wohl ausgeartet - Kategorieübergreifend. Den "Heiligen Gral" oder "Stein der Weisen" wirds eh nie geben, als MMO und auch deshalb wird WoW wohl tatsächlich ewig laufen, ob wir es wollen oder nicht...

Viel Spaß weiterhin!






Diesen Post teilen

Repost 0

Kommentare

Über Diesen Blog

Blogregeln


Wichtig: Bitte beachtet meine Blogregeln !!!